VW Amarok/Lentner

Parkhaus-Löschfahrzeug für Flughafenfeuerwehr Hannover

Hannover – Brennende Pkw in Parkhäusern stellen die Feuerwehren seit jeher vor gewisse Herausforderungen. Und mit der Zunahme elektrisch angetriebener Fahrzeuge wird eine Verschärfung der Lage erwartet. Deren Akkus müssen womöglich längere Zeit gekühlt werden. Das geht in der Regel nur außerhalb der Parkhäuser. Die Feuerwehr des Airports Hannover gab deshalb bei Lentner den Bau eines speziellen Parkhaus-Löschfahrzeugs in Auftrag. 

Für die Bekämpfung von Pkw-Bränden in den Parkhäusern am Flughafen Hannover ließ sich die dortige Feuerwehr bei Lentner ein Parkhaus-Löschfahrzeug bauen. Foto: Lentner

Das neue Fahrzeug der Flughafenfeuerwehr sollte sowohl Löschfahrzeug als auch Abschleppwagen sein, ein wendiger Pkw, der auch für enge Kurven geeignet ist. Es sollte nach den Wünschen der Flughafenfeuerwehr Platz bieten für eine Truppbesatzung mit Pressluftatmern, ein Hochdrucklöschsystem sowie einen kleinen Wassertank und einen Schaummitteltank. Außerdem sollte am Heck eine Abschleppbrille verbaut sein, mit der Pkws nach Abschluss der Löscharbeiten aus dem Parkhaus geschleppt werden können.

Anzeige

Tasche VW Bulli Feuerwehr
VW Bulli-Tasche Feuerwehr: einzigartig und universell einsetzbar Der VW T1 Bulli hat längst Kultstatus unter den Oldtimern erreicht.
19,90 €
AGB

Als Fahrgestell dient ein VW Amarok

Jetzt präsentierte Lentner mit seinem ersten Parkhaus-Löschfahrzeug ein völlig neues Fahrzeugkonzept vor. Das Ergebnis ist ein VW Amarok mit ungewöhnlicher Silhouette. Das Heck des Fahrzeuges wurde ausgetauscht gegen eine Abschleppbrille des Herstellers Ackermann. In die Sitze von Fahrer und Beifahrer sind Pressluftatemschutzgeräte integriert. Direkt hinter der Fahrerkabine sitzt eine Hochdrucklöschanlage mit Schnellangriffsschlauch. 

Um Fahrzeuge möglichst schnell ins Freie zu befördern, ist der VW Amarok am Heck mit einer Abschleppbrille von Ackermann versehen. Foto: Lentner

„Für unsere Konstrukteure war die Entwicklung dieses völlig neuen Konzeptes eine interessante Herausforderung,“ kommentiert Mathias Hausmann, Geschäftsführer und Inhaber der Josef Lentner GmbH die Neuentwicklung. „Unseres Wissens ist es das erste Löschfahrzeug dieser Art in Deutschland.“

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die Feuerwehr Hamburg hat ähnliche Fahrzeuge für den Elbtunnel.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Nach Abschluss der Löscharbeiten, wie im Text beschrieben, sollte das doch möglich sein..;)

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Die Frage ist, ob bei einem Elektrofahrzeug, im Falle eines Brandes, die Möglichkeit besteht, zum einen, die Bremse zu lösen, zum anderen, wenn das Fahrzeug vorwärts eingeparkt sein sollte, die Vorderachse zu fixieren, was bei einem normalen Abschleppvorgang gemacht werden muss, aber bei einem lichterloh brennenden Fahrzeug kann man wohl nicht darunter klettern um diese Vorbereitungen durchzuführen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.