15 Unimog fürs Tessin

Wörth (RP) – 15 Tanklöschfahrzeuge auf Unimog U 20-Fahrgestell lieferten die Unternehmen Mercedes-Benz und Rosenbauer in den Schweizer Kanton Tessin. Drei Mann Besatzung, Kofferaufbau in Aluminiumbauweise, 1.600-Liter-Tank, Schnellangriffseinrichtung und Lichtmast gehören zu den wichtigsten Punkten der Ausstattung. Sie entsprechen den Normen DIN EN 1846, DIN 14/502-2 sowie den entsprechenden Schweizer Vorschriften.

15 Tanklöschfahrzeuge lieferten Rosenbauer und Mercedes-Benz an Feuerwehren im Tessin. Fahrgestell ist ein Unimog U 20. Foto: Mercedes-Benz

Der Aufbau besteht aus je drei Geräteräumen links und rechts, einem Heckgeräteraum sowie einem integrierten Tank. Vor und hinter der Hinterachse gibt es Auftrittsklappen, die Geräteräume selbst sind mit Rollläden und Barlockverschlüssen geschlossen. Als Feuerlöschkreiselpumpe baute Rosenbauer eine FPN 10-2000 ein (N25), die Nennförderleistung beträgt 2.000 l/min bei 10 bar. Im hinteren Traversenbereich befindet sich rechts und links je ein B-Druckabgang, im Heckgeräteraum sind zwei Füllstutzen für den Tank eingebaut. Jeweils in G5 und G6 besitzt das Fahrzeug je eine Schnellangriffshaspel mit 60 Meter ND-Textil-Schlauch, die um 45 und 90 Grad ausschwenkbar sind.

Ein pneumatischer Lichtmast mit vier LED-Scheinwerfern steht für die Ausleuchtung von Einsatzstellen zur Verfügung. Die Atemschutzgeräte lagern zusammen mit den Reserveflaschen auf Teleskopauszügen. Die vorderen beiden Rundumkennleuchten, die Heckblitzleuchten sowie die Frontblitzer sind in LED-Technik ausgeführt und werden durch eine Fiamm-Kompressorhorn-Anlage ergänzt. Die Gesamtmasse pro TLF beträgt 9.300 kg, die Fahrzeuge sind 5.410 Millimeter lang, 2.250 Millimeter breit sowie 2.700 Millimeter hoch. Die U 20 bieten eine Motorleistung von 130 kW/177 PS und haben einen Radstand von 2.700 Millimetern. (Fotos: Mercedes-Benz, Infos: Rosenbauer AG)

Die Unimog auf der Überführungsfahrt. Foto: Mercedes-Benz
Auf beiden Fahrzeugseiten steht je ein 60 m langer Schnellangriff zur Verfügung. Foto: Mercedes-Benz

 

11 Kommentare zu “15 Unimog fürs Tessin”
  1. Ein Unimog in dieser Größenordnung läuft hier in Brandenburg als TLF5000.

    Ist genauso wendig aber halt knapp 4 Tonnen schwerer… Mich würden die Hintergründe der und die grundlegenden Anforderungen der Ausschreibung interessieren.

    Persönlich empfinde ich 1600 Litern etwas unterdimensioniert für die Bezeichnung “Tank”-Löschfahrzeug.

  2. Respekt,die außergewöhnliche Farbe fällt sofort auf :-).
    Hätte gerne so ein TLF für meinen Garten :D.

  3. @Eric: das möchte ich mal vorsichtig bezweifeln. Der U 20 haat eine Nutzlast von 3,4 t. Damit einen Aufbau und 5000 l Wasser hinzukriegen, stelle ich mir schwierig vor.
    Hintergrund der Beschaffung ist einfach der Ersatz der bisherigen U 1300 bzw. U 1550, die doch in die Jahre gekommen sind. Die Anzahl ergibt sich einfach daraus, daß zentral über die kantonale Feuerwversicherung beschafft wird. Das tessin ist recht groß, da verteilen sich die 16 STück schon ganz gut.

    Bezüglich der Bezeichnung: In der Schweiz gibt eis keine Löschgruppenfahrzeuge, und jedes Fahrzeug, das einen Tank hat, ist per Definition ein Tanklöschfahrzeug, unterschieden nur in 3 Größen: 15 t zGG.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: