Enge Zuwegung als Herausforderung

Brand im Wiener Westen

Wien (Österreich) – Im westlichen Gemeindebezirk Penzing bricht am Sonntagabend 19 Uhr Feuer in einer Kleingartensiedlung aus. Mit acht Fahrzeugen rückt die Berufsfeuerwehr an, um den Brand zu löschen. Das Herankommen an das Gebäude stellt sich dabei als Schwierigkeit heraus.

Brandbekämpfung durch die Berufsfeuerwehr in einer Kleingartensiedlung in Wien-Penzing. Foto: BF Wien

Problem für die Berufsrettung der Hauptstadt: Das Brandobjekt liegt inmitten der Kleingartensiedlung, ein Durchkommen mit den ausgerückten Fahrzeugen ist nicht zu bewerkstelligen. Das Gebäude steht zu dieser Zeit bereits in Vollbrand. Mehrere Anwohner haben zuvor vergeblich versucht, die Flammen zu löschen, und sich anschließend in Sicherheit gebracht.

Anzeige

Die Einsatzkräfte bauen die Wasserversorgung über eine Strecke von 200 Metern auf. Drei Trupps beginnen die Brandbekämpfung. Es gelingt, die Flammen zu begrenzen und ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Im Laufe des Einsatzes öffnen die Feuerwehrleute das Dach und entfernen mehrere Holzverschalungen.

Einsatzende für die insgesamt 35 Aktiven, darunter die Sonder-Einsatz-Gruppe (SEG) der Berufsrettung, ist nach 4 Stunden. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen.

Rettungsmesser CFK II
Rettungsmesser CFK II mit Eigenschutz Das Rettungsmesser CFK hat eine schwarzbeschichtete Tanto-Klinge aus 7CR17 Edelstahl, eingefasst in griffige G10 Griffschalen mit einer speziellen Wabenstruktur.
18,00 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert