Alte Schätze im Feuerwehr-Magazin

Das LF 8 vom Löschzug 9

Konstanz-Dettingen (BW) – Bei seinem Besuch für eine Reportage über die Feuerwehr Konstanz hat Redakteur Sven Buchenau auch einen schicken Alten Schatz entdeckt: Der Löschzug 9 im Ortsteil Dettingen nutzt noch immer ein LF 8 von Ziegler, Baujahr 1989. Als Basis dient ein Mercedes T2 711 D (85 kW/115 PS).

Aus dem Jahr 1989 stammt das LF 8 des LZ 9 Dettingen der Feuerwehr Konstanz. Ziegler baute das Fahrzeug auf einem Mercedes T2 711 D.
Aus dem Jahr 1989 stammt das LF 8 des LZ 9 Dettingen der Feuerwehr Konstanz. Ziegler baute das Fahrzeug auf einem Mercedes T2 711 D.

Seit der Indienststellung vor fast 33 Jahren leistet das Fahrzeug der Feuerwehr im Nordwesten von Konstanz gute Dienste. Es besitzt keinen Wassertank und verfügt daher über eine klassische Vorbaupumpe sowie über eine im Heck eingeschobene Tragkraftspritze (TS) 8/8. Als der Löschzug im Jahr 2010 ein neues, wasserführendes LF 10/6 von Magirus erhielt, wurde dieses zum Erstangriffsfahrzeug.

Anzeige

Auffällig ist der besonders gute Pflegezustand des fast 33 Jahre alten Fahrzeugs. Da es keinen Wassertank besitzt, ist die TS 8/8 im Heck eingeschoben und als Fahrzeugpumpe eine Vorbaupumpe montiert.
Auffällig ist der besonders gute Pflegezustand des fast 33 Jahre alten Fahrzeugs. Da es keinen Wassertank besitzt, ist die TS 8/8 im Heck eingeschoben und als Fahrzeugpumpe eine Vorbaupumpe montiert.

„Das LF 8 wird mittlerweile überwiegend von unserer Jugendfeuerwehr verwendet“, erklärt Löschzugführer Matthias Rudolf. „Aber bei Bedarf rücken wir auch noch mit diesem Fahrzeug aus – etwa, um andere Löschzüge in Konstanz bei der Löschwasserförderung zu unterstützen.“ Dass den derzeit 30 Kameraden und einer Kameradin viel an ihrem Alten Schatz liegt, spiegelt sich in dem makellosen Zustand des Oldtimers wider. Und das nicht nur äußerlich: Auch die Geräteräume sowie der Mannschaftsraum sind top gepflegt.

Feuerwear Herren Portemonnaie Fred
Genügend Platz für Deinen Personalausweis, wichtige Karten & Co.
59,00 €
AGB

Alte Schätze im Feuerwehr-Magazin

In unserer Rubrik „Aus den Wehren“ gibt es neben neuen Feuerwehrfahrzeugen und Feuerwehrhäusern auch immer einen Beitrag mit dem Titel „Alter Schatz“. Diese Rubrik haben wir bereits 2002 eingeführt. Als Definition haben wir uns damals das Alter ausgesucht, nach dem die Fahrzeuge in Deutschland ein H-Kennzeichen (Oldtimer-Kennzeichen) und damit auch steuerliche Vergünstigungen bekommen: 30 Jahre. HKennzeichen erhalten allerdings nur Fahrzeuge, die weitestgehend im Originalzustand sind oder fachmännisch restauriert wurden. Ersteres trifft auf Feuerwehrfahrzeuge in der Regel zu…

Mehr Alte Schätze

Seinerzeit waren wir bereits überrascht, wie viele Alte Schätze noch in Deutschland bei den Feuerwehren im Einsatz waren. Denn das war die zweite Voraussetzung, nach der ein Feuerwehrfahrzeug bei uns als Alter Schatz geführt wird: Es muss noch regelmäßig im Einsatz bei der aktiven Wehr sein. Also nicht der liebevoll gepflegte und nur zu Hochzeiten und Umzügen hervorgeholte Oldtimer. Diese Voraussetzungen treffen auf den Alten Schatz der FF Cochem zu.

Ein TLF aus dem Jahr 1965

Seit 54 Jahren ist das TLF 16 bei der FF Cochem im Einsatz. Magirus baute es auf einem Magirus Deutz 150 D 10-Allradfahrgestell. Foto: Köhlbrandt

Seit 54 Jahren ist mittlerweile ein Fahrzeug im Dienst der FF Cochem (Kreis Cochem-Zell, RP), das den Namen Alter Schatz mehr als zu Recht trägt: ein TLF 16/24 auf einem Magirus 150 D 10-Fahrgestell. „Besonders bei Feld- und Waldbränden leistet uns unser altes TLF wertvolle Dienste. Es ist aufgrund seiner hervorragenden Geländegängigkeit ein perfektes Einsatzmittel in den Weinbergen und Wäldern um die Stadt herum“, betont Cochems stellvertretender Wehrführer Christof Lieder.

Beeindruckend ist der Fahrerplatz mit den für heutige Ansprüche kargen Ausstattung. Auch die Winkerkelle scheint noch aus dem Lieferjahr des TLF zu stammen. Foto: Köhlbrandt

Das TLF ist ausschließlich für die Brandbekämpfung ausgestattet: Sein Tank fasst 2.400 Liter Wasser, im Heck ist eine FP 16/8 eingebaut. Die robuste Pumpe ist mit wenigen Handgriffen betriebsbereit und kann bei einem Druck von 8 bar 1.600 Liter Löschwasser in der Minute fördern. Als Motorleistung werden 150 PS angegeben, die zulässige Gesamtmasse liegt bei 10.000 Kilogramm. Stolz ist die Feuerwehr in der Stadt an der Mosel besonders darauf, dass das TLF seit Indienststellung der Wehr bis heute treue Dienste geleistet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.