FwA der Betriebsfeuerwehr Fiberboard

Feuerwehranhänger mit richtig viel Druck

Baruth/Mark (BB) – Betriebsfeuerwehren (BtF) sind in Deutschland relativ selten. Weil sie nicht den Normen im Feuerwehrwesen unterliegen, verfügen sie häufig über Exoten in ihrem Fuhrpark. Auch beim Faserplattenwerk Fiberboard GmbH in Baruth/Mark (Kreis Teltow-Fläming) steht etwas Außergewöhnliches in der Fahrzeughalle: Ein Feuerwehranhänger mit Druckluftschaumanlage.

Mit dem Feuerwehranhänger der Betriebsfeuerwehr Fiberboard können über neun D-Rohre gleichzeitig Wasser mit und ohne Netzmittel für die Waldbrandbekämpfung abgegeben werden. Foto: Sander (Bild: NILS SANDER)

Bislang gab es laut den Brandschutzleitern bei Fiberboard keinen Großbrand. Sollte es zu diesem Fall kommen, könne die Betriebsfeuerwehr aber ziemlich effektiv dagegen vorgehen. Für die Schlagkraft sorgt ein 3,5-Tonnen-Feuerwehranhänger (FwA) mit Druckluftschaumanlage (DLS) von Schmitz One Seven.

Anzeige

Mario Vetter, technischer Leiter und Prokurist bei Schmitz One Seven, stellt das System und den Anhänger vor: “Wir produzieren seit 22 Jahren Druckluftschaumsysteme und haben mittlerweile die vierte Generation eingeführt.” Die Anlage kann theoretisch bis zu 4.000 Liter Druckluftschaum pro Minute abgeben. Mittels Ein-Knopf-Bedienung auf einem Touchdisplay kann der Maschinist zwischen drei Medien Wasser, Netzmittel oder Druckluftschaum wählen.

Druck wird automatisch angepasst

Abhängig von der Abnahmemenge regelt das Druckluftschaumsystem automatisch den Volumenstrom. „Werden beispielsweise über mehrere Strahlrohre Löschmittel abgegeben und eine Einsatzkraft schließt ihres plötzlich, wird der Druck sofort angepasst”, so Vetter.

“Ein Mischdruckregelventil ermöglicht gleichbleibende Schaumqualität, egal ob beispielsweise 2 Kilometer horizontale Wegstrecke überbrückt werden müssen”, beschreibt der technische Leiter den Vorteil im Einsatz. Außerdem sind sämtliche elektronischen Bauteile wie zum Beispiel Sensoren überwacht. Bei Ausfall eines Sensors leitet die Steuerung automatisch Notprogramme ein, um einen ununterbrochenen Löschangriff zu gewährleisten.

Mit dem Feuerwehranhänger zur Waldbrandbekämpfung

Der FwA bleibt jedoch nicht auf den Einsatz im Betrieb beschränkt. “Kommt es in der Region zu größeren Waldbränden, können wir der Feuerwehr unseren Anhänger zur Verfügung stellen. Da das Werksgelände umringt von Kiefernbeständen ist, hat das natürlich auch einen Nutzen für uns”, erklärt Bernd Meyenberg, Leiter des Brandschutzes und der BtF von Fiberboard.

Dass der Landkreis waldbrandgefährdet ist, stellte nicht zuletzt das große Feuer bei Treuenbrietzen im August 2018 (wir berichteten) unter Beweis. Mit dem Anhänger können beispielsweise neun Einsatzkräfte gleichzeitig mit D-Schläuchen zur Waldbrandbekämpfung mit Netzmittel vorgehen.

“Die Power der Pumpe reicht aus, dass mit allen Abgängen noch die Baumkronen der Kiefern benetzt werden können”, erklärt Meyenberg. Außerdem gibt es einen A-Anschluss zur Anhängerfront, mit dem im Prinzip ein Pump-and-Roll-Betrieb möglich ist. Nur Löschwasser führt der FwA selbst nicht mit.

Dafür ist an einen 7.500-Liter-Faltbehälter mit Gerüst gedacht worden. Mit dessen Hilfe können die Kräfte beispielsweise einen Pendelverkehr mit TLF einrichten. Zwei fest verbaute Schaumtanks mit 60 Liter Klasse A-Schaummittel (0,3 Prozent Zumischrate) und fluorfreiem Klasse B-Schaummittel (1 Prozent Zumischrate) reichen für insgesamt 170.000 Liter Druckluftschaum, bevor sie nachgefüllt werden müssen.

Mehr zum Thema Druckluftschaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.