Tatverdächtigen zu Fuß verfolgt

Berliner Feuerwehr: Erneut Löschfahrzeug angegriffen

Berlin – In der Silvesternacht sind in Berlin bei 38 Angriffen auf Einsatzkräfte und Fahrzeuge 15 Feuerwehrleute verletzt worden. Am Montag ist es in der Bundeshauptstadt um 23 Uhr erneut zu einem Vorfall mit einem Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug (LHF) gekommen.

Berliner Feuerwehr
In Berlin ist erneut ein Löschfahrzeug der Feuerwehr angegriffen worden (Symbolfoto).

Wie eine Sprecherin der Berliner Polizei dem Feuerwehr-Magazin auf Anfrage mitteilte, haben zwei männliche Personen die Besatzung des Löschfahrzeugs auf sich aufmerksam gemacht, als dieses die Hermannstraße im Stadtteil Neukölln befuhr. Als der Maschinist die Fahrt verlangsamte, warf einer der Männer eine Holzlatte in Richtung LHF.

Anzeige

Danach flüchteten die beiden Personen. Die Feuerwehrleute entschlossen sich, den Nahbereich abzusuchen. Dabei erkannte die Fahrzeugbesatzung einen der Tatverdächtigen.

Zu Fuß verfolgte ein Feuerwehrbeamter den Mann. Dieser ließ sich widerstandlos festhalten und der Polizei übergeben.

Entgegen verschiedenen Medienberichten sei kein Schaden an dem LHF entstanden, so die Polizeisprecherin. Der Tatverdächtige habe keine Angaben zur zweiten Person gemacht und sei schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Helden Beanie Feuerwehr
aufgrund der aktuell starken Nachfrage Schlichte Wintermütze mit Stick Die Helden Beanie Feuerwehr ist in einem schlichtem Blau gehalten und kommt mit einem Stick in weiß, neongelb oder rot.
11,99 €
AGB

Wegen der Vorfälle in der Silvesternacht – insbesondere von Angriffen auf Feuerwehr- und Rettungskräfte – hatte die Polizei Berlin zur Verfolgung der Straftaten ein Hinweisportal eingerichtet. In einer Pressemitteilung schrieb die Behörde gestern: „Nach mehr als 200 Hinweisen, die fortlaufend ausgewertet werden, ist das Hinweisportal nun geschlossen. Zeuginnen und Zeugen können sich selbstverständlich weiterhin gerne an die Internetwache wenden.“

Im Feuerwehr-Magazin 3/2023 werden wir ausführlich über die Angriffe auf Feuerwehren und Rettungsdienste in Deutschland berichten.

Mehr zum Thema:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Es ändert sich erst, wenn unsere Justiz massivst umbesetzt wird. Vorher ändert sich nichts an der Situation.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Auch wenn niemand verletzt wurde und kein Schaden entstanden, wie kann jemand dann wieder auf freien Fuß kommen? Keine Strafe? Unfassbar!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Scheint so, als würde das jetzt eine Art Mutprobe oder Challenge. “Auch mal ein Feuerwehrauto bewerfen”. Weil medial ja grad so hype…

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Das sehe ich genauso. Ebenfalls dürfte es sinnvoll sein, den Werdegang dieser Verfahren sowie das Strafmaß zu publizieren. Bisher hat man den Eindruck, alle Täter kämen einfach davon.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. solange da nicht richtig durchgegriffen wird, wird sich da auch nichts ändern! da muß so schnell wie möglich was passieren bevor es noch schwer verletzten Feuerwehrleute gibt!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.