Zweiköpfiger Drache für Shanghai

Shanghai/Kaltenbach (Österreich) – Ab März 2010 wird in Shanghai eines der modernsten Tunnellöschfahrzeuge, die derzeit am Markt erhältlich sind, im Einsatz stehen. Beim ersten Hinsehen wirkt das TLF 2000/400 der Firma Empl wie ein Aprilscherz. Das Fahrzeug besitzt nämlich zwei Fahrerhäuser, von denen aus das TLF nicht nur gefahren werden kann, sondern von wo aus auch alle Funktionen gesteuert werden können. Es wurde gemäß den Anforderungen des Fire Fighting Bureau Shanghai entwickelt, um in den weitläufigen Tunnelsystemen der Stadtautobahnen im Brandfall professionell agieren zu können.

Der "doppelköpfige Drache" für China kommt aus dem Hause Empl. Fahrgestell MAN TGM 18.330, Typbezeichnung TLF 2000/400. Foto: Empl
Der "doppelköpfige Drache" für China kommt aus dem Hause Empl. Fahrgestell MAN TGM 18.330, Typbezeichnung TLF 2000/400. Foto: Empl

Das Doppelkopffahrzeug auf MAN-Fahrgestell TGM 18.330 kann in engen Röhren wenden, diagonal fahren und ist bei Bedarf hinten und vorne steuerbar. Das Fahrzeug schafft in der Hauptfahrtrichtung 110 km/h und in der Notfahrtrichtung 90 km/h. Dank Spezialwendegetriebe der Firma ZF lässt sich bei Gefahr die Fahrtrichtung mittels eines Knopfes umschalten. Der lenkbare Allradantrieb ermöglicht enge Kurvenradien sowie Schrägfahrten, um das Fahrzeug auch aus engen Positionen zu manövrieren. Der Vorteil des Fahrzeuges ist darin zu sehen, dass die Flucht aus einer Gefahrensituation in einem Tunnel einfach und problemlos möglich ist, ohne das Fahrzeug wenden zu müssen. Im Einsatzfall werden daher beide Kabinen besetzt, so dass bei einer Notsituation im Tunnel unverzüglich der Rückzug angetreten werden kann.

Eine Selbstschutzanlage bewahrt die Fahrzeugaußenhaut vor Beflammung und Hitzestrahlungsschäden. Der Sprühwasserschirm schirmt das Fahrzeug ab, die Reifen werden durch ein spezielles Düsensystem gesondert vor Hitze und Flammen geschützt. Der Aufbau, bestehend aus sechs Geräteräumen und ist aus High-Tech Alu Sandwich-Paneelen gebaut. Der Wassertank fasst 2.000 Liter, der Schaumtank 400 Liter, wobei letzterer in zwei Behälter à 200 Liter für verschiedene Schaummittel unterteilt ist. Die Feuerlöschkreiselpumpe erbringt eine Nennleistung von 3.000 l/min bei 10 bar.

Neben einem ferngesteuerten Dachwasserwerfer (2.000 l/min) verfügt das TLF über ein CAFS-Löschsystem (Druckluftschaumlöschsystem), welches die Effizienz der Löschmittelnutzung erheblich steigert, einen Einbaustromerzeuger (20 kVA – direkt angetrieben vom Nebenantrieb), Rückfahrkamera und Rückfahrsensoren an beiden Fahrerhäusern, je eine Elektroseilswinde mit 50 Kilonewton Zugkraft, angebaut an der Stoßstange eines jeden Fahrerhauses.

Ein pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast mit 4.000 Watt Leistung und Ausfahrsensor, eine integrierte Umfeldbeleuchtung sowie Xenon-Weitstrahler an jedem Fahrerhaus garantieren eine ausreichende Ausleuchtung der Einsatzstelle. Zur weiteren Ausrüstung zählen unter anderem hydraulische Rettungsgeräte (wie Schere, Spreizer, Akkuschere, Rettungszylinder, Türöffner), pneumatische Hebekissen, Schnellangriffshaspel mit 40 Meter formbeständigem Schlauch, Kabeltrommeln, Schlauchmaterial, Strahlrohre, Hilfsmaterial, Atemschutzgeräte sowie Rettungswerkzeuge bzw. allgemeines Schanzwerkzeug.

Tunnellöschfahrzeuge mit beidseitigen Fahrerkabinen sind bereits am Markt, jedoch hat Empl das System weiterentwickelt und in dem Fahrzeug die neueste Löschtechnologie integriert. Dies ist auch der Grund dafür, dass das Fire Fighting Bureau Shanghai – eine der modernsten Feuerwehrstationen Chinas – ein weiteres derartiges Spezialfahrzeug in Auftrag gegeben hat. Dieses wird bis Mitte des Jahres fertiggestellt. Der erste „doppelköpfige Drache“ trat letzte Woche seine Reise nach China an.

Technische Daten:

Länge: ca. 9.570 mm, Breite: ca. 2.500 mm, Höhe: ca. 3.480 mm, Chassis: MAN TGM 18.330, Leistung: 330 PS, Maximalgewicht: 18000 kg, Fahrerhaus 1: MAN Doppelkabine, Fahrerhaus 2: MAN Singlekabine, Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h in Hauptfahrrichtung, 90 km/h in Notfahrrichtung, Getriebe: Spezialwendegetriebe der Firma ZF, Aufbau: High-Tech Aluminium Sandwich Paneelen, Geräteräume: 6 Geräteräume (3 auf jeder Seite). Text und Fotos: Empl Fahrzeugwerk GmbH

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: