Rund 200.000 Euro Schaden

Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag?

Hasselroth (HE) – Zu einem Dachstuhlbrand alarmierte die Zentrale Leitstelle für Rettungsdienst, Feuerwehr und Katastrophenschutz des Main-Kinzig-Kreises am Sonntagabend die FF Hasselroth, die Drehleiter der FF Freigericht sowie einen Rettungswagen. Nach ersten Zeugen-Aussagen war die Ursache möglicherweise ein Blitzeinschlag.

Möglicherweise durch Blitzeinschlag verursacht: Dachstuhlbrand in Hasselroth (Main-Kinzig-Kreis, HE). (Bild: Marc Webersinn / 5vision.media)

Wie die Feuerwehr berichtet, erhielt sie noch auf der Anfahrt Informationen der Leitstelle, dass weitere Notrufe eingegangen sind. Demnach seien Personen im Gebäude zu vermuten. Der Einsatzleiter erhöhte das Einsatzstichwort umgehend auf „Feuer Menschenleben in Gefahr“.

Anzeige

Erste Einsatzkräfte waren bereits 4 Minuten nach Alarmierung vor Ort. Dort fanden sie einen pulsierenden Brand des gesamten Dachstuhls vor, der weit über die Ortsgrenze sichtbar war.

Die 80-jährige Hausbewohnerin hatte das Haus kurz zuvor schon mithilfe von Nachbarn unverletzt verlassen können. Umgehend entsandte der Einsatzleiter einen Atemschutz-Trupp zur Brandbekämpfung in das Gebäude.

Feuerwehr-Magazin Übungsleine
Trainiere mit der Feuerwehr-Magazin Übungsleine Die Feuerwehr-Magazin Übungsleine besteht aus einer roten 3 m Arbeitsleine mit Holzknebel sowie Augenspleiß und einer 5 m Feuerwehrleine mit zwei Augenspleißen.
15,00 €
AGB

Parallel bereitete die Feuerwehr Löschmaßnahmen über die Drehleiter und einen weiteren Trupp im Außenangriff vor. Insgesamt sechs Trupps unter Atemschutz kamen zum Einsatz. Die FF Hasselroth und die FF Freigericht sowie das Amt für Brand- und Katastrophenschutz waren mit über 50 Kräften vor Ort.

Bis auf Weiteres ist das Haus unbewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf 200.000 Euro. Sie nahm Ermittlungen zur Brandursache auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert