Feuer im vierten Obergeschoss

Ein Toter bei Wohnungsbrand in Dortmund

Dortmund-Brückstraßenviertel (NW) – Um 12.36 Uhr mussten die Feuerwehr Dortmund sowie der Rettungsdienst am Mittwoch zu einem Wohnungsbrand in die Ludwigstraße ausrücken. Die eintreffenden Einsatzkräfte sahen an einem Balkon im vierten Obergeschoss des sogenannten „Bunten Hauses“ eine große Rauchwolke sowie Flammen. Ein Mitarbeiter der Firma Dortmunder Netz GmbH war bereits dabei, Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus zu holen. Unterstützung erhielt er von zufällig anwesenden Tagesdienstbeamten der Feuerwehr.

Die Einsatzstelle in der Ludwigstraße gleich gegenüber dem Konzerthaus. Während zwei Trupps in den Innenangriff gehen, löscht ein weiterer vom Korb einer Drehleiter aus.

Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr machten sich umgehend auf den Weg nach oben, um die Menschenrettung und Brandbekämpfung aufzunehmen. Gleichzeitig ging vor dem Haus eine DLAK 23/12 in Stellung, von der aus ein weiterer Trupp die Flammen von Außen bekämpfte. Die im Innenangriff vorgehenden Feuerwehrleute fanden eine Person in der Brandwohnung und brachten sie ins Freie. Für sie kam leider jede Hilfe zu spät. Wer der oder die Tote ist, konnte bisher nicht ermittelt werden. Die Person befindet sich jetzt in der Gerichtsmedizin.

Anzeige

Ausbildungsfolien Brandbekämpfung im Innenangriff
Die Brandbekämpfung im Innenangriff ist eine der gefährlichsten Aufgaben und größten Herausforderungen der Feuerwehr. Auf dieser CD-ROM von Ecomed befindet sich professionelles Präsentationsmaterial für die Ausbildung als optimale Vorbereitung auf eine effektive Brandbekämpfung im Innenangriff.
59,99 €
AGB

Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr Dortmund den Einsatz zunächst beenden. Gegen 15 Uhr wurde die Brandwohnung dann nochmals durch die Besatzung eines Löschfahrzeugs in Augenschein genommen und schließlich an die Brandursachenermittler der Polizei übergeben. An dem Einsatz waren insgesamt 41 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving) und 8 (Eichlinghofen) der Feuerwehr Dortmund sowie des Rettungsdienstes beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.