Produkt: Download GW-Küche
Download GW-Küche
Praxisbeispiel für die Verpflegung an der Einsatzstelle: Wie ein GW-Küche der Feuerwehr helfen kann.
Katzenrettung findet glückliches Ende

Was macht die Miez im Kamin?

Brackel (NI) – Zu einem kuriosen Einsatz musste die Freiwillige Feuerwehr Brackel (Landkreis Harburg) am Freitagvormittag ausrücken: Eine Katze war bei ihrem Ausflug auf das Dach eines Einfamilienhauses in der Straße Auf dem Heinberg in Brackel in den Schornstein gefallen und nicht mehr in der Lage, sich selbst zu befreien. Die, durch das weinende Miauen der Katze, alarmierte Bewohnerin des Hauses wählte daraufhin umgehend den Notruf.

Feuerwehrleute haben in Brackel eine Katze aus einem Schornstein befreit. Noch etwas verstört lässt sich das Tier von einem Feuerwehrmann beruhigen. Foto: Pressestelle FF Hanstedt

Mit einer Leiter verschafften sich die Einsatzkräfte einen Zugang auf das Dach, um von oben in den Schornstein blicken zu können. Von dort aus konnte die Katze am unteren Ende des Schornsteins ausfindig gemacht werden. Durch das Öffnen der Reinigungsklappe war das Tier daraufhin schnell befreit. Die Mieze blieb glücklicherweise unverletzt und holte sich anschließend die Streicheleinheiten ihrer Retter ab. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach zirka einer Viertelstunde beendet.

Mehr zum Thema Tierrettung:

Produkt: Download GW-Küche
Download GW-Küche
Praxisbeispiel für die Verpflegung an der Einsatzstelle: Wie ein GW-Küche der Feuerwehr helfen kann.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. …kann sich aber auch ganz anders darstellen. Wir hatten vor einigen Jahren einen sehr ähnlichen Fall. Erstmeldung war Katze auf Dach; als die Kameraden mit der DL kurz vor Griffreichweite waren legte die Miez den Rückwärtsgang ein und fiel in den Kaminschacht. Unterste Reinigungsklappe aufgemacht: keine Katze da! Mit dem Spiegel vom Kaminkehrwerkzeug haben wir die Katze im oberen drittel des Kamins lokalisiert, wo sie sich im Schacht verkrallt hatte, natürlich jenseits sämtlicher Wartungsklappen. Und nun? Warten bis sie entkräftet runterfällt? Könnte Stunden dauern und für das Tier wär’s auch nicht schön. Also haben wir den Schachtboden gut gepolstert und die Katze VORSICHTIG mit der Kaminbürste zum loslassen gebracht. Resultat: sämtliche Krallen waren abgeschliffen, aber sonst war das Tier wohlauf, wie mir der Besitzer später erzählte. Also, ich gebe dir recht, oft genug könnte durch haushaltsübliche Mittel und etwas warten auf den Einsatz der FW verzichtet werden, aber ab und an halt auch nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Schon etwas bedenklich hier den Notruf zu wählen. Die Wartungsklappen eines Kamins kann jeder selbst öffnen. Da reicht eine einfache Kombizange um über den Vierkant die Klappe zu öffnen. Aber die Feuerwehr ist auch lustig: klettert aufs Dach, um in den Kamin zu schauen. Jeder Kamin hat zwei Wartungsklappen: unten und oben. Also ganz einfach mal unten anfagen: Wo soll eine Katze im Kamin sein wenn sie rein fällt? Mit ziemlicher Sicherheit unten am Boden. Und wenn man gleich an der Bodenklappe kontrolliert hätte, dann hätte man auch das Miauen gehört 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren