Senior übersieht Güterzug

Tödliche Kollision am Bahnübergang

Achern (BW) – Bei der Kollision mit einem Güterzug ist am Freitag in Achern (Ortenaukreis) ein 84 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Der Senior wollte mit seinem Wagen einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren. Offenbar übersah der Mann gegen Mittag einen herannahenden Güterzug. 

Die aus Richtung Ottenhöfen herannahende Diesellok rammte die Fahrerseite des Pkw und schleifte ihn mehrere Meter weit mit. Einer der Puffer der Lokomotive traf das Auto offenbar genau auf Höhe des Fahrersitzes. Feuerwehr, Rettungswagen und Notarzt waren nach kurzer Zeit vor Ort, eine Rettung für den Fahrer gab es jedoch nicht mehr. Der Lokführer blieb körperlich unverletzt. 

Anzeige

Für die Unfallrekonstruktion zog die Polizei einen Sachverständigen hinzu. Die Bahnstrecke blieb für mehrere Stunden gesperrt. Der Schaden dürfte sich nach ersten Einschätzungen der Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden im Bereich mehrerer Zehntausend Euro bewegen.

Feuer & Flamme: Mit Feuerwehrleuten im Einsatz - Staffel 5
Jetzt versandkostenfrei vorbestellen!
29,99 €
AGB
Der Fahrer dieses Pkw kam bei der Kollison mit der Lok des Güterzuges ums Leben.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Unbeschrankte Bahnübergänge sollte es am besten gar nicht mehr geben. Ebenso wie BÜs die “nur” Lichtzeichen und Halbschranken haben.

    Denn leider scheinen viele Verkehrsteilnehmer an solchen BÜs die Grundregel aller BÜs zu vergessen: Auch wenn dort nur unregelmäßig oder sogar GAR keine Züge fahren, dennoch sicherstellen das sich kein Schienenfahrzeug nähert. Denn auch Stillgelegte Strecken können möglicherwiese von Schienenfahrzeugen wie Zweiwegebaggern oder ähnlichem befahren werden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.