Conrad Dietrich Magirus Award 2018

Ulm – Aktuell läuft die Bewerbungsfrist für den Conrad Dietrich Magirus Award 2018. Noch bis zum 11. November 2018 können sich Feuerwehren aus der ganzen Welt wieder um den sogenannten „Oscar der Feuerwehrbranche“ bewerben. „Dieser Wettbewerb stellt die vielfältigen Leistungen von Feuerwehrleuten in den Mittelpunkt und würdigt ihr enormes Engagement im Dienste der Allgemeinheit.“, fasst Marc Diening, CEO von Magirus, die Motivation für den Wettbewerb zusammen.

Auch in diesem Jahr schreibt Magirus den Conrad Dietrich Magirus Award aus. Die Bewerbungsfrist endet am 11. November. Foto: Magirus

Für den Conrad Dietrich Magirus Award können sich Feuerwehrteams weltweit bewerben. Der Award wird in drei Kategorien vergeben: Internationales Feuerwehrteam des Jahres, Nationales Feuerwehrteam des Jahres und Sonderpreis für soziales Engagement. Freiwillige Feuerwehren, Berufs-, Betriebs- oder Werkfeuerwehren sind gleichermaßen teilnahmeberechtigt und können sich mit ihren Einsätzen beziehungsweise Projekten unter www.magirusgroup.com/award bewerben. Allerdings müssen die Einsätze nach dem 10. Oktober 2016 stattgefunden haben.

So sehen Sieger aus. Den Conrad Dietrich Magirus Award 2015 gewannen sechs Feuerwehren aus Bayern (bei Lauf an der Pegnitz). Foto: Hegemann

Gesucht werden interessante Rettungseinsätze im Bereich der Personenrettung, der technischen Hilfeleistung oder der klassischen Brandbekämpfung. Die Größe oder technische Ausstattung einer Feuerwehr spielen hierbei keine Rolle, vielmehr zählen effektive Teamarbeit und innovative Einsatztaktiken. In der Kategorie „Internationales Feuerwehrteam der Jahres 2018“ werden alle eingehenden Bewerbungen der Feuerwehren mit Sitz außerhalb Deutschlands berücksichtigt. Deutsche Feuerwehren bewerben sich automatisch in der Kategorie „Nationales Feuerwehrteam des Jahres 2018“. Achtung: Die Bewerbungsfrist ist in diesem Jahr etwas verkürzt und endet bereits am 11. November.

Zur Jury des beliebten Wettbewerbs gehört schon von Beginn an Feuerwehr-Magazin-Chefredakteur Jan-Erik Hegemann. Wir geben hier seinen ganz persönlichen Wunsch weiter: “Wir Jury-Mitglieder wünschen uns wirklich viele Zusendungen. Macht uns die Auswahl so richtig schwer.” Die Jury nimmt sich einen ganzen Tag Zeit, sichtet alle Einsendungen, bespricht die Einsätze und bewertet sie. Neben Hegemann gehören auch Dr. Roland Demke, der Leiter der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg, Münchens Feuerwehrchef Gerald Schäuble, Magirus-Urgestein Alfred Bidlingmaier (Leiter Magirus Experience Center) und Rudolf Römer vom Deutschen Feuerwehr Verband (Stellvertretender Bundesgeschäftsführer) der Jury an.    

Sonderpreis für soziales Engagement

Feuerwehrleute leisten weit mehr als Notfallsituationen, Brandbekämpfung und Rettungseinsätze. Sie engagieren sich vielfach ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit, der Brandschutzerziehung, unterstützen öffentliche Veranstaltungen oder setzen sich ein für Menschen in sozialer Not. Der „Sonderpreis für soziales Engagement“ würdigt genau diesen Einsatz. In dieser Kategorie können Feuerwehren aus den verschiedensten Ländern ihre Aktionen und soziale Projekte einreichen.

Auf eine Delegation der Gewinner-Feuerwehr wartet als Hauptpreis des Awards eine Reise nach New York inklusive Besuch der größten Feuerwehr der Welt.  (Bild: (c) 2018 Magirus GmbH)

Reise zum FDNY nach New York zu gewinnen 

Die besten Feuerwehrteams aller drei Kategorien nehmen an einer unvergesslichen Preisübergabe in Ulm (Deutschland) teil. Immer wieder wird die Veranstaltung mit der Verleihung des Oskars in den USA verglichen. Die beiden Siegerteams in den Kategorien „Internationales beziehungsweise Nationales Feuerwehrteam des Jahres 2018“ gewinnen eine mehrtägige Reise nach New York. Dort ist der Besuch mit einem Blick hinter die Kulissen der größten städtischen Feuerwehr der Welt, dem Fire Department of the City of New York (FDNY) nicht das einzige Highlight. Auf das Siegerteam des Sonderpreises wartet ein exklusives Feuerwehrtraining mit der Magirus Fire Fighter Academy.

Wer letztlich den begehrten Preis gewinnt (hier die Sieger des Awards 2017 von der FF Lehrte mit Magirus-Chef Marc Diening) und sich Feuerwehrteam des Jahres nennen darf, bestimmen eine Fach-Jury und das Ergebnis eines Online-Votings Foto: Hegemann.

Fachjury und Online Voting – Jeder kann mitmachen

Die Gewinner in den drei Kategorien werden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren ermittelt. Im ersten Schritt bewertet eine hochkarätig besetzte Fachjury alle Einsendungen und trifft eine
Vorauswahl. Die ausgewählten Finalisten stellen sich im zweiten Schritt einer öffentlichen Online-Abstimmung, bei der jeder mitmachen kann. Die Siegerteams werden durch die Addition von Jury-Ergebnis und Online Voting ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: