Schnee und Glätte sorgen im Norden für Behinderungen

Sattelzug brennt nach Rutschpartie

Bremerhaven – Gegen 6.40 Uhr ist ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der Autobahn 27 in Höhe der Auffahrt Mitte in Richtung Bremen unterwegs. Die Fahrbahn ist glatt, es hat geschneit. Durch ein Ausweichmanöver kommt der Lkw, der einen 40-Fuß-Seecontainer geladen hat, ins Rutschen und landet quer zur Straße im Graben.

Nach einem Glätteunfall ist die Zugmaschine dieses Sattelzugs auf der A 27 bei Bremerhaven in Brand geraten. Die Berufsfeuerwehr bereitet einen Löschangriff vor. (Bild: Feuerwehr Bremerhaven)

Obwohl der Fahrer leicht verletzt ist, kann er sich selbst retten. Zum Glück. Denn die Sattelzugmaschine beginnt zu brennen. Der Mann leitet erste Löschmaßnahmen ein, doch vergebens: Die Zugmaschine brennt bald lichterloh. Über die Integrierte Regionalleitstelle wird die Berufsfeuerwehr Bremerhaven alarmiert. Sie trifft kurz darauf am Einsatzort ein. Wegen der starken Rauchentwicklung lässt der Einsatzleiter beide Fahrbahnen sperren, damit es nicht zu Folgeunfällen kommt.

Anzeige

Sonderheft: Technische Hilfeleistung nach LKW-Unfällen
Lkw-Unfälle stellen die Helfer vor eine ganze Reihe von Problemen. Unser Sonderheft gibt Hilfestellung, wie bei diesen Lagen zu verfahren ist.
9,80 €
AGB

Während der Brandbekämpfung versorgt der Rettungsdienst den verletzten Lkw-Fahrer. Er wird zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Obwohl die Maßnahmen der Feuerwehr bereits um 7:45 Uhr abgeschlossen sind, bleibt die Richtungsfahrbahn gesperrt, um den Lkw bergen zu können.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Was ist den das für ein für eine Fachzeitschrift unwürdiger Begriff?
    Der die Zugmaschine brennt lichterloh…
    Das ist Springer Presse oder Käseblatt Niveau.
    Bei der Feuerwehr spricht man von Vollbrand oder brennt in ganzer Ausdehnung.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert