Allgemeine Jugendarbeit trifft Naturkundeunterricht

Sternengucker bei der Jugendfeuerwehr

Hardegsen-Hevensen (NI) – Astronomie in einem Jugendfeuerwehr-Dienst? Warum das gut zusammenpasst, erklärt der Northeimer Kreisjugendfeuerwehrwart Florian Peters. Er besorgte als Ortsbrandmeister für seine JF Hevensen unter anderem Teleskop sowie Sextant und erkundete mit den Nachwuchsbrandschützern die Nacht.

In Hevensen (Kreis Northeim), einem 700-Einwohner-Ortsteil der Stadt Hardegsen, gibt es mit sechs Mitgliedern eine kleine Jugendfeuerwehr (JF). Diese geht nun seit einiger Zeit in ihren Diensten fernab von Feuerwehrtechnik neue Wege und richtet dafür die Blicke auch gen (Sternen-) Himmel. Kreisjugendfeuerwehrwart Florian Peters –gleichzeitig Ortsbrandmeister in Hevensen – entwarf dafür ein Projekt unter dem Titel „Wir entdecken gemeinsam die Nacht“. Mit drei Modulen – „Sternenkunde/Astronomie“, „Navigieren mit dem Sextanten“ sowie „Mit dem Jäger durch die Nacht“ – sollte über mehrere Wochen und Dienste hinweg Interesse geweckt und Einblick gewährt werden. „Das hat funktioniert!“, freut sich Peters, der das Projekt durchführte.

Anzeige

Dabei ging er von den kleinen Fragen (Mit welchen Tieren teilen wir eigentlich Hevensen?, Was für Spuren können wir in der Umgebung entdecken und was bedeuten sie?) hin zu den großen (Was ist jenseits unseres Planeten? Wie beeinflussen die Himmelskörper, speziell der Mond und die Sonne, unser Leben auf der Erde?). Naturkundeunterricht light für die JF.

Allgemeine Jugendarbeit trifft Naturkundeunterricht: Mit Sextant und Teleskop beobachtet die JF Hevensen (NI) regelmäßig den Sternenhimmel. Foto: JF Hevensen

Teleskop statt Kübelspritze

Geld für nötiges Equipment warb Peters bei „4Generation“ ein, dem Förderprogramm des Landes Niedersachsen für Projekte in der Jugendarbeit im Zeitraum 2021 bis 2025. „Gefördert werden in der Regel Allgemeine Jugendarbeit und Erlebnispädagogik. Also habe ich mein Programm entsprechend ausgearbeitet und den Antrag für den Förderzeitraum von Oktober 2022 bis März 2023 gestellt“, berichtet er. 1.500 Euro wurden der JF Hevensen bewilligt. Davon schaffte Peters ein Teleskop Bresser Space Explorer 90/900 EQ3 und einen Sextanten Davis Micromaster Mark 15 an. „Früher bestimmten Seefahrer damit den Abstand von Gestirnen zum Horizont und leiteten sich so die Himmelsrichtung sowie Entfernungen ab. Damals hätte Navigieren ohne diese Geräte nicht funktioniert“, erklärt der Ortsbrandmeister. Weitere projektbezogene Anschaffungen: Stirnlampen, Warnwesten und Lupen, außerdem Bücher zur Bestimmung von Tierspuren sowie zum Sternenhimmel.

Zur ersten Erkundung ging es im Februar 2023 nach draußen. Während der nächtlichen Feldstudien durften alle JF-Mitglieder intensiv forschen: Sowohl der Sternenbetrachtung mithilfe des Teleskops als auch der Entfernungsbestimmung per Sextanten waren eigene Touren reserviert. „Das hat super Spaß gemacht und es gab viel zu lernen. Ich hätte nie gedacht, dass es so viel zu entdecken gibt am Himmel“, berichtet die 14-Jährige Felina.

Welche Vorteile solche Ausflüge in die Nacht für die JF Hevensen haben und wie es den Teamgeist stärkt sowie das Wissen um die Natur erweitert, lest Ihr in „Nachtschwärmer auf Expedition“. Enthalten ist der 3-Seiten-Artikel im neuen Feuerwehr-Magazin 1/2024. Es ist erhältlich im Zeitschriftenhandel oder versandkostenfrei im Feuerwehr-Magazin-Shop.

Altersgerechte Ausbildung in der Jugendfeuerwehr
Jugend nachhaltig motivieren Die Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr besitzt einen hohen Stellenwert - hat sie doch das Ziel, nachhaltig junge Feuerwehrleute heranzuziehen.
19,00 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert