Einsatzbericht Feuerwehr-Magazin

Zugeparkte Notausfahrt verhindert schnelles Anrücken der Feuerwehr

Ellwangen (BW) – Ein Sattelzug gerät auf der Autobahn 7 bei Ellwangen (Ostalbkreis) in Vollbrand. Die Feuerwehr hat unter anderem durch nicht gebildete Rettungsgassen extreme Probleme, zum Einsatzort zu kommen. Als ein Lkw-Reifen platzt, wird sogar der Angriffstrupp verletzt.

Nach einem Reifenplatzer gerät ein Lkw auf der Autobahn in Vollbrand. Ein Atemschutzgeräterträger löscht mit Schaum. Foto: Foto Zirlik

Um eine Staufahrt zu vermeiden, entschließt sich Einsatzleiter Rainer Babbel, über die Behelfs- und Notauffahrt an der Rastanlage Ellwanger Berge Ost auf die A7 zu fahren. „Erfahrungsgemäß ist das unsere schnellste Anfahrt, wenn die Einsatzstelle am Virngrundtunnel liegt“, sagt der Einsatzleiter.

Anzeige

[shop-widget id=”context-content-ad”]

Doch was die anrückenden Einsatzkräfte an diesem Tag erwartet, beschreibt Babbel als „absolute Katastrophe“. Die Tank- und Rastanlage ist von Truckern völlig zugeparkt worden. Die Zufahrt für Einsatzfahrzeuge ist durch Lastzüge blockiert. Erst durch Hupen, Sondersignale und Rufen kann die Feuerwehr die Lkw-Fahrer auf die Situation aufmerksam machen. Nach und nach setzen sich die regelwidrig abgestellten Fahrzeuge in Bewegung. Wertvolle Minuten gehen verloren. Den gesamten Einsatzbericht könnt Ihr in Heft 2/2018 lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.