ELW 1 und MTW beschafft

Zwei allradgetriebene Neufahrzeuge in Unterföhring

Über zwei Neuzugänge in ihrem Fuhrpark freut sich die FF Unterföhring (BY, Kreis München). Einen ELW 1 baute die Firma Furtner & Ammer aus. Basisfahrzeug ist ein VW T6 4Motion mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3.200 kg und einer Leistung von 204 PS. Im Innenraum befindet sich ein eingebauter Arbeitstisch mit drei integrierten Sprechstellen für Digitalfunk und einer Sprechstelle für das analoge 4-m-Band. Fahrer- und Beifahrersitz sind drehbar.

Auf einem T6 von VW mit Allradantrieb basiert der neue ELW 1 der FF Unterföhring. Furtner & Ammer baute das Fahrzeug aus.

Um unabhängig von der Außentemperatur arbeiten zu können, ist der ELW komplett klimatisiert. Die Beladung ist zum größten Teil im Heck des T6 verstaut. Hier sind ein Stromerzeuger von Honda, ein Notfallrucksack, Kleinlöschgerät HiPress, eine Digitalkamera, Fernglas und auch eine Schwimmweste zu finden. Ebenfalls zur Ausstattung gehören zwei unterschiedlich große magnetische Tafeln. Diese werden bei Bedarf mit Saugnäpfen außen am ELW befestigt. Darauf können Unterlagen angebracht oder Informationen notiert werden. Ein Faltsignal und zwei Euroblitzleuchten gehören ebenfalls noch mit zur Ausrüstung. Als Sondersignalanlage ist ein Blaulichtbalken DBS 2000/3000 LED von Hänsch montiert. Zusätzlich sorgt noch ein Martin-Kompressorhorn mit vier Schalltrichtern für die entsprechende Akustik.

Die feuerwehrtechnische Beladung ist auf einem Auszug im Heck untergebracht. An der Seitentür ist mittels eines großen Saugnapfes eine der magnetischen Tafeln zur Lagedarstellung befestigt.

Der zweite Neue ist ein MTW. Basisfahrzeug ist hier ein Mercedes Sprinter 316 CDI mit Allradantrieb. Der 3.500 kg schwere MTW hat eine Leistung von 163 PS. Obwohl es sich um einen Mannschaftstransporter handelt, hat der Sprinter nur sechs Sitzplätze. Dafür gibt es im Innenraum einen Klapptisch mit einer Sprechstelle für den Digitalfunk. Ebenfalls ist hier ein Kleinlöschgerät HiPress zu finden, in einem Einbau liegt der Notfallrucksack.

Basisfahrzeug für den neuen MTW ist ein Mercedes Sprinter 316 CDI mit Allradantrieb. Er ist insbesondere für Wasserrettungseinsätze vorgesehen.

Eine der Hauptaufgaben des MTW werden Wasserrettungseinsätze sein. Im Einsatzgebiet der Feuerwehr Unterföhring liegt neben der Isar auch das Naherholungsgebiet Feringasee. An den 32 ha großen und ist bis zu 7 m tiefen See kommen im Sommer bis zu 30.000 Tagesgäste. Um das bei der Feuerwehr Unterföhring stationierte Mehrzweckboot zur Einsatzstelle ziehen zu können, ist der MZW mit einer entsprechenden Anhängerkupplung versehen. Im Heck führt der MTW zusätzlich ein aufblasbares Schnellrettungsboot und einen 20-PS-Außenbordmotor mit. Als Sondersignalanlage besitzt auch dieses Fahrzeug einen Blaulichtbalken DBS 2000/3000 LED von Hänsch mit zusätzlichem Martin-Kompressorhorn.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: