Fischsterben nach Schaumübung

Balzers (Liechtenstein) – Eine Feuerwehrübung hat in der Gemeinde Balzers (Wahlkreis Oberland) offenbar zu einem Fischsterben geführt. Mitte April setzte die Feuerwehr bei einer Übung auf einem Parkplatz Schaummittel ein. Wie “Die Südostschweiz” jetzt berichtet, ist das Löschmittel damals über das Entwässerungssystem in den Äusseren Bach gelangt. Wenig später wären dort 40 tote Fische entdeckt worden. Analytische Auswertungen sollen nun giftige Rückstände des Schaummittels als auch von den verbrannten Stoffen nachgewiesen haben.

Artikel: “Feuerwehrübung führt in Balzers zu Fischsterben” (südostschweiz.ch, 24. April 2013)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ja denken – das ist immer so ne Sache…bist ja das beste Beispiel das es nicht jeder macht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Laber könnse alle hinterher,aber Üben wollse alle.Wird nicht geübt passt es auch nicht,weil ,dann könnset nicht,und sie sind raus wenn dann was passiert,weil,es wurd ja nicht geübt.

    mit freeundlicher Empfehlung

    Lines

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: