Nächtlicher Ausflug endet tödlich

Kuh gegen Lkw

Waging am See (BY) – Um 3.51 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein die FF Waging am See. Die Meldung lautete “Kuh gegen Lkw”. Einsatzort war die Staatsstraße 2105.

9 weitere Kühe seien auf der Straße zwischen dem Kreisverkehr auf Höhe Wilhelm-Scharnow-Straße in Fahrtrichtung Gastag flüchtig, erfuhren die Feuerwehrleute noch. Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, war eine Kuh bereits verendet. Sie hatte sich beim Zusammenprall mit dem Lkw schwere Verletzungen zugezogen. Der 58-jährige Lkw-Fahrer gab an, dass er das Tier in der Dunkelheit zu spät gesehen habe und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der Mann blieb unverletzt.

Anzeige

Mit Wasser aus dem Tank eines Löschfahrzeugs reinigen Feuerwehr aus Waging am See die Fahrbahnoberfläche. An der Stelle war eine Kuh mit einem Lkw zusammengestoßen und verendet. Foto: Feuerwehr

In Absprache mit der Polizei bargen die Feuerwehrleute in Zusammenarbeit mit Kräften des Bauhofes den Kadaver von der Straße. Anschließend reinigten sie die Fahrbahnoberfläche mit Wasser aus dem Tank eines Löschfahrzeugs.

Rätselbuch Jugendfeuerwehr - Band 1 (10 Stück)
Keine Langeweile mit dem Rätselbuch Jugendfeuerwehr Das Rätselbuch für die Jugendfeuerwehr, geschrieben von einer Autorin mit langjähriger Erfahrung als Jugendfeuerwehrwartin, kommt wie gerufen: Ob im Bus auf der Fahrt zum Jugendlager oder einfach so für zwischendurch, Rätsel kommen immer gut an.
29,99 €
AGB

Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Staatsstraße war während der Bergung und Säuberung halbseitig gesperrt. Die Feuerwehr leitete den einsetzenden Berufsverkehr abwechselnd an der Unfallstelle vorbei. 

Am Rand der Staatsstraße setzte die Feuerwehr die Kühe vorübergehend fest. Foto: Feuerwehr

Zwei Kühe wurden anschließend am Kirchhallinger Berg entdeckt und dort “festgesetzt”. Ein Landwirt nahm die Tiere in seine Obhut. Die restlichen Kühe hatten es bis zum Abzweig nach Angerpoint auf der Staatsstraße 2004 geschafft. Nachdem der Besitzer ermittelt werden konnte, trieb die Feuerwehr die Tiere in Richtung Heimatstall. Dabei unterstützte der Besitzer der Herde.

Der Besitzer und die Feuerwehr trieben die Kühe gemeinsam in Richtung Heimatstall. Foto: Feuerwehr

“Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen. Nach rund drei Stunden konnten der Einsatz beendet werden”, schreibt die FF Waging am See in einer Pressemitteilung. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert