Rosenbauer-Betriebe fusionieren

Luckenwalde (BB) – Rückwirkend zum 1. Januar 2011 werden die beiden deutschen Gesellschaften Rosenbauer Deutschland GmbH mit Sitz in Passau und die Rosenbauer Feuerwehrtechnik GmbH mit Sitz Luckenwalde fusionieren. Die Verschmelzung der beiden Gesellschaften, dann Rosenbauer Deutschland GmbH mit Sitz in Luckenwalde, soll mit der formellen Eintragung im Handelsregister beim Amtsgericht Potsdam in Kürze wirksam werden.

Die Neuausrichtung am deutschen Markt wurde dadurch eingeleitet, dass beide Gesellschaften bereits mit Wirkung Anfang 2010 unter eine einheitliche Führung gestellt wurden, teilte Rosenbauer mit. “Mit diesem Schritt haben wir die Struktur der deutschen Gesellschaften vereinfacht und Rosenbauer für die Zukunft in Deutschland bestens gerüstet. Die Kunden profitieren von der gebündelten Betreuung aus einer Hand sowie von einem optimierten Produkt- und Serviceangebot”, so Geschäftsführer Klaus Tonhäuser.

Luckenwalde bleibt weiterhin Produktionsstandort für das Kommunallöschfahrzeug – den neuen AT, für das Normfahrzeug EuroSystem sowie für die Kabinen des Flughafenlöschfahrzeuges Panther. Das Produktspektrum reicht dabei von Kommunal-, Industrie- und Flughafenlöschfahrzeugen bis hin zur feuerwehrspezifischen Ausrüstung, Löschsystemen und stationären Löschanlagen. Nach der Fusion beschäftigt die Rosenbauer Deutschland GmbH rund 230 Mitarbeiter. Der Vertrieb und Fertigung von Hubrettungsgeräten werden weiterhin durch Metz Aerials mit Sitz in Karlsruhe durchgeführt.

Rosenbauer Deutschland GmbH: Werk in Luckenwalde. Foto: Michael Rüffer
Rosenbauer Deutschland GmbH: Werk in Luckenwalde. Foto: Michael Rüffer
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: