Produkt: Download 150 Jahre Magirus
Download 150 Jahre Magirus
Die Geschichte des Fahrzeugherstellers Magirus und seiner Entwicklungen - von 1864 bis heute!

Walser hat ausgebaut

Rankweil (Österreich) – Der österreichische Fahrzeughersteller Walser hat sich vergrößert. Das Werksgelände am Stammsitz in Rankweil (Bundesland Vorarlberg) wurde für mehr als zehn Millionen Euro auf 65.000 Quadratmeter ausgebaut. Offizielle Einweihung war Mitte Mai.

700 Gäste zur Eröffnung begrüßte Geschäftsführer Gerhard Rauch zur feierlichen Eröffnung. Darunter Landesrat Karlheinz Rüdisser, Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein, Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter und Josef Buchta, den  Präsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes. Am Tag der offenen Tür konnten weit über 2.000 Besucher Einblick in den neuen Produktionsstätten gewinnen. Aber die Hingucker waren 96 Fahrzeuge aus der Walser-Flotte, die auf dem großen Freigelände präsentiert wurden.

Anzeige

Das Unternehmen baut seit 107 Jahren am Standort Rankweil Fahrzeuge und beschäftigt dort mittlerweile 150 Mitarbeiter. Neben Lkw-Aufbauten für Kühltransporter, Kipper- und Kranfahrzeugen stellt Walser seit einigen Jahren auf Feuerwehrfahrzeuge her.  Der Bereich Feuerwehrtechnik und sein Exportanteil wachsen kontinuierlich. „Wir freuen uns, auch in Krisenzeiten, nicht nur bestehen, sondern sogar Wachstum verzeichnen zu können“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Rauch.

Zu der Walser-Flotte gehören unter anderem die Kleinlöschfahrzeuge auf Iveco-Turbo-Daily. Sie haben sich bereits bei vielen Feuerwehren in weiten Teilen Österreichs im Einsatz bewährt. Zu dem Fahrzeugangebot gehören auch Tanklöschfahrzeuge, Rüst-Löschfahrzeuge, Lösch-Bergefahrzeuge, Wechselladerfahrzeuge sowie Spezialfahrzeuge für Versorgung und Tunneleinsätze.

Produkt: Feuerwehrfahrzeuge richtig fotografieren
Feuerwehrfahrzeuge richtig fotografieren
eLearning: Dir werden wichtige Grundlagen und spezielle Tipps zum Fotografieren von Feuerwehrfahrzeugen vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.