Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg
Nachfolger Karl-Heinz Frank

Frankfurts Feuerwehrchef Professor Ries beendet Laufbahn

Frankfurt am Main (HE) – Nach über 25 Jahren an der Spitze der Frankfurter Feuerwehr wurde Professor Reinhard Ries verabschiedet. Mit Spalier, Dudelsackfanfaren und Rotem Teppich. Ries’ Nachfolger wird sein bisheriger Vertreter Karl-Heinz Frank.

Der PrŠsidialrat des DFV tagt in der Vertretung des Freistaats ThŸringen in Berlin Der PrŠsidialrat des DFV tagt in der Vertretung des Freistaats ThŸringen in Berlin Prof. Reinhard Ries

Ries hatte bereits vor über 25 Jahren seinen Dienst an der Spitze der Frankfurter Feuerwehr aufgenommen. Gerade erst 22 Tage im Amt erwartete den Leiter der Wehr damals auch schon seine erste Bewährungsprobe. Der Chemieunfall am Rosenmontag in den Frankfurter Hoechst-Werken ist auch heute noch vielen Kameraden der Wehr im Gedächtnis. Ries meistere die seinerzeit kritische Situation gemeinsam mit den Einsatzkräften und konnte Schlimmeres verhindern.

Darüber hinaus hatte sich Frankfurts oberster Feuerwehrmann für die Umsetzung eines Staffelkonzeptes in der Feuerwehr Frankfurt engagiert. Ziel war es, weg von dem bisherigen Löschzug-Konzept mit wenigen Wachen zu kommen. Bei der dezentralen Neuausrichtung der Berufsfeuerwehr entstanden fünf neue Standorte im Stadtgebiet. Dadurch konnten die Hilfsfristen merklich verkürzt werden.

Seit jeher setzte sich Ries jedoch auch für das Ehrenamt und die Stärkung der freiwilligen Kräfte in Frankfurt ein. Zuletzt lag ein Hauptaugenmerk seiner Arbeit in der Umstellung von Analog- auf Digitalfunk.

Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Auf dies warte such ich und die ganze Welt, bitte , bitte. Danke für die Arbeit und Einsatz. Heute und wie nie zuvor brauchen wir die Sprengschläuche und geschultes Personal. Das Militär hätte dann wirklich was zu tun und Feuerwehr wäre endlich befreiter und zufrieden. Es ist entsetzlich wie sie sich bei der Hitze in den Waldbränden entwickeln müssen. Wenn sie sich mit mir verständigen wollen, bitte. Bin aus Chile, mit viel Gebirge und schwierigem Gelände. Die Schläuche sind tausend ML besser als die Flugzeuge..gezielt und sicher gelöscht. Alles Gute

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Nach 25 Jahren an der Spitze, wünsche ich Ihnen einen guten Start in den Ruhestand.
    Ich kann mich sehr gut erinnern, an Ihren Beginn bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt.
    Es wurde Ihnen damals der Start nicht leicht gemacht und ich habe Sie für Ihren unermüdlichen Einsatz immer bewundert.
    Mit lieben Grüßen
    Ingeborg Dietz ( ehemalige Mitarbeiterin Ärztlicher Notdienst Frankfurt)
    ab 01.05.2018 bin auch ich in Pension.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Guten Tag zusammen , ich würde sagen die Fußspuren die Herr Ries für andere hinterlässt sind riesig . Da seine Vorgänger hier schon Ihren Abdruck hinterlassen haben wird es sehr schwer für einen Nachfolger .
    Ich wünsche ihm viel Spaß im “Ruhestand” hoffe aber doch , dass er seine “Kameraden” nicht ganz vergisst .
    MfG
    Holger Korda , OLM und 1.Rett.San i.R.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Wann kommen endlich die Sprengschläuche zum Einsatz???

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Congratulations Professor Ries,having met you I saw the charisma,no wonder you are been awarded the continuity because you are needed more than ever.
    Congratutions again and again.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Herzlichen Glückwunsch! Ich halte Herrn Ries für einen der fährigsten Feuerwehrchefs in Deutschland. Er hat ein schweres Erbe nach Feuerwehrpapst Ernst Achilles und Günther Burbaum angetreten und ist aus dem Schatten der beiden glänzend hervorgetreten. Er hat wie seine Vorgänger weiter versucht, Dinge zu verbessern. Herr Ries, ich wünsche Ihnen für Ihre weitere Dienstzeit von Herzen alles Gute und weiterhin gutes Gelingen!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren