50 Kräfte von BF und FF im Einsatz

Bremer Villa in Flammen

Bremen – Ein Großaufgebot von Berufsfeuerwehr sowie Freiwilliger Feuerwehr bekämpfen am Montag im Bremer Stadtteil Horn einen ausgedehnten Dachstuhlbrand in einer Villa. Nach einem abgebrochenen Innenangriff wird der Löschangriff über drei Drehleitern geführt.

Mehrere Anrufer melden gegen 12.47 Uhr Flammen aus den Fenstern einer Villa an der Ecke Ronzelenstraße/Horner Heerstraße. Der Leitstellendisponent alarmiert daraufhin ein Großaufgebot der Feuerwehr. Die ersten eintreffenden Einheiten finden eine leerstehende Villa vor, aus deren Dachbereich Flammen schlagen. Innerhalb kürzester Zeit brennt das Dach lichterloh, eine weithin sichtbare Rauchsäule lockt viele Schaulustige an. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung ergeht eine Warnung an die Bevölkerung.

Anzeige

Mehrere AGT-Trupps gehen zunächst zur Brandbekämpfung in den Innenangriff vor. Zur Eigensicherung müssen diese sich allerdings zurückziehen, da das Gebäude in einem maroden Zustand ist und sich ein Feuerwehrmann bei einem Sturz verletzt. Die Einsatzkräfte konzentrieren sich nun auf die Brandbekämpfung von außen über Wenderohre von drei Drehleitern sowie über mehrere bodengebundene Rohre. Der zugewucherte Gartenbereich rund um die Villa muss dafür mit Kettensägen freigelegt werden.

Weithin sichtbar steht eine Rauchsäule über einer leerstehenden brennenden Villa im Bremer Stadtteil Horn. BF und FF bekämpfen über drei Drehleitern das Feuer. Foto: NonstopNews/Tim Philipsen

Teile der Dachhaut reißen die Kräfte ein, um noch effektiver die Flammen zu bekämpfen. Etwa 1,5 Stunden später meldet der Einsatzleiter: „Feuer unter Kontrolle“. Abschließende Löschmaßnahmen ziehen sich allerdings bis zum frühen Abend.

Im Einsatz gebunden sind Kräfte der BF Bremen von vier Wachen sowie die FF Bremen-Lehesterdeich mit mehreren Fahrzeugen, Rettungsdienst sowie die Verpflegungsgruppe der FF Bremen-Neustadt. Der gestürzte Feuerwehrmann muss mit einer Knieverletzung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Polizei ermittelt wegen vermeintlicher Brandstiftung. Die Villa gilt als einsturzgefährdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.