Polizisten eingeklemmt

Alarmfahrt: Streifenwagen kollidiert mit Feuerwehrfahrzeug

Hoogstede (NI) – In Hoogstede (Kreis Grafschaft Bentheim) sind am Dienstagabend ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, ein Streifenwagen und ein weiterer Pkw miteinander kollidiert. Die Streifenwagenbesatzung hatte nach bisherigen Erkenntnissen zunächst während einer Alarmfahrt den Pkw überholt, ehe es zum folgenschweren Frontalzusammenstoß mit dem Feuerwehrfahrzeug kam. Zwei Polizisten und ein Feuerwehrmitglied erlitten teils schwere Verletzungen.

Wie Corinna Maatje von der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim den Unfallhergang schilderte, war dem Zusammenprall ein Überholmanöver des Streifenwagens vorausgegangen. Laut der Pressesprecherin waren ihre Kollegen gegen 18 Uhr auf dem Weg zu einem Flächenbrand und nahmen dabei Sonder- und Wegerechte in Anspruch. Auf der Einsatzfahrt überholten sie einen Mitsubishi mit einem 56-jährigen Insassen. Es folgte die Kollision mit dem Feuerwehrfahrzeug, auch der überholte Mitsubishi wurde dabei touchiert. Unbestätigten Angaben zufolge hatte es noch einen vergeblichen Ausweichversuch des HLF-Maschinisten gegeben. Der Mitsubishifahrer kam nach Polizeiangaben mit einem Schock davon. 

Anzeige

Der 24 Jahre alte Fahrer des Streifenwagens erlitt schwere, sein 25-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen. Beide waren in dem Unfallfahrzeug, einem VW Passat Variant, eingeklemmt. Von den acht Feuerwehrkräften erlitt lediglich eine leichte Verletzungen. Die übrige Fahrzeugbesatzung kam mit dem Schrecken davon.

Das HLF 10 schleuderte bei dem Aufprall in die Straßenböschung.

Obwohl die Feuerwehrleute selbst unter den Eindrücken des schweren Unfalls standen, wechselten sie Zeugen zufolge umgehend aus der Opferrolle wieder in den Retter-Modus. Während weitere Rettungskräfte anrückten, holten die Feuerwehrkräfte aus ihrem HLF 10 unter anderem den hydraulischen Rettungssatz und begannen mit der Befreiung der eingeklemmten Polizisten und leisten ihnen Erste Hilfe. Der Fahrer des Streifenwagens musste anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der zweite Polizist kam per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Feuerwehr Trinkflasche
Trinkflasche in verschiedenen Feuerwehr-Designs! Unsere Trinkflasche kommt gleich in vier stylischen Designs.
18,95 €
AGB

Auf Nachfrage von feuerwehrmagazin.de teilte Corinna Maatje am Mittwoch mit, dass ihr leicht verletzter Kollege das Krankenhaus noch am Abend verlassen konnte. Bei dem schwer verletzten Beamten bestehe keine Lebensgefahr. Zu der Frage, ob beide Einsatzfahrzeuge zum selben Einsatz unterwegs waren, wollte sich die Polizei unter Berufung auf die laufenden Ermittlungen noch nicht äußern. 

Die beiden Polizisten mussten aus dem zerstörten Streifenwagen befreit werden.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Auch ich wünsche gute Besserung und vielen Dank für eure Arbeit bei Polizei und Feuerwehr, Ihr seid wahre Helden!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Gute Besserung! Glücklicherweise besteht keien Lebensgefahr bei dem Beamten. Hoffe, dass er den Unfall ohne Spätfolgen verarbeiten kann.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Gute Besserung, allen Beteiligten.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.