Fahrer aus rund 10 Meter Höhe befreit

Lkw landet auf A 3 hochkant an Leitplanke

Rodgau (HE) – Am Mittwoch ist auf der Autobahn 3 bei Rodgau (Kreis Offenbach) ein beladener Autotransporter verunfallt und hochkant mit der Kabine nach oben zum Stehen gekommen. Rettungskräfte mussten den eingeschlossenen Fahrer befreien.

Lkw-Unfall Technische Hilfeleistung
Bei Rodgau-Weiskirchen kommt ein Autotransporter nach einem Unfall auf der A 3 hochkant zum Stehen. Foto: 5VISION.NEWS

Der Lkw-Fahrer hat gegen 11.30 Uhr in Höhe der Tank- und Rastanlange “Weiskirchen-Nord” die Kontrolle über sein Gefährt verloren und ist mit der Leitplanke kollidiert. Er war von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Baum umgefahren und sich dann Überschlagen.

Anzeige

Pkw flogen vom Lastwagen und kamen teilweise erst rund 200 Meter weiter zum Liegen. Anschließend kam die Zugmaschine hochkant und quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Polizei sperrte die A 3 in Fahrtrichtung Köln komplett.

Der LKW-Fahrer war in etwa 5 Metern Höhe in seinem Fahrerhaus eingeschlossen. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst erreichten ihn über eine Steckleiter, um ihn zu versorgen. Andere Feuerwehrleute sicherten den Transporter mit der Seilwinde eines Rüstwagens. Der Mann war zwar in der Kabine eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Gerettet hat ihn die Feuerwehr mit einer Drehleiter. Eine Rettungswagen-Besatzung fährt den leichtverletzten Fahrer in ein Krankenhaus.

Namensschild mit Klett - Beige
aufgrund starker Auslastung Ideal für die Feuerwehr Einsatzkleidung: Namensschild mit Klett - Beige Lasse Deinen Namen auf ein Namensschild Feuerwehr mit Klett sticken! Das Namensschild mit Klett in Beige ist ideal für Deine Feuerwehr Einsatzkleidung.
3,79 €
AGB

Beim Unfall wurde der Dieseltank des Lastwagens herausgerissen und mehrere hundert Liter Diesel sind ausgeflossen. Das kontaminierte Erdreich wurde ausgebaggert. Den ganzen Tag über dauern die Bergungsmaßnahmen an. Polizisten ermitteln nun den Unfallhergang. Weitere Pkw sind jedoch nicht an dem Unfall beteiligt gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert