Unglaubliche Szenen in Gütersloh

Absperrungen ignoriert: Feuerwehrmann und Polizist verletzt

Gütersloh (NW) – Unfassbare Szenen haben sich am Montag nach einem Unfall in Gütersloh abgespielt. Ein Autofahrer ignorierte die Absperrungen, fuhr hupend an die Einsatzstelle heran. Ein Polizist und ein Feuerwehrmann erlitten Verletzungen, als sie versuchten sich vor dem Pkw in Sicherheit zu bringen. 

Bei dem ursprünglichen Unfall war ein Fahrer mit seinem Sattelzug aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit diesem zur Seite gekippt. Während der 47-jährige Fahrer unverletzt blieb, musste der Lkw mit Hilfe eines Krans geborgen werden.

Anzeige

Als Polizeibeamte aufgrund dieses Unfalls die Gütersloher Straße in Verl absperrten, kam ein 33-jähriger Mann in einem weißen Mercedes in Richtung Gütersloh entlang gefahren. Er fuhr an der Polizeiabsperrung vorbei und missachtete die Anhaltezeichen der Polizeibeamten. Zudem rief er den Beamten zu, dass er nicht warten könne. Schon bevor er an der Unfallstelle ankam, hupte der Mann ohne Unterlass.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Nachdem der 33-jährige Verler die erste Polizeiabsperrung passierte, kam er zu der weiteren Absperrung, die aufgrund des verunfallten Lkw aufgebaut worden war. Er fuhr zunächst an einem auf der Straße aufgestellten Streifenwagen vorbei und überfuhr zusätzlich Pylonen auf der Straße. Anschließend fuhr er auf den Unfall zu.

Um einem Zusammenstoß zu entkommen, musste zunächst eine 32-jährige Polizeibeamtin zur Seite springen. Anschließend versuchte sich auch ein 51-jähriger Polizeibeamter aus der Fahrspur des Mercedes-Fahrers zu bringen. Dabei kam es zu einem Kontakt zwischen dem Mercedes und dem Beamten. Der 51-jährige verletzte sich dadurch. Mit einem Rettungswagen wurde der Beamte in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Zudem wich ein 32-jähriger Feuerwehrmann dem Autofahrer aus. Auch der Kamerad wurde durch den Sprung leicht verletzt.

Der 33-Jährige fuhr anschließend mit höherer Geschwindigkeit weiter, missachtete dabei mehrere Rotlicht zeigende Ampeln und konnte letztendlich durch Polizeibeamte in Gütersloh angehalten werden. Der Mann war nach Polizeiangaben sehr aggressiv.

Ein Richter ordnete eine Blutprobenentnahme an. Der Autofahrer begab er sich aufgrund seines emotional schwankenden Verhaltens in ein Gütersloher Krankenhaus.

Entsprechende Strafverfahren wurden gegen den 33-Jährigen eingeleitet. Das Auto des Mannes wurde sichergestellt.

Verkehrsunfall mit Feuerwehr
Bei diesem Unfall in Gütersloh ignorierte ein Autofahrer die Absperrungen. (Bild: Berufsfeuerwehr Gütersloh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.