Die Chefs der großen Berufsfeuerwehren

Nach Stopp des Besetzungsverfahrens: Wer wird Amtsleiter in Düsseldorf?

Düsseldorf – Der Feuerwehr der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf fehlt seit September 2017 ein Nachfolger für den in den Ruhestand verabschiedeten Amtsleiter. Zwar war bereits ein Kandidat auserkoren. Doch zwei im Besetzungsverfahren unterlegene Bewerber klagten gegen diese Personalentscheidung.

Seit fast einem Jahr ist unklar, wer künftig die Feuerwehr Düsseldorf leitet. Symbolfoto: Michael Rüffer
Seit fast einem Jahr ist unklar, wer künftig die Feuerwehr Düsseldorf leitet. Symbolfoto: Michael Rüffer (Bild: Michael Rueffer)

Im August 2017 war der Direktor der Feuerwehr Peter Albers in den Ruhestand verabschiedet worden. Er hatte die Feuerwehr Düsseldorf seit 2006 geleitet. Seine Mannschaft bereitete ihm auf der Rheinkniebrücke eine große Überraschung: Über 20 Fahrzeuge standen auf der Brücke Spalier und ein Feuerlöschboot spritzte meterhohe Wassersäulen über den Rhein.

Bis August 2017 Feuerwehrchef in Düsseldorf: Dipl.-Phys. Peter Albers. Foto: Michael Rüffer
Bis August 2017 Feuerwehrchef in Düsseldorf: Dipl.-Phys. Peter Albers. Foto: Michael Rüffer (Bild: Michael Rueffer)

Wie RP Online berichtet, sollte ab 1. September 2017 hausintern der 36-jährige David von der Lieth, Leiter des Sachgebiets „Strategische Planung und Einsatzorganisation“, die Nachfolge als Leiter des Amts für Feuerwehr, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz antreten. Der Raumfahrttechniker soll sich Oberbürgermeister und Feuerwehr-Dezernentin unter anderem durch seine Arbeit an einem Sparprogramm für die Feuerwehr empfohlen haben.

Der Abschied von Düsseldorfs Feuerwehrchef Peter Albers: Über 20 Fahrzeuge standen auf der Rheinkniebrücke Spalier und erwiesen ihm die Ehre. Foto: Truckenmüller (Bild: Truckenmueller)

Doch nach Angaben von RP Online klagten zwei im Besetzungsverfahren unterlegene Bewerber gegen diese Entscheidung. Daher stoppte die Stadt das Verfahren. Laut RP Online klagten daraufhin die beiden abgelehnten Bewerber wiederum gegen diesen Stopp, damit das Verwaltungsgericht über die ursprünglichen, nun aber nichtig gewordenen Klagen entscheiden müsse.

Wie ein Sprecher des Amtes für Kommunikation gegenüber feuerwehrmagazin.de mitteilte, will die Stadt ein neues Besetzungsverfahren auf den Weg bringen. Wann dieses abgeschlossen ist, bleibt offen. 

Bis die Stelle der Amtsleitung neu besetzt ist, wird diese kommissarisch wahrgenommen. Im feuerwehrtechnischen Bereich wechseln sich demnach die Branddirektoren David von der Lieth und Arvid Graeger, Abteilungsleiter „Gefahrenabwehr und Rettungsdienst“, seit dem 1. Mai 2018 im viermonatlichen Rhythmus ab. Beide vertreten sich jeweils gegenseitig. Der verwaltungstechnische Bereich wird von einem anderen Mitarbeiter geleitet. Diese Regelung endet mit der Neubesetzung der Amtsleiter-Stelle.

Dr. Chistian Schwarz wird Feuerwehrchef in Hamburg

In Hamburg übernimmt der Leitende Branddirektor Dr. Christian Schwarz übernimmt Ende September 2018 die Leitung der Feuerwehr Hamburg. Somit wird Schwarz der Nachfolger von Oberbranddirektor Klaus Maurer, der in den Ruhestand geht.

Der 49-jährige Schwarz (Bild) ist derzeit noch Schulleiter der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried, südlich von München. “Nach Studium und Promotion an der Technischen Universität München absolvierte Dr. Schwarz seine Ausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Berufsfeuerwehr Stuttgart und stieg dort bis zum stellvertretenden Leiter der Einsatzabteilung auf, bevor er 2002 Chef der Staatlichen Feuerwehrschule in Bayern wurde”, beschreibt die Feuerwehr Hamburg seine Laufbahn in einer Pressemeldung.

“Ich freue mich außerordentlich auf die neue Aufgabe, in einer wunderschönen Stadt eine der größten deutschen Feuerwehren leiten zu dürfen und mit einer höchst professionellen Organisation zukünftig für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg zu sorgen”, betont Dr. Schwarz. “Dem jetzigen Feuerwehrchef Klaus Maurer möchte ich ebenfalls großen Dank und Anerkennung für die hervorragende Arbeit aussprechen, die Weichen für die Zukunft sind bestens gestellt.”

Wechsel an der Spitze der Feuerwehr Frankfurt

Professor Reinhard Ries beendete im März 2018 nach über 25 Jahren als Leiter der Feuerwehr Frankfurt am Main (HE) seine Laufbahn. Neuer Leiter der Feuerwehr ist Karl-Heinz Frank, vorher bereits Ries’ Vertreter.

Neuer Landesbranddirektor für Berlin

Auch in Berlin steht der nächste hochkarätige Wechsel an: Nach übereinstimmenden Medienberichten wird Dr. Karsten Homrighausen neuer Chef der Berliner Feuerwehr. Er soll im Sommer Nachfolger des ausscheidenden Wilfried Gräfling werden. Homrighausen übernimmt dann also auch den Problemberg der Berliner Feuerwehr.

Homrighausen ist seit 2 Jahren Landesbranddirektor in Baden-Württemberg, war vorher einige Jahre 2. Stellvertretender Kommandant und Abteilungsleiter Einsatz der Feuerwehr Stuttgart. Er engagierte sich im Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg, setzte sich immer stark für die Belange der Freiwilligen Feuerwehr ein. Der 49-Jährige gilt als Experte unter anderem für die Absicherung von Großveranstaltungen, Maßnahmen im Katastrophenschutz und in der Notfallrettung.

Wie Wilfried Gräfling kommt auch Karsten Homrighausen gebürtig aus Nordrhein-Westfalen. Gräfling geht im Sommer in den Ruhestand. Er stand 12 Jahre an der Spitze der größten Berufsfeuerwehr Deutschlands.

Ab Sommer 2018 neuer Leiter der Berliner Feuerwehr: Dr. Karsten Homrighausen. Foto: Innenministerium Baden-Württemberg

Die Chefs der Berufsfeuerwehren in Deutschland:

Aachen (NW), Jürgen Wolff

Seit dem Frühjahr 2010 steht Jürgen Wolff an der Spitze der Aachener Feuerwehr. Sein Geburtsort Eschweiler gehört zur Städteregion Aachen und liegt nur zirka 15 Kilo-meter von seinem heutigen Arbeitsplatz entfernt. Wolff studierte Bergbau an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in der Domstadt. Nach seinem an-schließenden Brandreferendariat ging er zur Feuerwehr Bochum. 17 Jahre verrichtete er seinen Dienst in der Ruhrgebietsstadt, war 14 Jahre stellvertretender Leiter der Feuerwehr.

Auf die Frage der Aachener Zeitung, warum er sich auf den Chefposten bei der Feuerwehr Aachen beworben habe, antwortete Wolff damals: „Ganz eindeutig ,back to the roots‘. Ich habe nie den Kontakt zu meiner Heimat verloren. Ein Großteil meiner Familie lebt hier. Alles, was Struktur ausmacht, was mit Herzblut verbunden ist, lebe und erlebe ich hier.“ Natürlich ist der Feuerwehrchef auch in die Karnevalsgesellschaft „Öcher Spritzenmänner“ eingetreten. Diese Aachener KG wurde 1967 von Berufsfeuerwehrleuten gegründet, besteht aber heute nicht mehr nur aus Feuerwehrmitgliedern.

Altenburg (TH), Meik Zimny

Augsburg (BY), Frank Habermaier

Bautzen (SN), Markus Bergander

Berlin, Wilfried Gräfling

Bielefeld (NW), Rainer Kleibrink

Wenn Kleibrink im Sommer 2018 in den Ruhestand geht, soll Hans-Dieter Mühlenweg neuer Amtsleiter der BF Bielefeld werden.

Bochum (NW), Simon Heußen

Am 1. Juni 2017 wurde Simon Heußen Chef der Feuerwehr Bochum. In Bochum war Heußen vor seinem Wechsel zur Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen am 1. Februar 2014 bereits Leiter des Rettungsdienstes. Für den gebürtigen Bochumer sei es, wie er seinen Wechsel kommentierte, keine Entscheidung gegen Gelsenkirchen, sondern für seine Heimatfeuerwehr.

Bonn (NW), Jochen Stein

Jochen Stein ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) Bund.

Bottrop (NW), Kim Heimann

Brandenburg an der Havel (BB), Mathias Bialek

Braunschweig (NI), Torge Malchau

Braunschweigs langjähriger Feuerwehrchef Michael Hanne ging 2017 in den Ruhestand. Er übergab die Leitung der Berufsfeuerwehr Braunschweig an seinen bisherigen Vertreter Torge Malchau.

In einer Feierstunde wurde Michael Hanne am Donnerstag nach 37 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. “Für die Stadt Braunschweig im Allgemeinen, für den Fachbereich Feuerwehr im Besonderen, für die Stadtgesellschaft und die Region haben Sie, Herr Hanne, einen großartigen Dienst getan und Hervorragendes geleistet”, betonte Oberbürgermeister Ulrich Markurth.

Zur Verabschiedung ehrten auch Klaus-Peter Bachmann, Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags, und Karl-Heinz Banse, Präsident der Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, den 61-Jährigen. Minutenlang würdigten die Gäste Hanne mit Standing Ovations. Ende 2009 folgte Michael Hanne als Feuerwehrchef auf Hans-Joachim Gressmann, der damals als Leiter einer Sondereinheit in das Emirat Abu Dhabi wechselte.

Bremen, Karl-Heinz Knorr

Karl-Heinz Knorr sitzt für die Berufsfeuerwehren auch im Präsidium des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Bremerhaven (HB), Jens Cordes

Chemnitz (SN), Bernd Maschner

In Chemnitz steht im Herbst ein Wechsel an. Für den ausscheidenden Amtsleiter Marschner soll René Kraus die BF Chemnitz übernehmen. Kraus ist derzeit Landesbranddirektor in Sachsen und Leiter der Landesfeuerwehrschule.

Cottbus (BB), Jörg Specht

Cuxhaven (NI), Stefan Matthäus

Darmstadt (HE), Johann Braxenthaler

Delmenhorst (NI), Thomas Stalinski

Dessau-Roßlau (ST), Lutz Kunhold

Dormagen (NW), Bernd Eckhardt

Dortmund (NW), Dirk Aschenbrenner

Der Direktor der Feuerwehr Dortmund ist aktuell auch Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb). 

Dresden (SN), Andreas Rümpel

Duisburg (NW), Oliver Tittmann

Düsseldorf (NW), vakant

Eberswalde (BB), Nikolaus Meier

Eisenach (TH), Jens Claus

Erfurt (TH), Tobias Bauer

Essen (NW), Ulrich Bogdahn

Flensburg (SH), Carsten Herzog

Frankfurt am Main (HE), Karl-Heinz Frank

Frankfurt/Oder (BB), Helmut Otto

Freiburg im Breisgau (BW), Ralf-Jörg Hohloch

Fürth (BY), Christian Gußner

Gelsenkirchen (NW), Michael Axinger

Gera (TH), Thilo Schütz

Gießen (HE), Martina Klee

Görlitz (SN), Uwe Restetzki

Gotha (TH), Andreas Ritter

Göttingen (NI), Dr. Martin Schäfer

Greifswald (MV), Mathias Herenz

Gütersloh (NW), Joachim Koch

Hagen (NW), Veit Lenke

Halle/Saale (ST), Dr. Robert Pulz

Hamburg, Klaus Maurer

Hamm (NW), Ludger Schmidt

Hannover (NI), Claus Lange

Heidelberg (BW), Dr. Georg Belge

Heilbronn (BW), Eberhard Jochim

Herne (NW), Andreas Spahlinger

Herten (NW), Stefan Lammering

Hildesheim (NI), Winfried Elsebach

Hoyerswerda (SN), Dieter Kowark

Ingolstadt (BY), Josef Huber

Iserlohn (NW), Jörg Döring (kommissarisch)

Jena (TH), Peter Schörnig

Kaiserslautern (RP), Konrad Schmitt

Karlsruhe (BW), Florian Geldner

Kassel (HE), Norbert Schmitz

Kiel (SH), Thomas Hinz

Koblenz (RP), Meik Maxeiner

Köln (NW), Johannes Feyrer

>>Berufsfeuerwehr Köln: Fast 1 Jahr Vorbereitung auf Führungswechsel

Krefeld (NW), Andreas Klos

Leipzig (SN), Peter Heitmann

Leverkusen (NW), Hermann Greven

Lübeck (SH), Bernd Neumann

Ludwigshafen am Rhein (RP), Stefan Bruck

Lünen (NW), Rainer Ashoff

Magdeburg (ST), Helge Langenhan

Mainz (RP), Martin Spehr

Mannheim (BW), Karlheinz Gremm

Minden (NW), Heino Nordmeyer

Mönchengladbach (NW), Jörg Lampe

Mülheim an der Ruhr (NW), Burkhard Klein

München (BY), Wolfgang Schäuble

Münster (NW), Gottfried Wingler-Scholz 

Zum 1. März 2017 erfolgte der Wechsel an der Spitze der Feuerwehr Münster. Gottfried Wingler-Scholz beerbte Benno Fritzen. 23 Jahre war Fritzen der Leiter der Feuerwehr. Sein Abschied wurde gebührend gefeiert.

Jan-Erik Hegemann, Chefredakteur Feuerwehr-Magazin, betont: “Benno Fritzen ist ein Feuerwehrmann durch und durch – ein echtes Urgestein der Feuerwehrwelt. Er stand nicht nur an der Spitze der Feuerwehr Münster, er stand auch für die Feuerwehr Münster, wie kein anderer.”

Seinen Nachfolger Gottfried Wingler-Scholz wechselte nach 15 Jahren von der Berufsfeuerwehr Bochum nach Münster. Zunächst war er dort als Wachvorsteher der Hauptfeuer- und Rettungswache und später als Verantwortlicher der  Aus- und Fortbildungsabteilung an der Feuerwehr- und Rettungsdienstschule tätig. 2006 übernahm der auch als Strahlenschutzexperte ausgebildete Feuerwehrmann die Leitung der Abteilung Vorbeugender Brandschutz und Umweltschutz.

Als stellvertretender Leiter der Berufsfeuerwehr setzte ihn der Bochumer Rat im Jahr 2010 ein. Die letzten Monate seiner Zeit in der Revierstadt fungierte Wingler-Scholz als kommissarischer Leiter der Feuerwehr.

Neubrandenburg (MV), Frank Bühring

Neumünster (SH), Sven Kasulke

Nordhausen (TH), Gerd Jung

Nürnberg (BY), Volker Skrok

Oberhausen (NW), Gerd Auschrat

Offenbach am Main (HE), Uwe Sauer

Oldenburg (NI), Michael Bremer

Osnabrück (NI), Dietrich Bettenbrock

Pforzheim (BW), Sebastian Fischer

Plauen (SN), Jörg Pöcker

Potsdam (BB), Jörg Huppatz

Ratingen (NW), René Schubert

Regensburg (BY), Johannes Buchhauser

Remscheid (NW), Guido Eul-Jordan

Reutlingen (BW), Harald Herrmann

Rostock (MV), Johann Edelmann

Saarbrücken (SL), Josef Schun (suspendiert)

Salzgitter (NI), Arne Sicks

Schwerin (MV), Dr. Stephan Jakobi

Solingen (NW), Dr. Ottmar Müller

Stralsund (MV), Florian Peters

Stuttgart (BW), Dr. Frank Knödler

Trier (RP), Herbert Albers-Hain

Weimar (TH), Alexander Philipp

Wiesbaden (HE), Harald Müller

Wilhelmshaven (NI), Steffen Lutter

Wismar (MV), Ronny Bieschke

Witten (NW), Hans-Joachim Donner

Wolfsburg (NI), Manuel Stanke

Worms (BW), Klaus Feuerbach

Wuppertal (NW), Ulrich Zander

Würzburg (BY), Harald Rehmann

Zwickau (SN), Heinrich Günnel

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich frage mich wieso in der Liste der Berufsfeuerwehren DORMAGEN aufgelistet steht. Das ist doch eine FF mit hauptamtlichen Kräften , da müsste dann Neuss ebenso aufgeführt werden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Schlecht recherchiert.
    Christian Eichhorn ist ins Rathaus der Stadt Iserlohn gewechselt und somit nicht mehr Leiter der BF.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Axel Schuh ist seit März 2017 Abteilungsleiter Einsatzdienst in Leipzig. Seit Anfang 2018 stv. Amtsleiter

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Trier(RLP) bekommt 2019 auch neuen SFI.
    Der jetzige geht dann in Ruhestand

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Worms liegt in Rheinland-Pfalz! Nicht in BW.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Eine Korrektur direkt zur zweiten Position in der Liste der Leiter der BF’en: In Altenburg (TH) ist Herr Meik Zimny neuer Referatsleiter und Somit auch Leiter der Berufsfeuerwehr. Sein hier genannter Vorgänger Thomas Wust ist Anfang 2017 nach langer schwerster Krankheit verstorben. Siehe auch hier: http://www.lvz.de/Region/Altenburg/Meik-Zimny-ist-neuer-Chef-der-Altenburger-Berufsfeuerwehr

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Sehr geehrte Feuerwehrmänner,

    ich suche meinen alten Marinekameraden Helmut Kaiser!

    Er dürfte so um 1977 zur Feuerwehr Worms versetzt worden sein.
    Ich würde mich freuen von Ihnen Nachricht zu erhalten, bitte!

    Beste Grüße
    Karl Stangl vom Trossschiff “Meersburg”

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: