20 Jahre „Alter Schatz“ im Feuerwehr-Magazin

Sie sind nicht kaputt zu kriegen

Bremen – Sie sind 30 Jahre und älter und immer noch aktiv im Dienst: unsere Alten Schätze. Seit 2002 haben wir die Rubrik im Heft und hätten gedacht, dass sie sich mangels Nachschub irgendwann totläuft. Doch die Veteranen unter den Einsatzfahrzeugen sind einfach unverwüstlich. Wir stellen Euch zum 20-jährigen Jubiläum einige der schönsten Schätze vor. Ihr findet den Beitrag in Feuerwehr-Magazin 11/2022. Das Heft könnt Ihr hier versandkostenfrei bestellen.

Dieses LF 8 der FF Norderney (NI) dient als Ersteinsatzfahrzeug im Dünen- und Strandbereich. Metz baute das Fahrzeug 1988 auf einem Unimog 1300 L auf. Schlingmann führte 2011 eine Überholung des LF durch. (Bild: Köhlbrandt)

In der Ausgabe November 2002 haben wir erstmals Alte Schätze bei der Feuerwehr vorgestellt. Beginnend mit dem Baujahr 1972 – also 30 Jahre alt (siehe auch Kasten „Was ist ein Alter Schatz?“) – sind wir immer weiter zurückgegangen. Und waren erstaunt, welche Fahrzeuge wir da entdecken konnten. Vom Opel Blitz als Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 über Barkas B 1000 als Kleinlöschfahrzeug bis hin zu MAN Haubern (635 HA) und einem Tanklöschfahrzeug  TLF) 16 auf Mercedes LG 315/46 war alles dabei. Nicht zu vergessen zahlreiche Unimogs, die ohnehin als unkaputtbar gelten.

Anzeige

Dieses LF 16/12 ist seit 2011 bei der FF Krembz im Kreis Nordwestmecklenburg im Einsatz. Von 1988 bis 2010 lief das Fahrzeug bei der Berliner Feuerwehr. (Bild: Köhlbrandt)

Und ja, es lässt sich über das Thema trefflich diskutieren, ob es wirklich sinnvoll ist, mit einem über 30 Jahre alten Fahrzeug noch in den Einsatz zu fahren. Während die einen ihren Oldie lieber heute als morgen abgeben und gegen etwas Modernes eintauschen würden, es aber an den notwendigen finanziellen Mitteln der Gemeinde hapert, ist den anderen ihr Alter Schatz lieb und teuer. „So etwas bekommen wir nie wieder. Es gibt nichts, womit man dieses Fahrzeug  ersetzen kann“, hören unsere Mitarbeiter immer wieder von den Verantwortlichen, wenn sie nach dem Grund fragen, wieso denn der Alte Schatz immer noch im Dienst ist.

Dieses LF 8 aus dem Jahr 1986 versieht bei der FF Großensee im Kreis Stormarn seinen Dienst. Fahrgestell ist ein Mercedes 608 D. (Bild: Köhlbrandt)

Oft ist auch der Erhalt einer kleinen Ortsfeuerwehr nicht selten an den einsatzbereiten Zustand ihres einzigen Löschfahrzeugs oder – vor allem in Bayern – ihres Tragkraftspritzenanhängers (TSA) geknüpft. Vielfach werden daher Löschfahrzeuge von Standort zu Standort weitervererbt. Diese Praktik ist ebenfalls ein Grund für das hohe Alter mancher Fahrzeuge im aktiven Feuerwehrdienst.

Was ist ein Alter Schatz?

Nach unserer Definition ist ein Alter Schatz ein Feuerwehrfahrzeug, welches mindestens vor 30 Jahren das erste Mal zugelassen worden ist und immer noch in der Alarm- und Ausrückordnung geführt wird. Fahrzeuge, die nur noch zu besonderen Anlässen fahren oder als inoffizielle Redundanz dienen, zählen nicht dazu.

Aber wie sind wir ausgerechnet auf 30 Jahre gekommen? Nach Paragraf 2 Nummer 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) wird als Oldtimer ein Fahrzeug definiert, welches

  • vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen ist,
  • weitestgehend dem Originalzustand entspricht,
  • sich in einem guten Erhaltungszustand befindet sowie
  • zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dient.

Diese Punkte treffen auf fast alle Alten Schätze im Feuerwehrdienst zu.

Ihr habt auch noch ein Einsatzfahrzeug bei Euch im Feuerwehrhaus stehen, auf das diese Voraussetzungen zutreffen? Dann meldet Euch bei  unserem Fahrzeug-Redakteur Olaf Preuschoff (preuschoff@feuerwehrmagazin.de). Vielleicht ist dann auch Euer Alter Schatz bald im Feuerwehr-Magazin zu sehen.

Die FF Middelhagen (MV) setzt dieses TLF 16/20 auf einem IFA W 50 ein. Ein Lichtmast ist nachträglich angebracht worden, zwei Halogenstrahler sorgen an Einsatzstellen für Licht. (Bild: Köhlbrandt)

Noch mehr Alte Schätze

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. In meiner vorherigen Wehr läuft ein TSF Baujahr 1985 auf einem Mercedes Benz T1, 84(?) PS Benzinmotor.
    Ein größeres Fahrzeug passt garnicht durch das Tor zum Stellplatz in der alten Ortsverwaltung.
    Den Benzinmotor habe ich gemocht. Der war noch richtig fröhlich für sein Alter.
    Wenn dann in den nächsten Jahren der Gerätehaus-Neubau fertig ist wird dieses Fahrzeug wohl ausgesondert – obwohl so ein kleines Fahrzeug bei der engen Ortsbebauung durchaus wertvoll ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Auf der einen Seite etwas traurig wenn eine Feuerwehr solange mit alter Technik Arbeiten muss weil bspw. Kein Geld für neue Fahrzeuge da ist.

    Auf der anderen Seite ist es Technik die noch Funktioniert und frei von dem Ganzen Elektronik schnick schnack. Und schön zu sehen wie die wehren ihre Schätze pflegen. Wir haben noch eine DLK 12/9 SE die wird jetzt 40 Jahre alt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo, ich muss immer schmunzeln, wenn ich mir das durchlese, da wir den Großteil an den Fahrzeugen übertreffen können. Unser TLF 16 ist ein 63 Jahre alter S4000, der von der BF Leipzig zu uns kam. Bei Interesse einfach melden 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. unser Schatz ist 40 Jahre alt und verrichtet als TLF 8/18 seinen Dienst

    https://ff-riedenberg.de/ueber-uns/fahrzeuge/tlf/

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.