Kompakter Pumpsauger

Remscheid (NW) – Für den professionellen Einsatz unter widrigen Bedingungen ist die neue Version des Feuerwehr-Pumpsaugers „Starmix“ gedacht. Im Vergleich zum Vorgängermodell beträgt die Gesamthöhe des Saugers statt 100 cm nur noch 90 cm – bei gleichem Behältervolumen von 55 l.

Dönges vertreibt den neuen Feuerwehr-Pumpsauger „Starmix“ an den Fachhandel. Foto: DöngesMit dem „Starmix“ können Wasser und nicht brennbare Flüssigkeiten mit hohem Verschmutzungsgrad aufgesaugt und abgepumpt werden. Ein Nassfiltersack sammelt dabei groben Schmutz und schützt das Gerät. Selbst bei Schaumbildung soll sich das Gerät nicht gleich abschalten, sondern weitersaugen. Ohne Pumpe ist der „Starmix“ als Trockensauger einsetzbar.

Inklusive Tauchpumpe liegt die Leistungsaufnahme bei 2.200 Watt, die Förderleistung bei maximal 300 l/min, im Saugbetrieb bei 40 l/min. Bei einem Unterdruck von höchstens 248 mbar wird ein Brutto-Volumenstrom von bis zu 61 l/s transportiert. An zwei Tragegriffen kann der Behälter aus dem Fahrgestell genommen werden. Zur Restentleerung oder zur Reinigung lässt sich das Fahrgestell auch kippen.

Zum Lieferumfang gehören ein Adapter Geka- auf C-Kupplung, der sowohl am Schlauch als auch am Behälter des „Starmix“ angebracht werden kann. Als Zubehör sind unter anderem ein Spezial-Saugschlauch, Kunststoff-Saugrohre und eine Profi-Bodendüse in einer Eurobox (600 x 400 x 300 mm) erhältlich. Der Sauger wird von Dönges vertrieben und ist über den Fachhandel erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Warum braucht die Feuerwehr sowas? Den Rest, den die Tauchpumpe nicht mehr schafft, können die Leute mit dem Wischmop auch selber aufnehmen.
    Feuerwehrleute sind Feuerwehrleute und keine Putzfrauen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. @V.Clemenes schon mal bei einem Einsatz “Wasser im Gebäude” dabei gewesen? Anscheinend nicht sonst würden Sie keinen soclehn Mist schreiben. 2cm Wasser auf Parket reicht oft mehr Schaden an, als 20cm im Keller. Und genau dafür sind diese Wassersauger konzipiert. Vieliecht überlegen Sie auch mal warum diese Sauger von den Versicherungen bezahlt werden?

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Clemens
    es gibt auch Einsätze wo man wehrend dem Löschangriff einen Stock tiefer schon beginnt das Löschwasser aufnimmt, um noch größeren Schaden zu verhindern. auch hierfür benötigt man bei;s Feuerwehrs Wassersauger.
    Gruß aus dem Badischen

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: