Große Überraschung für eine Kindergartengruppe

Feuerwehr findet Flaschenpost mit Schatzkarte

Basel (Schweiz) – Während ihrer Übungen auf dem Rhein fischt die Feuerwehr Basel-Stadt (in der Schweiz heißt es Rettung) regelmäßig auch auf dem Wasser treibenden Müll heraus. Vor wenigen Tagen zogen die Feuerwehrleute dabei ein ganz besonderes Fundstück aus dem Fluss: eine Flaschenpost. Beim Öffnen der Flasche kamen einige Schatzkarten zum Vorschein – Zeichnungen von Kindern. 

Bei einer Übung auf dem Rhein entdeckte die Berufsfeuerwehr der Stadt Basel durch Zufall eine Flaschenpost.

“Es war ein echter Zufallsfund”, wird Ausbildungsleiter Urban Grossholz in den regionalen Medien zitiert. Die Einheit entschied sich, den oder die Versender der Flaschenpost zu finden. Via Facebook starteten die Feuerwehrleute einen Aufruf. Liebe Piraten, im Rhein haben wir eure Flaschenpost gefunden. Mit euren Schatzkarten konnten wir den Schatz finden und möchten ihn euch gerne überreichen, hieß es darin. Und dass sich die Absender gerne melden sollen.

Anzeige

Mit diesem Post bei Facebook suchten die Feuerwehrleute nach dem Versender oder der Versenderin der Flaschenpost.

Nach einigen Tagen meldete sich schließlich die “verantwortliche” Kindergärtnerin bei der Rettung Basel-Stadt. Aktuell behandelt sie mit ihrer Gruppe gerade das Thema Piraten. Nach dem Anschauen eines entsprechenden Films zeichneten die Kinder die Schatzkarten. Damit füllte die Kindergärtnerin die Flasche. Während eines Ausflugs wurde die Flaschenpost dann in den Rhein geworfen.

Kindergruppen in der Feuerwehr
Das Buch für Betreuer von Kinderfeuerwehren Kindergruppen in der Feuerwehr bieten die Möglichkeit, bereits vor Aufnahme in die Jugendfeuerwehr (meist ab dem 10.
19,00 €
AGB

Und so kam jetzt die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt beim Kindergarten in Riehen vorbei und überreichte den Schatz – bestehend aus Bonbons und Feuerwehr-Bastelbögen. Zudem durften die Kinder einmal Feuerwehrbekleidung anziehen und sich das Löschfahrzeug angucken. Das kam extrem gut an. “Die Kinder waren den ganzen Tag euphorisch”, schwärmte die Kindergärtnerin.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.