Regionalzug entgleist

Tote und Verletzte bei Zugunglück

Garmisch-Partenkirchen (BY) – Bei einem schweren Zugunglück sind am Freitagmittag in Burgrain (Gemeindeteil von Garmisch-Partenkirchen) mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei sprach am Nachmittag zudem von rund 30 Verletzten, 15 von ihnen galten als schwer verletzt. Ein Regionalzug war auf eingleisiger Strecke teilweise entgleist. Mindestens zwei Waggons stürzten eine Böschung hinab. 

Der Zug war von Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern in Richtung München unterwegs. Nach dem Unglück gegen 12.15 Uhr kam es zu einem Großeinsatz von Rettungskräften aus Deutschland und Österreich. Unter anderem waren sechs Rettungshubschrauber sowie ein Feuerwehrkran vor Ort. Unverletzte und leicht Verletzte konnten selbst aus dem Zug klettern. Einsatzkräfte retteten Patienten teilweise durch die Fenster der doppelstöckigen Waggons. Drei der Todesopfer seien unter einem umgestürzten Waggon eingeklemmt gewesen. Ob sich weitere Opfer darunter befinden, war am Nachmittag nicht ausgeschlossen worden. Ein Opfer starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Strickmütze Feuerwehr Premium mit Wunsch-Text
nach Freigabe des Korrekturabzuges Der Klassiker unter den Feuerwehr-Mützen - jetzt auch mit Wunsch-Text Du möchtest eine warme Mütze im Feuerwehr-Look haben? Dann haben wir genau das Richtige für Dich.
14,99 €
AGB
Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen. (Bild: NEWS5)

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ein Dank an alle Helfer für die tolle Arbeit.
    Es tauchen aber Fragen auf: warum kam der KW 50 der BF München nicht zum Einsatz und warum hat die öEL nicht unmittelbar nach dem Unfall die Kräne der Fa. Schmidbauer in Gräfelfing bei München angefordert.
    Die wäreren unter Polizeibegleitung schon am Nachmittag eingetroffen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.