Waldbrandbekämpfung: @fire bildet aus

Braunschweig (NI) – Zum vierten Mal veranstaltete @fire das Fachsymposium Waldbrandbekämpfung “Wipfelfeuer”, in diesem Jahr mit Unterstützung der Feuerwehr Braunschweig.  Rund 150 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden erfuhren Neuheiten im Bereich Vegetationsbrandbekämpfung – in Theorie und Praxis.

“Mit diesem Symposium möchten wir den Brandschutz im Bereich Vegetationsbrände fördern”, betonte @fire-Geschäftsführer Nicolas Neumann. “Das Einsatzgeschehen ist Saison bezogen, gehört nicht zur alltäglichen Arbeit der Feuerwehren. Daher ist in diesem Bereich auch die Ausbildung noch ausbaufähig.”

Unter anderem stellten Unternehmen Waldbrandtanklöschfahrzeuge, innovative Löschmittel und Slipe-on-Units vor. In Fachvorträgen gingen die Referenten auf unterschiedliche Bereiche ein. Detlef Maushake, @fire-Ausbildungsleiter, stieg mit den Grundlagen der Vegetationsbrandbekämpfung für kommunale Feuerwehren und die Ausbildung durch @fire in seinen Vortrag ein. Zudem erklärte Maushake sicherheitsrelevante Aspekte der Einsätze.

Dr. Klaus-Peter Wittich vom Zentrum für agrarmeteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes referierte über die Ermittlung der Waldbrandwarnstufen sowie über Projekte zur Waldbrandforschung.

Michael Hütte vom Deutschen Hubschrauberverband präsentierte die Einsatzvarianten von Hubschraubern zur Unterstützung bei Waldbränden. Über ein Einsatzleitsystem (Incident Command System) der USA referierte Alan Sinclair, im Auftrag der US-Regierung.

Training zur Vegetationsbrandbekämpfung. Foto: Feuerwehr-Report Nord 2010
Training zur Vegetationsbrandbekämpfung während des @fire-Fachsymposiums. Foto: Feuerwehr-Report Nord 2010

Im Anschluss an die Vorträge verlieh @fire den Ehrenpreis Silvanus (Hüter des Waldes) für um die Vegetationsbrandbekämpfung verdiente Menschen an  Dr. Klaus-Peter Wittich.

Am Nachmittag ging es dann in unterschiedlichen Workshops weiter. Die Themen: „Der sichere Waldbrandeinsatz“ und „Schaumeinsatz und Druckzumischsysteme für Löschmittel“. Auf einer Ackerfläche konnten die Teilnehmer, den Einsatz von Handwerkzeugen, sparsamen Wassereinsatz und das Pump-and-roll Verfahren (dem gleichzeitigen Fahren und Löschen von Bränden) trainieren. Abschließend führte Gimaex eines ihrer Waldbrandlöschfahrzeuge vor. (Quelle: @fire)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: