Ab auf die Atemschutz-Übungsstrecke

Frauenmannschaft von Werder Bremen trainiert bei der Feuerwehr Bremen

Bremen – Mehr als 20 Spielerinnen aus dem Bundesligateam Frauenfußball des SV Werder Bremen haben auf der Feuer- und Rettungswache 1 der Feuerwehr Bremen ein Spezialtraining absolviert. Die Fußballerinnen mussten drei Stationen bewältigen: die Atemschutzübungsstrecke, Drehleiter-Steigen und Elemente aus dem Sporttest der Feuerwehr.

Feuerwehr Bremen
Für die Werderfrauen stand unter anderem Leitersteigen mit Atemschutzgeräten und Übungsmasken auf dem Programm. Foto: Feuerwehr Bremen / Warnke

“Alle Trainingsinhalte gehören zum so genannten Eignungsfeststellungsverfahren für angehende Brandmeister-Anwärter und -Anwärterinnen”, schreibt Pressesprecher Christian Patzelt in einer Mitteilung.  Neben einem theoretischen Teil besteht dieser Einstellungstest aus unterschiedlichen sportlichen Disziplinen. Dazu zählen 200 Meter Schwimmen, Streckentauchen, Liegestütze, Gleichgewichtstest, Schnelligkeits-, Beweglichkeits- und Kraftübungen, 400 Meter und 3.000 Meter Laufen. Außerdem müssen die Bewerber und Bewerberinnen eine Drehleiter im Freistand hinaufsteigen, die Atemschutzstrecke durchlaufen und eine 75 Kilogramm schwere Person in Form einer Puppe retten.

Anzeige

“In der Durchführung der Eignungsfeststellungsverfahren erhält die Feuerwehr Bremen wiederum starke Unterstützung durch Werder Bremen, indem sie zum Beispiel die Leichtathletikhalle im Weserstadion und die Laufstrecke rund um den Platz 11 nutzen kann”, so Patzelt. “Eine sehr wichtige Kooperation für die Feuerwehr.”

PDF-Download: Download Berufsfeuerwehr Bremen

Zwischen Weser und Roland: Ausführliche Vorstellung der Berufsfeuerwehr der Hansestadt Bremen.

2,90 €
AGB

Patzelt: “Die Sportlerinnen haben sich enorm gut geschlagen und sicherlich auch besondere Erfahrungen gemacht. Die Feuerwehr Bremen wünscht den Werder-Fußballerinnen für die Mitte September startende Bundesliga-Saison viel Erfolg!

Informationen über Einstellungsvoraussetzungen findet Ihr auf der Website der Feuerwehr Bremen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.