Busfahrer, Zugführer und zwei Fahrgäste schwer verletzt

Zug prallt gegen Bus auf Bahnübergang

Blaustein (BW) – Schwer verletzt worden sind am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr ein Busfahrer sowie ein Zugführer bei einem Unfall auf einem Bahnübergang an der Gerhauser Straße in Blaustein-Arnegg (Alb-Donau-Kreis). Vorausgegangen war der Kollision ein Motorradunfall. Dieser hatte einen Stau verursacht, durch den der Bus auf dem Bahnübergang zum Stehen kam.

Feuerwehrmänner löschen einen brennenden Bus, der in der Nähe von Blaustein auf einem Bahnübergang mit einem Zug kollidiert ist.
Feuerwehrmänner löschen einen brennenden Bus, der in der Nähe von Blaustein auf einem Bahnübergang mit einem Zug kollidiert ist. (Bild: onw-images/Dennis Straub)

Bei dem Motorradunfall war der Fahrer schwer verletzt worden. Daher kam neben Kräften der Polizei und des Rettungsdienstes auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Der Verkehr staute sich. Dadurch musste der Busfahrer stoppen und kam mit seinem Gefährt auf dem Bahnübergang zum Stehen. In diesem Moment schlossen sich die Schranken. Kurz darauf näherte sich ein Triebwagen der Baureihe 612 als RE55 mit insgesamt 74 Fahrgästen an Bord.

Anzeige

Klemmbrett

Klemmbrett Mappe mit Feuerwehr Motiv
Durch die Dokumentenklemme wird die Klemmbrett Mappe mit Feuerwehr Motiv zu einem vielfältig einsetzbaren Helfer.
8,90 €
AGB

Dessen Zugführer erkannte die Gefahr, konnte aber einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Dabei wurde der Busfahrer aus seinem Bus geschleudert. Er zog sich ebenso wie der Zugführer und zwei Fahrgäste schwere Verletzungen zu. Weitere Passagiere im Zug wurden leicht verletzt. Im Bus befanden sich zum Glück keine weiteren Personen.

Der Triebwagen schleuderte den Bus von den Gleisen und kam 100 Meter nach dem Bahnübergang entgleist zum Stehen. Durch die Kollision fing der Bus in einer Wiese neben den Gleisen Feuer und brannte komplett aus.

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.