Die Bedeutung des FLF Panther für Rosenbauer International

Imageträger und Verkaufsschlager

Wien (Österreich) – Der Panther ist ein ganz besonderes Fahrzeug. Welchen Stellenwert das FLF im Produkt-Portfolio der Rosenbauer International AG hat, erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Dieter Siegel anlässlich der Premiere des neuen Panther 8×8 in Wien im Interview mit Feuerwehr-Magazin-Chefredakteur Jan-Erik Hegemann. 

FM: Welche Bedeutung hat der Panther für Rosenbauer?

Dr. Siegel: Die Rosenbauer International AG erhebt den Anspruch, Technologieführer der Branche zu sein. Und dies wird durch den Panther eindrucksvoll unterstrichen. Das Fahrzeug lässt niemanden kalt. Es setzt seit Jahrzehnten die Maßstäbe bei den Flughafenlöschfahrzeugen und steht für die Modernität im Feuerwehrwesen.

Mit der Variante 8×8 komplettierte Rosenbauer International jetzt die Panther-Baureihe der vierten Generation. Das FLF ist Imageträger und Verkaufsschlager zugleich. Foto: Hegemann

FM: Und wirtschaftlich?

Dr. Siegel: Die Panther-Reihe ist ein Verkaufsschlager in unserem Produktportfolio. Inzwischen haben wir davon 1.600 Exemplare verkauft. Wir können dank der jüngsten Produktionserweiterungen 120 Stück in Europa und 40 Stück in den USA pro Jahr fertigen. Bei Bedarf auch mehr.

FM: Welche Attribute verbinden sie persönlich mit dem Panther?

Dr. Siegel: Ich weiß, dass die meisten Menschen Power, Design und Geschwindigkeit damit in Verbindung bringen. Aber für mich steht der Panther in erster Linie für die Grundtugenden Zuverlässigkeit und Beständigkeit. Bei einem möglichen Crash an einem Flughafen müssen die Fahrzeuge funktionieren. Und das tun sie.

FM: Auf der Interschutz 2015 führte Rosenbauer den Panther der vierten Generation in den Varianten 4×4 und 6×6 in den Markt ein. Warum dauerte es noch zwei Jahre bis zur Vorstellung des 8×8?

Dr. Siegel: Im Gegensatz zu den kleineren Geschwistern sind beim 8×8 zwei Motoren verbaut. Die Synchronisation der Kraftübertragung ist anspruchsvoll gewesen. Wir haben deshalb bei den Getrieben eine neue Lösung verwirklicht. Außerdem fertigen wir die Fahrgestelle jetzt komplett selbst. Die Motoren liefert uns Volvo zu.

Die Rosenbauer International-Vorstandsmitglieder Andreas Zeller, Dr. Dieter Siegel und Daniel Tomaschko (von links) präsentierten vor der Presse am Flughafen Wien den neuen Panther 8×8. Foto Hegemann

FM: Aber haben Sie sich dadurch nicht Geschäfte entgehen lassen?

Dr. Siegel: Es gab für den 8×8 in den letzten beiden Jahren keine großen Ausschreibungen. Die Antwort auf Ihre Frage lautet also Nein. Insofern bestand auch kein Zeitdruck und wir konnten die ersten Erfahrungen der Anwender der ersten ausgelieferten Panther 6×6 mit einfließen lassen.

FM: Einer der ersten verkauften 8×8 geht an den Wiener Flughafen Schwechat. Warum freut Sie das so besonders?

Dr. Siegel: Der Panther ist an Flughäfen in 90 Ländern weltweit im Einsatz. Wir sind in dem Segment Weltmarktführer. Aber ausgerechnet am einzigen internationalen Flughafen in Österreich waren wir viele Jahre nicht vertreten. Das wollten wir wirklich gerne ändern. Insofern freut es mich besonders, dass wir zukünftig auch bei der Rückkehr nach Österreich von einem Panther begrüßt werden.

In der Dezember-Ausgabe 2017 des Feuerwehr-Magazins stellen wir den neuen Panther 8×8 ausführlich vor. Hier kann das Heft ganz bequem bestellt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: