Gotthard-Tunnel: Sicherheit im längsten Bahntunnel der Welt

Erstfeld (Schweiz) – “Geschätzte Fahrgäste, in Kürze fahren wir durch den Gotthard-Basistunnel. Mit einer Länge von 57 Kilometern ist dies der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die Fahrt durch den Tunnel dauert rund 20 Minuten. Bei Fragen steht Ihnen das Zugpersonal gerne zur Verfügung.“ Diese freundliche Ansage bekommen seit Ende 2016 die Fahrgäste der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zu hören, kurz bevor ihr Zug in Höhe der Ortschaft Erstfeld im Reustal (Kanton Uri) das Nordportal oder nahe Biasca (Kanton Tessin) das Südportal passiert. So soll verhindert werden, dass sich die Passagiere während der Durchfahrt unwohl oder gar unsicher fühlen. Immerhin: Der Gotthard-Basistunnel mit seinen zwei Röhren (je eine pro Fahrtrichtung) ist nicht nur 57 Kilometer lang. Seine Überdeckung – also die Gesteinsschicht über der Tunneldecke – beträgt an der stärksten Stelle 2.300 Meter. Im Tunnel herrscht zudem eine konstante Außentemperatur von 36,5 Grad Celsius.

Der LRZ 14 rückt aus dem Erhaltungs- und Interventionszentrum Erstfeld aus. Vorne laufen in diesem Fall die beiden Rettungsfahrzeuge. Vor dem Tunnel wechselt der Zug dann die Fahrtrichtung. Er ist einer von zwei Lösch- und Rettungszügen am Gotthard-Basistunnel.

Natürlich ist die Zugdurchsage nicht die einzige Maßnahme, mit der die SBB die Sicherheit von Passagieren und Zugpersonalen garantiert. Im Hintergrund laufen zahlreiche Prozesse ab, von denen der Fahrgast während der Unterquerung des Gotthardmassivs überhaupt nichts mitbekommt. Was die SBB unter anderem alles unternehmen, zeigt dieses Video:

Quelle: SBB

Wir stellen die Sicherheitseinrichtungen sowie die Lösch- und Rettungszüge der SBB am Gotthard-Basistunnel im aktuellen Heft ausführlich vor.

Das Heft könnt Ihr hier versandkostenfrei bestellen.

Der Gotthard-Basistunnel (Schweiz)

Er ist einer von insgesamt drei Tunnelbauprojekten der NEAT (Neue Eisenbahn-Alpentransversale). Dieses von der Schweiz durchgeführte Großvorhaben soll den Eisenbahnverkehr in Nord-Süd-Richtung deutlich verbessern. Der zweite Tunnel ist der 34,6 Kilometer lange Lötschberg-Basistunnel, der zwischen Frutigen im Berner Oberland (Kanton Bern) und Raron (Kanton Wallis) die nördliche Alpenkette unterquert. Er wurde bereits am 16. Juni 2007 in Betrieb genommen wurde. Dritter im Bunde ist der Ceneri-Basistunnel – 15,4 Kilometer lang – im Schweizer Kanton Tessin, dessen Eröffnung 2020 geplant ist. [216]

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: