Aktion der DFeuG Bayern

Respekt, Ja bitte! Kampagne gegen Gewalt gegen Rettungskräfte

München – Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) Landesgruppe Bayern hat einen neuen Clip zu ihrer Kampagne “Respekt? Ja-Bitte!” gedreht. Er feiert am Mittwochmittag im Mathäser Filmpalast in München Premiere und wird in den nächsten Wochen in einigen Kinos in Bayern gezeigt.

Mit der Kampagne und dem Clip thematisiert die DFeuG die Gewalt gegen Rettungskräfte. Hier kommen die Helferinnen und Helfer zu Wort – rufen auf zu mehr Respekt! Unter ihnen sind Betroffene, die unglaubliche Eindrücke schildern.

Weitere Artikel zum Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte:

In dem Film haben auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Oberbranddirektor Wolfgang Schäuble, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren Bayern und Chef der Feuerwehr München sowie Dr. Andreas Müller-Cyran, stellvertretender Vorsitzender der Bundesvereinigung Stress nach belastenden Einsätzen (SbE) mitgewirkt.

“Wir brauchen uns ja nur vorzustellen, dass wir es selbst sind, die Hilfe benötigen”, fordert Innenminister Herrmann. “Lassen wir die Einsatzkräfte ihre Arbeit tun.

Das Video zu “Respekt, Ja bitte!” in der Lang-Version:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ganz klar ist das die Politik das Gesetz und die Gesellschaft keine Ahnungen haben was sie leisten und haben keinerlei rücken deckung von Politik Gesetzen und von der Gesellschaft.Es müssen auch härtere Gesetze gemacht werden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich finde es nicht gut das man so was macht

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: