Vier Kräfte verletzt

Brand im eigenen Feuerwehrhaus

Wulften (NI) – Im Feuerwehrhaus der FF Wulften (Kreis Göttingen) ist am Montagabend ein Feuer ausgebrochen. Vier der 80 eingesetzten Kräfte erlitten Rauchgasvergiftungen bei den Löscharbeiten.

Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt an einem Kompressor für den Brand verantwortlich ist. Symbolfoto: Sven Buchenau

Wie die Polizei berichtet, sei der Brand gegen 18.50 Uhr im Domizil der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Wulften ausgebrochen. Nach ersten Ermittlungsergebnissen gehen die Beamten von einem technischen Defekt als Ursache aus: Ein Kompressor habe angefangen zu brennen. Im weiteren Verlauf seien die Flammen auf einen darunter befindlichen Lkw-Reifen übergegriffen. 

Anzeige

PAX Office Buddy
Lieferzeit: derzeit vergriffen - wieder lieferbar ab Ende März Freizeit Rucksack im schicken Look Praktisches Design kombiniert mit einem modernen Aussehen zeichnet den PAX Office Buddy aus.
115,74 €
AGB

Insgesamt 80 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer. Darunter auch Kameraden der betroffenen FF sowie der benachbarten Feuerwehren aus Hörden, Elbingerode und Hattorf. Bei den Löscharbeiten erlitten nach Polizeiangaben vier Einsatzkräfte eine Rauchgasvergiftung und wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Doch der massive Löschangriff zeigte Erfolg. Den entstandenen Sachschaden konnten die Feuerwehrleute auf rund 10.000 Euro begrenzen, wie die Polizei schätzt.

Zum weiterlesen auf feuerwehrmagazin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.