Wir sind auf Testfahrt

Bremen – Das Feuerwehr-Magazin geht wieder auf Testfahrt durch Deutschland. Ab morgen früh werden die Redakteure Christian Patzelt und Olaf Preuschoff mit zwei Testfahrzeugen Feuerwehren anfahren und sie um ihre Meinung zu den Löschfahrzeugen bitten. Diesmal handelt es sich um zwei Staffellöschfahrzeuge (StLF) 10/6 vom österreichischen Hersteller Rosenbauer. Neben den Anmerkungen der Praktiker aus den Feuerwehren werden auch die beiden Fahrzeugtester ihr Urteil in den abschließenden Testbericht einfließen lassen.

Eines der beiden Testfahrzeug ist dieser Mercedes Atego 822. Foto: Rosenbauer
Copyright: Fotowagner
Eines der beiden Testfahrzeug ist dieser Mercedes Atego 822. Foto: Rosenbauer

Die beiden Testfahrer werden die Fahrzeuge – einen MAN 8.180 sowie einen Mercedes Atego 822, beides Straßenfahrgestelle – am Montag am Rosenbauer-Standort in Luckenwalde (BB) übernehmen. Erste Stationen sind die Freiwillige Feuerwehr Falkensee bei Berlin sowie am frühen Montagabend die Freiwillige Feuerwehr Königs Wusterhausen (BB). Insgesamt soll die Tour bis Donnerstag laufen. Jeden Tag werden die Tester hier auf der Website über die täglichen kleinen Begebenheiten während der Fahrt sowie ihre ersten Eindrücke berichten. Den abschließenden, ausführlichen Testbericht gibt es dann in der Januar-Ausgabe des Feuerwehr-Magazins. (Fotos: Rosenbauer)

Copyright: Fotowagner
Das zweite Testfahrzeug ist ein MAN TGL 8.180. Foto: Rosenbauer
11 Kommentare zu “Wir sind auf Testfahrt”
  1. Hallo,

    ich gehe fast jede Wette ein, dass ich mir die Hauptwünsche vorstellen kann…
    – Wegfall der Gewichtsgrenze (so die nach Bundesland überhaupt existiert/durchgesetzt wird)
    – Mehr Platz für Zusatzbeladung
    – Mehr Platz für 4 PA im Innenraum. (ausser man hätte das durch Rückausschnitt (Rucksack) schon generiert, dann gilt aber sofort wieder Wunsch 2 von oben)

    Und so dreht sich das Rad munter weiter… 😉

    Gruß
    UC

  2. …dann kommt doch bitte auch in Flein bei Heilbronn vorbei 🙂

  3. schick schick aber eigentlich hat sich nichts im gegensatz zum CL geändert

  4. Hi,
    also ich finde ja Rosenbauer generell net
    schlecht. Genauso finde ich deshalb die beiden
    Fahrzeuge gut. Mich würde nur mal so die
    Beladungsverteilung der Fahrzeuge interessieren.
    Aber die kommen mir sehr klein vor weil bei Ziegler
    z.B. ein TSF- W so groß ist.

    Grüße

  5. Hoffe daß Sie auch mal im Rhein-Sieg-Kreis Station machen!!!

  6. hey;

    also ich finde die Autos optisch ein Flop; es sieht aus als
    hätte man bei der Produktion ein Roladen-Abschnitt vergessen.
    Von (staffel-)Löschfahrzeug hat das Fahrzeug von meiner
    Seite aus nur die Kabine. Es sieht aus wie ein etwas zu groses
    KLEF (KleinEinsatzLöschfahrzeug).

    meiner meinung

    Grüße

  7. Hallo Olaf,
    wäre nett wenn du uns deine Bilder zur Verfügung stellen könntest.
    Die du in Freiberg gemacht hast.

    MfG
    Tom Wunderlich (der andere Fotograf in der Drehleiter )

    😉

  8. nix halbes und nix ganzes. Hier wird versucht noch ein fahrzeug zwischen TSF/W und LF 10/6 auf den Markt zu schieben.

  9. Notrufprotokoll

    @F. VOlz: Gut, dass das Aussehen eines Einsatzfahrzeuges auch so viel mit dem taktischen Einsatzwert zu tun hat…

    @Gustav: Klasse herausgefunden, dass das StLF die “Lücke” zwischen TSF-W und LF 10/6 schließen soll, ist ja auch nicht der Sinn dieser Nom 😉

    Zum Fahrzeug selber:
    Ich geb Gustav Recht, nichts halbes und nichts ganzes. Ich kann mir hier beim besten Willen keine Wertsteigerung gegenüber dem TSF-W vorstellen, ich habe nahezu die gleiche Beladung, der Wassertank ist immerhin um ganze 50 Liter größer, Respekt. Reicht trotzdem nicht für einen Innenangriff.

    Also, wo liegen die Vorteile gegenüber einem TSF-W auf einem ähnlichen Fahrgestell mit den gleichen Zusatzmodulen?

  10. Hallo,
    Als Produktmanager für die Compact Line freut es mich, dass diese einzigartige und toll durchgeführte Tour so viel Interesse weckt. Ich war selbst bei der Tour dabei und möchte gerne auf die jeweiligen Kommentare eingehen. Bei den beiden Vorführfahrzeugen handelt es sich im zwei StLF10/6, welche nach DIN 14.530 Teil 25 gebaut worden sind. Die Anforderungen
    orientieren sich nach der Norm und den jeweiligen technischen Gegebenheiten der Fahrgestelle. Der CL Aufbau ist mit seiner Sandwichplatte als Modulrahmen gleich geblieben. Lediglich die Rollladensituation hat sich von einen Großraumverschluss auf zwei Rollläden geändert.

    Neu ist auch die überarbeitete Sitzanordnung im Mannschaftsraum sowie eine Vielzahl an Ausstattungsvarianten beim Aufbau (Optionale Traversenkästen), Beleuchtung (LED) und Beladung (Wechsellademodul). Grundlegend unterscheidet sich das StLF10/6 vom TSF-W daher, dass das StLF10/6 ein höchstzulässiges Gesamtgewicht von 7.490kg hat (TSF-W nur 6.300kg) und
    über eine fest eingebaut Feuerlöschkreiselpumpe verfügen muss (TSF-W nur eine Tragkraftspritze). Auch die Wassermenge ist beim StLF10/6 um 100l mehr als beim TSF-W.

    Wer von euch Interesse an einer Vorführung der Fahrzeuge hat, kann gerne unsere zuständigen Partner/Vertriebszentren (unter http://www.rosenbauer.com) direkt kontaktieren.

    Schöne Grüße,
    Jürgen Penkner
    Rosenbauer Deutschland GmbH

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: