2 Verletzte in Dortmund

Shisha-Pfeife verursacht Kohlenmonoxid-Vergiftung

Dortmund (NW) – In Dortmund-Hörde ist die Feuerwehr am Freitag zu einem CO-Einsatz ausgerückt. Wie die Wehr mitteilte, löste eine glimmende Wasserpfeife (Shisha) eine Kohlenmonoxid-Vergiftung bei einem Mann aus. Ein Rettungsdienst-Mitarbeiter erlitt ebenfalls eine CO-Vergiftung.

Feuerwehr Dortmund
Achtung, giftiges Kohlenmonoxid! Shisha-Pfeifen werden mit Kohle betrieben, deshalb muss für frische Luft im Zimmer gesorgt werden!

Der Dortmunder hatte wegen körperlicher Beschwerden einen Notruf abgesetzt. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent zunächst den Rettungsdienst mit Notarzt. Als die Rettungskräfte die Wohnung des Patienten betraten, warnte der Kohlenmonoxid-Melder die Einsatzkräfte vor dem giftigen Gas.

Die Rettungskräfte brachten den Patienten umgehend aus der Wohnung. Sie versorgten den Mann im Rettungswagen und stellten einen erhöhten CO-Gehalt im Blut des Patienten fest. Der Rettungshubschrauber “Christoph 9” brachte den Dortmunder in eine Klinik.

Download CO-Warngeräte:

Mobile CO-Warngeräte im Überblick. Wie sich Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mit Hilfe der Warngeräte vor den Gefahren des Kohlenmonoxid-Gases schützen können.

>>Gleich hier bestellen!<<

Parallel forderte die Leitstelle die Feuerwehr an, um die Ursache des CO-Austrittes zu ermitteln. Die Feuerwehrleute entdeckten in der Wohnung eine auskohlende Shisha-Pfeife, die den Kohlenmonoxid-Austritt ausgelöst hatte.

Anschließend brachten die Einsatzkräfte die Shisha-Pfeife auf die Straße. Sie belüfteten die Wohnung, bis keine Konzentration von Kohlenmonoxid mehr gemessen wurde. Inzwischen klagte ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes über Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Sein Kollege brachte ihn mit einem weiteren Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 21 Einsatzkräften der Feuerwachen 4 und 8 vor Ort.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: