38 Fahrgäste evakuiert

Zug gegen Pkw: Feuerwehr muss 3 Tote bergen

Neustadt am Rübenberge (NI) – Bei einem Unfall auf einem Bahnübergang in der Ortschaft Empede-Himmelreich in Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) sind drei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte ein 22-Jähriger seinen Pkw trotz roter Ampel und geschlossener Halbschranke auf die Gleise gesteuert. Dort erfasste ein Regionalzug den Toyota Avensis Kombi.

Bei der Kollision eines Regionalzugs mit einem Pkw sind in Neustadt am Rübenberge drei Menschen ums Leben gekommen.

In dem Auto starben auch die beiden Mitfahrerinnen im Alter von 20 und 22 Jahren. Bei dem Aufprall verkeilte sich das Fahrzeug unter der Lok, die dieses noch rund 400 Meter mitschleifte.

Anzeige

38 Fahrgäste sowie vier Bahnmitarbeiter befanden sich in dem Regionalzug. Davon erlitt eine Person leichte Verletzungen.

Die Feuerwehren Neustadt, Empede und Eilvese sowie Rettungsdienst und Polizei eilten zur Einsatzstelle. Zusammen mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn führten die Kameraden die Reisenden aus dem Zug. Dann unterstützten sie die Polizei mit hydraulischem Rettungsgerät bei der Leichenbergung.

Physische und Psychische Belastungen im Einsatz
Physische und psychische Belastungen erkennen und bewältigen Einsatzkräfte können je nach Einsatzart, Einsatzort, Einsatzsituation oder Einsatzdauer besonderen physischen und psychischen Belastungen oder Stresssituationen ausgesetzt sein.
18,99 €
AGB

Zirka 60 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Stadtbrandmeister Torben Klingemann vor Ort. Für die Bergungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste die Zugstrecke in Richtung Bremen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. vielen Dank für die schreckliche Arbeit, die ihr Feuerwehrleuten leistet. das kann man sich kaum vorstellen…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert