Gefahrgutunfall in Bremen

Weißes Pulver sorgt für Gefahrgut-Einsatz der Feuerwehr Bremen

Bremen – Ein 70-jähriger Mann erhielt gegen 14 Uhr am Dienstag in Bremen-Neustadt einen Brief, der weißes Pulver enthielt. Der Mann klagte nach dem Kontakt über Juckreiz und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Feuerwehrmann mit dem luftdichten Behälter an der Einsatzstelle. Foto: NonstopNews

Als der 70-Jährige den an ihn adressierten Briefumschlag geöffnet hatte, rieselte ein unbekanntes weißes Pulver heraus. Dieses verursachte ihm unverzüglich eine Reizung in Nase und Gesicht. Der Bewohner eine Mehrfamilienhauses wählte sofort den Notruf. Daraufhin rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus.

Einsatzkräfte evakuierten das Gebäude und riegelten es vorsorglich ab. Die zuerst eingetroffenen Polizisten und ein Sanitäter durften wegen der Gefahr einer Kontaminationsverschleppung das Haus nicht verlassen. Kräfte sperrten die betroffene Straße ab. Der Rettungsdienst brachte den 70-Jährigen zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Da ein Schnelltest keine verwertbaren Ergebnisse brachte, wurde der Umschlag mit der Substanz in einer luftdichten Box verstaut. Polizeibeamte brachten sie zur Untersuchung in ein Fachlabor nach Hannover. Die Einsatzkleidung der ersteingetroffenen Kräfte wurde vorsorglich eingetütet. Erst um 22.50 Uhr wurde die Absperrung aufgehoben. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen. Die Analyse des Pulvers ist noch nicht abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: