Produkt: Download Falk Fire Academy
Download Falk Fire Academy
Falk Fire Academy: Brandheiße Ausbildung in Europas größtem Off- und Onshore-Trainingszentrum.
Feuer & Flamme: Infos und Episodenkritik

Doppelfolge zum Abschluss der 3. Staffel

Bochum/Köln (NW) – Seit dem 23. März lief die dritte Staffel “Feuer & Flamme” immer montags um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen. Altbewährtes Konzept, neue Hauptpersonen: Das Fernsehteam begleitete19 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aus Bochum in ihrem Berufsalltag. Gestern dann das große Finale mit einer Doppelfolge. Hier unsere Filmkritik

Text: Ann-Christin Westphal, Feuerwehr-Magazin-Autorin

Anzeige

Episodenkritik: Folgen 8 und 9 (Staffel 3)

Besonders gut hat mir diesmal die Dramaturgie, also der Aufbau der Folgen, gefallen. Der technische Hilfeleistungseinsatz zu Beginn von Episode 8 wirkt dramatischer als manch ein Hollywood-Blockbuster. Werner ist bereits über 80 Jahre alt. Er ist in eine Werkstattgrube in seiner Garage gestürzt. Dabei hat er sich eine schwere Knieverletzung zugezogen. Am Einsatzort angekommen, haben die Einsatzkräfte nicht nur mit der Rettung des Patienten aus der schmalen Grube zu tun, sondern auch mit der Betreuung einer aufgeregten Angehörigen: “Hört der mich noch? – Ist das ein gutes Krankenhaus?“

Die Feuerwehrleute entscheiden sich im Laufe des Einsatzes dazu, die Rettungstaktik zu verändern: Sie nutzen das Spineboard nicht, wie anfangs überlegt, als Hauptrettungsmittel, sondern nur noch als Rutsche. Gerettet wird der Patient schonend mit Rettungskorsett und Rettungs-Boa. „Viele Wege führen ja immer zum Erfolg. Und alle Fahrzeuge zusammen, kombiniert quasi, haben dann die Lösung erbracht“, erläutert Tim das Vorgehen im Interview.

Der zweite Einsatz in Folge 8 ist mal wieder eine Tierrettung: Passanten hatten einen Notruf abgesetzt, weil sie am Ümminger See eine verletzte Gans gesehen hätten. Diese ‘Gänsejagd‘ strapaziert die Lachmuskeln aller Beteiligten: der Feuerwehrleute, der Passanten und der Zuschauer. Jeff lässt einen lustigen Spruch nach dem anderen ab: “Rein optisch hatte die Gans Entenfüße. – Wir können zwar gut rennen, aber die (Gans) hat auch gute Haken geschlagen. – Patient, verweigert Mitfahrt, ne?“

Neben zwei Einsätzen für den Rettungsdienst bekommen wir in der achten Folge noch die Feuerwehr-Olympiade der Bochumer Kollegen zu sehen. Bei diesem jährlichen Wettbewerb müssen die Feuerwehrleute eine Reihe kniffliger Aufgaben lösen und sich im Team beweisen. Dabei treten drei Gruppen gegeneinander an (LF, HLF und TOJ). Die Verlierer-Mannschaft muss den Küchenreinigungsdienst übernehmen.

Einige von euch kennen die Aufgaben, die hier gezeigt werden, vielleicht schon aus der Jugendfeuerwehr oder Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr? Zu den Aufgaben gehören: einen Pulverlöscher aus einer Mülltonne holen, ohne den abgesteckten Kreis zu betreten, einen Drehleiter-Parcours sowie ein spezieller Eierlauf mit Spreizer. Übrigens: Liebes Produktionsteam, zeigt uns gerne mehr Szenen mit Jörg – der kommt nämlich ultra witzig und sympathisch rüber!

Die achte Folge endet so dramatisch, wie sie angefangen hat: mit einem vermeintlich harmlosen Heckenbrand, der sich mit zwei brennenden Pkw größer erweist, als angenommen. Die Einsatzkräfte müssen mit Riegelstellung zunächst verhindern, dass das Feuer auf ein angrenzendes Wohnhaus überspringt. Erschwerend hinzu kommt, dass es sich bei dem einen brennenden Fahrzeug um einen Pkw mit Hybridantrieb handelt. Diese Brandbekämpfung ist “Neuland für die Feuerwehr“, wie Mattes erklärt. Die Bochumer Feuerwehrleute versenken das Hybridfahrzeug in einen mit wassergefüllten Container, den sie von den Kollegen aus Dortmund zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Folge 9 schafft es, den hohen Unterhaltungswert der achten Episode zu halten. Besonders emotional und herzlich wird es, als die Feuerwehrleute die Pensionierung von Norbert mit einem Grillfest feiern. “Die Feuerwehr ist hier wie ‘ne zweite Familie“, sagt Jörg. So sollte es sein.

Traurig und nachdenklich stimmt einen das Schicksal des Patienten mit der Hirnblutung, der trotz der schnellen Hilfe des Rettungsdienstes 10 Tage nach dem operativen Eingriff verstarb.

Highlight der Folge ist für mich der letzte Einsatz gewesen: Auf einer städtischen Kompostieranlage ist ein 6.000 Kubikmeter großer Haufen mit Grünabfällen in Brand geraten. Etwa ein Drittel davon steht in Flammen. Die Einsatzkräfte haben große Probleme mit der Löschwasserversorgung, weil die Hydranten im Umkreis der Einsatzstelle wegen Bauarbeiten abgestellt worden sind. Das kennen wir ja bereits aus der vierten Folgen und dem Großbrand der Sporthalle.

Großes Finale der 3. Staffel von Feuer & Flamme: Großbrand eines Haufen Schnittguts. Foto: Feuerwehr Bochum

Dementsprechend legen die Führungskräfte den Fokus zunächst darauf, die Wasserversorgung herzustellen: “Mir egal, wo Wasser herkommt – Hauptsache es kommt.“ Auch Ulrike, die 25-jährige Zugführerin, ist wieder mit dabei. Die Kollegen schätzen an ihr, dass sie trotz ihres jungen Alters im Einsatz immer die Ruhe behält. Später berichtet sie im Interview, dass sie mit 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten, mit 16 Jahren in die Einsatzabteilung gewechselt ist und vor fünf Jahren ihre Ausbildung bei der Feuerwehr Bochum begonnen hat. “Das erste, was ich wirklich durchgezogen habe und bis heute durchziehe ist die Feuerwehr.“

Die Folge endet schließlich damit, dass die Berufsfeuerwehr den Einsatz an die freiwillige Feuerwehr übergibt, um schnell wieder einsatzbereit zu sein. Schade, dass die Arbeit der freiwilligen Kameradinnen und Kameraden nicht weiter thematisiert wird.

Episode 8 und 9 können hier nachgesehen werden.

Sonderheft: Rund um das Feuerwehrhaus
VERSANDKOSTENFREI Sonderheft vom Feuerwehr-Magazin: Rund um das Feuerwehrhaus Jetzt vorbestellen lohnt sich! Bestelle bis zum 2.
7,50 €
AGB

In unserem neuen Sonderheft “Rund um das Feuerwehrhaus” stellen wir übrigens auch die Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr Bochum auf sechs Seiten vor. Der Komplex war in den 1990er Jahren die größte Feuerwache in Deutschland. Ein Kuriosum: Die Wache liegt nur zwei Kilometer von der Stadtgrenze zu Dortmund entfernt. Die meisten Einsätze in Bochum fährt deshalb auch die Innenstadtwache. Das neue Sonderheft erscheint Mitte am 19. Juni. Bis zum 2. Juni kann “Rund um das Feuerwehrhaus”  zum Sonderpreis von 7,50 Euro (statt 9,80 Euro) bestellt werden.   

Episodenkritik: Folge 7 (Staffel 3)

“Huch, etwa schon wieder vorbei? Kann nicht sein, ist doch gerade erst losgegangen”, denke ich regelmäßig, nachdem die aktuelle Folge von “Feuer & Flamme” im Fernsehen lief. Wahrscheinlich geht es vielen von euch ähnlich, oder reichen euch die 45 Minuten aus?

Die gestrige Episode empfand ich sogar als besonders kurzweilig. Vielleicht, weil Katrin wieder mit dabei war und ich ihre empathische, ruhige und humorvolle Art im Einsatz absolut schätze.Ich glaube jeder würde sich so eine souveräne Notfallsanitäterin wünschen, wenn sie oder er einmal selbst auf Hilfe des Rettungsdienstes angewiesen wäre.

“Es ist nochmal essentieller, weil es nicht nur um den Patienten geht, sondern um den Patienten im Patienten”, erläutert die 38-Jährige, warum ihr der Einsatz “Schonender Transport einer Patientin in der 19. Schwangerschaftswoche” besonders nah ging.

Baby Feuerwehr Schnuller Anwärter
Witziger Schnuller: Feuerwehr-Anwärter für Babys von 3-24 Monate Welcher Schnuller ist der Coolste? Der Silikon-Schnuller Feuerwehr-Anwärter sieht nicht nur niedlich aus, sondern überzeugt durch seine hohe Qualität.
7,90 €
AGB

Aber auch abseits der Rettungsdiensteinsätze spielt der ‘menschelnde Faktor’ in dieser Folge eine zentrale Rolle. “Feuer in einem leeren Bahngebäude” heißt das Einsatzstichwort direkt nach der Alarmierung zu Beginn der Episode. Daraus wird urplötzlich “Menschenleben in Gefahr”, als der Zugführer bei der Lageerkundung einen obdachlosen Mann entdeckt, der sich in dem Gebäude offensichtlich ein kleines Zuhause eingerichtet hat. “Es gibt nichts, was es nicht gibt”, sagt Tim passenderweise im Interview. Als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann muss man immer wieder mit Überraschungen rechnen.

Generell finde ich, dass in Folge 7 die menschlichen und emotionalen Eigenschaften der Einsatzkräfte besonders im Fokus standen – sei es durch die Sprüche am Einsatzort, den Umgang mit den Patienten oder durch das, was sie in den Interviewsequenzen gesagt haben. Das liegt selbstverständlich auch daran, dass die Beteiligten hinter der Kamera gezielt nachgefragt haben, um eine emotionale Brücke zwischen Zuschauern und Feuerwehrleuten zu schaffen.

Falls es auf den sozialen Plattformen immer noch Stimmen geben sollte, dass die Bochumer Feuerwehrleute kühl und unnahbar wirken würden, sollten diese nach der aktuellen Folge eigentlich verstummen.

Übrigens: Nächsten Montag zeigt der WDR die beiden letzten Episoden (8 & 9) der dritten Staffel direkt hintereinander. Und danach heißt es: warten auf die neue Staffel mit den Kolleginnen und Kollegen aus Bochum.

Episode 7 kann hier nachgesehen werden.

Episodenkritik: Folge 6 (Staffel 3)

Spektakulärer Einsatz für die Höhenretter, Strömungsretter-Übung und Wohnungsbrand mit Rettung eines Bewohners, der – sagen wir mal – unerwartet ruhig mit der Situation umgegangen ist: Das waren für mich die Highlights der sechsten Folge “Feuer & Flamme“ aus Bochum.

Ich halte Episode 6 sogar für die bislang beste der aktuellen Staffel. Warum? Diese Folge vermittelt den Zuschauern, vor allem den Nicht-Feuerwehrangehörigen, unmissverständlich, wie vielfältig der Beruf ‘Feuerwehr‘ ist.

Auch die Ausbildung der Strömungsretter wurde in der sechsten Folge aus Bochum behandelt. Foto: Feuerwehr Bochum

Bei aller Beliebtheit der WDR-Doku innerhalb der Feuerwehr-Community: Die Macher von “Feuer & Flamme“ wollen mit ihrem Format auch Menschen erreichen, die wenig oder überhaupt keine Ahnung vom Feuerwehr- und Rettungswesen haben. Und das gelingt den Produzenten in Folge 6 mit einem breiten Spektrum an gezeigten Einsatzlagen und Übungsszenarien besonders gut.

An dieser Stelle ist mir auch wieder klar geworden, wie sehr die Serie hinsichtlich ihrer Qualität davon profitiert, gänzlich auf einen Kommentator zu verzichten – und stattdessen die Einsatzkräfte in nachgedrehten Interviewsequenzen sprechen zu lassen. Apropos: Die Bochumer Kolleginnen und Kollegen haben diesmal mit vielen guten und witzigen Sprüchen punkten können:

Was ist euer Lieblingsspruch aus der aktuellen Folge gewesen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Ich kann mich glücklich schätzen, nicht unter Höhenangst zu leiden, aber bei dem Tiefbauunfall gleich zu Beginn der Folge, ist mir schon ein wenig mulmig geworden, als die Höhenretter den Verunfallten mit Schleifkorb und Baukran aus der 10 Meter tiefen Baugrube nach oben transportiert haben.

Feuerwehr Bochum – Verletztenversorgung in Tiefbaustelle

Am Beispiel dieses TH-Einsatzes wurde, wie in vergangenen Folgen auch schon, die Arbeit des Führungsdienstes näher beleuchtet – ein Thema, das in den ersten zwei Staffeln kaum angesprochen worden ist. Spannend war aber auch die Ausbildung der Strömungsretter. Solche Sondereinheiten gibt es bisher ja noch nicht so viele bei deutschen Feuerwehren.

Kennt ihr eigentlich auch die Tradition, für die Kameraden einen selbst gemachten Kuchen backen zu müssen, wenn ihr eine Einsatzlage das erste Mal bewältigt habt? 😉

Episode 6 gibt es hier zum Nachsehen.

Episodenkritik: Folge 5 (Staffel 3)

Die Feuerwehr Bochum hat parallel zur Veröffentlichung der neuen Folge in der WDR-Mediathek am vergangenen Donnerstag bekannt gegeben, dass es eine vierte Staffel von “Feuer & Flamme“ geben wird. In Zeiten von Corona war das für mich die beste Neuigkeit des Tages. Ich bin gespannt, wann die Dreharbeiten angesichts der Pandemie überhaupt starten können.

Ich will nicht jede Woche schreiben, dass mir die Gelsenkirchener mit ihrer herzlichen, humorvollen, direkten und ehrlichen Art fehlen, aber noch ist das so. Da können die Bochumer Kolleginnen und Kollegen nicht viel machen – und es wäre mit jeder anderen neuen Stadt genauso gewesen. Mehr neue Folgen bedeuten auch, dass mir die Umstellung irgendwann leichter fällt. Mich interessiert, wie es euch geht. Seid ihr schon warm geworden mit den Bochumer Feuerwehrleuten? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Folge 5 ist für mich bislang die schwächste Episode der dritten Staffel. Der Einsatz “Verbranntes Ofenbrot“ wird mir aus dieser Folge wahrscheinlich am ehesten im Gedächtnis bleiben. Ich finde es wirklich positiv, dass sich Hilal und Peppi nicht über die Frau lustig gemacht, sondern Verständnis aufgebracht haben. Mal ehrlich, wie scheiße ist das, wenn man vom Feiern nach Hause kommt, das Ofenbrot in den Ofen schiebt, einschläft, den Rauchwarnmelder nicht hört und dann von der Feuerwehr geweckt wird, die gegen das Fenster schlägt. Hilal trifft es in der Interview-Sequenz mit “So‘n Rauchmelder rettet auf jeden Fall Leben” auf den Punkt.

Übrigens: Ich hätte gerne in die Gesichter des Produktionsteams geblickt, als sie sich für den Song “Pumped Up Kicks“ bei der Personenrettung aus dem Bahnhofsaufzug entschlossen haben. Die Musik aus den ersten zwei Staffel gib es hier zum Nachhören.

Folge 5 kann hier nachgesehen werden.

Episodenkritik : Folge 4 (Staffel 3)

“Feuer & Flamme“ kehrt mit dem Großbrand einer Sporthalle zurück aus der Osterpause. Um ehrlich zu sein, habe ich die neue Folge bereits am Ostermontag in der WDR-Mediathek gesehen: Das was ein nettes Ostergeschenk vom Sender, die Folge bereits am Montag und nicht wie sonst erst am Donnerstag online zum Abruf bereitzustellen. Aber zurück zum Brand des Sporthallendaches: Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle bemerken die Bochumer Feuerwehrleute eine Rauchentwicklung, die sie in ihrem Einsatzalltag nicht alle Tage zu sehen bekommen.

Mit dem Großbrand einer Turnhalle startete die vierte Folge von “Feuer & Flamme” aus Bochum. Besonders problematisch: Wegen defekter Hydranten gab es in der Anfangsphase des Einsatzes große Probleme mit der Löschwasserversorgung. Foto: Feuerwehr Bochum

In der Spitze sind bei diesem Einsatz rund 100 Kräfte vor Ort. Neben den Einsatzkräften aller drei Berufsfeuerwehrwachen sind auch mehrere Löscheinheiten der freiwilligen Feuerwehr sowie Kräfte des THW dabei. Auch fordert die Einsatzleitung einen Teleskopmast der Feuerwehr Dortmund nach, um die Glutnester in der Dachkonstruktion kontrolliert zu löschen.

Aber was um Himmels willen ist mit der Löschwasserversorgung? Zwei Hydranten sind defekt (ein Gruß geht raus an die Bochumer Stadtwerke, die für das Hydrantennetz zuständig sind), daher geraten die Jungs zu Recht ins Schwitzen. Glücklicherweise befinden sich keine Personen im Brandobjekt. Draußen gibt es allerdings neugierige Passanten, die den Einsatzkräften im Weg stehen – und sich im gefährdeten Bereich aufhalten. “Einfach weggehen. Wenn die Feuerwehr kommt, Abstand halten!“, ermahnt Jonas, Maschinist des HLF, die Schaulustigen.

Nur aus der Deckung heraus finden die Löscharbeiten in der Turnhalle statt. Foto: Feuerwehr Bochum

Die Zuschauer erfahren von Nick, dem Einsatzleiter, was es mit der Riegelstellung und einem kontrollierten Abbrennen auf sich hat. Der Eigenschutz der Einsatzkräfte steht für ihn an erster Stelle: “Ich will, dass wir gemeinsam rausfahren und gemeinsam zurückkehren“, erläutert er. Nick ist übrigens als B-Dienst tätig, das heißt, der 35-Jährige koordiniert als Einsatzleiter das Geschehen bei größeren Einsätzen mit zwei Löschzügen oder wenn Menschenleben in Gefahr sind. Der Einsatz zieht sich mit den Nachlöscharbeiten auf über 6 Stunden.

Bevor ein RTW ausrücken muss, weil eine Frau über starke Beinschmerzen klagt, bekommen wir kurze Sequenzen von der Wache zu sehen, die mit Musik unterlegt sind. Sie dienen als visueller Übergang zwischen den Einsätzen. Wenn es nach mir geht, könnten die Zwischenszenen auf der Wache deutlich länger sein. Gebt uns noch mehr Einblicke vom Wachalltag!

Im Umgang mit der Patientin hat Katrin schnell die richtigen Worte zur Hand und gewinnt so im Nu das Vertrauen der Frau. Dass die Patientin nicht ins Krankenhaus möchte, weil sie das Wohl ihres im Heim lebenden Mannes über ihr eigenes stellt, rührt mich. Wie Katrin schon anmerkt, bestätigt dieser Einsatz zum wiederholten Mal, wie wichtig der “emotionale Part“ bei der Arbeit im Rettungsdienst ist. Die vierte Episode geht mit zwei kleineren TH-Einsätzen zu Ende. Dabei gelingt der Versuch, ein Fenster von außen mit einer Mullbinde zu öffnen. Sehenswert!

Hier könnt Ihr Folge 4 in der Mediathek der WDR nachsehen.

Episodenkritik : Folge 3 (Staffel 3)

“Garnelen-Samstag“ auf der Wache in Bochum-Werne: Mir persönlich gefällt es, wenn wir Zuschauer bei den alltäglichen Momenten des Wachalltags dabei sein dürfen. Jasmin und Co. haben es sich zum Ritual gemacht, jeden dritten Samstag, wenn sie Schicht haben, gemeinsam Garnelen zu kochen. Dabei darf der Spaß natürlich nicht fehlen. Sinnvoll finde ich, dass jeder Neuling im Team einen Paten gestellt bekommt, um die Eingewöhnung leichter zu machen.

In der dritten Folge der 3. Staffel von “Feuer & Flamme” ging es um einen Bauernhofbrand, eine Türöffnung, einen RTW-Einsatz sowie um die Zubereitung von Garnelen. Foto: WDR/Lutz Leitmann

Die Szene mit der Zubereitung der Garnelen erinnert mich ein wenig an den Wurstcontest der Gelsenkirchener Kollegen – dabei fällt mir auf, dass mir Hacki, Thorsten, Philip und der Rest fehlen. Feuerwehr ist eben wie eine große Familie: Kameradschaft, Zusammenhalt und Teamwork sind wichtige Säulen sowohl bei den freiwilligen Wehren als auch der Berufsfeuerwehr.

Und jetzt zum Einsatz, den ich in dieser Episodenkritik näher besprechen möchte. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb brennt es im Bereich der Trockenanlage in einer Halle. Der zweite Brandabschnitt befindet sich auf einer freien Fläche: Dort steht ein Anhänger voll Heu in Flammen, dieser war ursprünglich auch in der Halle abgestellt. Doch der Landwirt hatte den Anhänger noch vor Eintreffen der Feuerwehr herausgezogen. Die TOJ-Einheit übernimmt die Löscharbeiten am Anhänger. Die Heuballen müssen alle einzeln auseinandergerissen werden, damit die Glutnester vollständig abgelöscht werden können. Der Bauer versucht auch zu helfen, indem er mit seinem Traktor das brennende Heu vom Anhänger nimmt. Allerdings lädt er das Heu nicht an der mit dem Einsatzleiter abgesprochenen Stelle ab. Der Mann hat seinen eigenen Kopf – wie übrigens auch weitere Familienmitglieder.

Insgesamt sind 44 Einsatzkräfte vor Ort, darunter auch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr. Die freiwilligen Feuerwehrleute unterstützen die Kollegen dabei, die Heuballen auseinanderzuziehen. Die TOJ-Einheit erhält zwischendurch das Kommando, eine Trinkpause einzulegen, während die FF übernehmen soll. Den Spruch, “wir [die Berufsfeuerwehrleute] haben noch die ganze Nacht vor uns – die [Freiwilligen] gehen nachher schlafen“, finde ich ehrlichweise unnötig und unüberlegt. Die Feuerwehr Bochum hat auf den Facebook-Kommentar eines anderen Users dazu übrigens geantwortet, dass dieser Spruch alles andere als abschätzig gemeint gewesen sei. Er komme daher, dass die TOJ-Einheit in dieser Zeit pro Schicht rund 10 Mal ausgerückt wäre.

Ein Lob gibt es in dieser Episode erneut für die Musikauswahl: Ich habe mindestens zwei Songs des britischen Singer-Songwriters Banners herausgehört. Die vierte Folge “Feuer & Flamme“ wird aufgrund der Osterfeiertage erst am 20. April ausgestrahlt. Wir müssen also eine Woche pausieren.

Falls ihr die Folge verpasst habt, könnt ihr sie hier nachsehen.

Ähnliche Themen:

Episodenkritik: Folge 2 (Staffel 3)

Nach Folge 2 stellt sich bei mir schon fast das gewohnte “Feuer & Flamme”-Feeling ein: Wir sehen spannende bis teils dramatische Einsätze, Rettungskräfte mit Herz und Verstand sowie der nötigen Portion Witz. Klar ist auch: Wir befinden uns mit den Bochumer Feuerwehrleuten zurzeit noch in der “Kennenlernphase”.

In der zweiten Folge ist nicht nur eine Feuerwehrfrau dabei, sondern gleich zwei: Katrin, Notfallsanitäterin, und Ulrike, die mit ihren 25 Jahren eine der jüngsten Zugführerinnen Deutschlands ist. Wir dürfen Katrin bei einem Rettungsdienst-Einsatz begleiten: Eine ältere Dame hat einen Kreislaufkollaps erlitten. Katrin zeigt sich begeistert davon, dass die Patientin eine Notfalldose mit allen wichtigen Notfallinformationen besitzt. Denn das spart den Rettungskräften wertvolle Minuten bei der Suche. Ein guter Anlass, sich an der älteren Dame ein Beispiel zu nehmen, und sich selbst so eine Notfalldose für Zuhause anzuschaffen. Im Shop des Feuerwehr-Magazins gehört diese Dose übrigens schon seit Jahren zu den Verkaufsschlagern.

Notfalldose
Was ist die Notfalldose? Die Notfalldose ist die ideale Möglichkeit für Senioren oder Menschen mit umfassenden gesundheitlichen Problemen, ihre Notfalldaten für den Rettungsdienst leicht auffindbar in der Wohnung zu platzieren.
3,99 €
AGB

Die Einsatzkräfte transportieren die Patientin ins Krankenhaus. Auf dem Beifahrersitz des RTW hat der Ehemann der erkrankten Frau Platz genommen und scherzt mit Katrin: “Haben Sie einen Führerschein?” Diese kontert mit: “Habe ich gestern gemacht.” Sehr sympathisch!

Ich finde, die Rettungsdienst-Einsätze in „Feuer & Flamme“ so wichtig, weil sie zeigen, wie viel Witz, Geduld, Verständnis und vor allem Einfühlungsvermögen die Einsatzkräfte in ihrem Berufsalltag aufbringen. Dass Menschlichkeit und Mitgefühl für den Job als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zentral sind, daraus aber keine schlaflosen Nächte entstehen dürfen, vermittelt der Wasserrettungs-Einsatz zu Beginn der Episode. Entsprechend nimmt dieser auch knapp die Hälfte der Sendezeit in Anspruch.

Bei einem Wasserrettungseinsatz suchen zwei Strömungsretter der Feuerwehr Bochum die Ruhr nach einem Vermissten ab. Taucher können den Mann später nur noch tot aus dem Fluss bergen. Foto: Feuerwehr Bochum

Bei einem Badeunfall stürzen zwei Männer in die Ruhr und drohen zu ertrinken. Ein Mann kann von DLRG-Kräften aus dem Wasser gerettet werden, der andere wird noch vermisst, als die Feuerwehr eintrifft. Für die Einsatzkräfte beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit – und am Ende wird aus dem Rettungseinsatz ein Bergungseinsatz. Ich finde es hilfreich, dass bei diesem tragischen Unglück zudem die Arbeit eines Feuerwehr-Pressesprechers gezeigt wird. Darüber hinaus weisen die interviewten Einsatzkräfte auf die Notfallseelsorge hin. Großes Lob auch an die Produktion für den gefühlvollen Song am Ende der Personenbergung: You Mean the World to Me von Freya Ridings.

Mit “der Vogel hat die Einsatzstelle selbstständig verlassen” endet eine Tierrettung der TOJ-Einheit und bringt mich zum Schmunzeln. TOJ steht für Training on the job. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form des sechsmonatigen Wachpraktikums der Brandmeister-Ausbildung in Bochum. Die angehenden Feuerwehrleute besetzen zusammen ein eigenes Löschfahrzeug, als Führungskraft ist ein erfahrener Gruppenführer dabei. Kleine Einsätze, wie die Vogelrettung aus einem Drogeriemarkt, erledigen sie eigenständig. Bei größeren Lagen kommen sie im gesamten Stadtgebiet als Unterstützungseinheit hinzu.

Hier kann die zweite Folge nachgesehen werden.

Wer sind die Protagonisten der dritten Staffel “Feuer & Flamme”?

Wache Werne:

– Nick, Führungsdienst / B-Dienst
– Jasmin, Feuerwehrfrau
– Ulrike, Zugführerin
– Fabian, Gruppenführer
– Peter, Gruppenführer
– Jeff, Gruppenführer und Notfallsanitäter
– Katrin, Notfallsanitäterin

TOJ-Einheit:

– Steffen, Azubi
– Tim, Azubi

Wache Innenstadt:

– Hilal, Zugführer
– Peppi, Gruppenführer
– Mattes, stellvertretender Zugführer
– Jörg, Gruppenführer und stellvertretender Zugführer
– Richard, Gruppenführer und Notfallsanitäter
– Addy, Gruppenführer und stellvertretender Zugführer
– Tim, Feuerwehrmann und Notfallsanitäter
– Jonas, Feuerwehrmann

Episodenkritik: Folge 1 (Staffel 3)

Knapp ein Jahr ist es her, dass die letzte Folge von “Feuer & Flamme” im Fernsehen lief – noch dazu war es die Abschlussepisode mit Freddy, Philip, Hacki & Co. Als ich damals erfahren habe, dass die Feuerwehr Gelsenkirchen für keine weitere Staffel zur Verfügung stehen würde, war meine Enttäuschung groß. Denn ich hatte die Gelsenkirchener Jungs mit ihrem typischen Ruhrpott-Charme bereits so ins Herz geschlossen, dass ich mir eine Fortsetzung von “Feuer & Flamme” ohne sie überhaupt nicht vorstellen hätte können.

Dies ist das offizielle Foto des WDR für die 3. Staffel der beliebten Doku-Serie “Feuer & Flamme”. Die neuen Folgen strahlt der WDR jeweils montags um 20.15 Uhr aus. Los ging es am 23. März. Foto: WDR

Nach der Premieren-Folge der dritten Staffel kann ich guten Gewissens sagen: Zum Glück gelang es dem WDR und der Produktionsfirma SEO Entertainment, die Feuerwehr Bochum als Nachfolger zu gewinnen. Übrigens: Der Kontakt nach Bochum dürfte schnell geknüpft worden sein, schließlich war Simon Heußen, jetziger Leiter der dortigen Feuerwehr, bis Juni 2017 noch stellvertretender Leiter in Gelsenkirchen.

Achtung: Der folgende Abschnitt verrät den Inhalt der ersten Folge von “Feuer & Flamme“.

Aber jetzt zur neuen Episode: “Feuer & Flamme” setzt glücklicherweise auch in der dritten Staffel auf sein altbewährtes Konzept: Es wurden bis zu 60 Körper- und Helmkameras eingesetzt und es gibt weiterhin keinen Kommentar aus dem Off. Auch ist die Musikauswahl erneut gelungen.

In der ersten Folge “Feuer & Flamme” aus Bochum ist erfreulicherweise auch eine Feuerwehrfrau dabei. Wünschenswert wäre es, wenn in den kommenden acht Folgen noch weitere Feuerwehrfrauen mitwirken würden.

Die 28-jährige Jasmin steht ihren männlichen Kollegen jedenfalls in Nichts nach – und erst recht nicht in Sachen Schlagfertigkeit oder kessen Sprüchen. So macht Jasmin bei der Übung einer Technischen Hilfeleistung ihre ersten Erfahrungen mit dem Aufpumpen eines Hebekissens. Im Kurzinterview bringt sie es auf den Punkt: “Feuerwehr ist nicht in allen Dingen sehr schwierig, aber es ist unheimlich viel.”

Jasmin hat übrigens auch keine Probleme damit, dass ihre Kollegen sie als Feuerwehrmann bezeichnen. Schließlich gebe es kein “gendern” in der Feuerwehr. “Weißt du, was das Schöne war, bei diesem Einsatz? Wir mussten nichts sauber machen”, sagt die 28-Jährige nach dem Ende eines Rettungsdienst-Einsatzes und bringt mich damit einmal mehr zum Schmunzeln.

In der Auftaktfolge wurden neben der Übung und dem Rettungsdienst-Einsatz noch zwei weitere Einsätze gezeigt: ein Gebäudebrand sowie eine Tierrettung wegen einer Schlange im Garten. Gefühlt waren es damit weniger Einsätze als wir es aus Staffel 1 und 2 gewohnt sind. Allerdings ging es auch erstmal darum, die neuen Feuerwehrleute kennenzulernen. Neben Jasmin kamen Addy, Nick, Peter und Fabian vor, die alle einen sympathischen Eindruck machen.

Hier könnt Ihr die Folge sehen.

Alles zur dritten Staffel “Feuer & Flamme”

In den neuen Folgen mit der Feuerwehr Bochum kommen erstmals auch Feuerwehrfrauen und Kräfte des Führungsdienstes zu Wort. Die drei Frauen der Feuerwehr Bochum arbeiten als Notfallsanitäterin, als Brandmeisterin in einem Löschzug, also “im Feuer”, und als Zugführerin. Auch die Auszubildenden der Feuerwehr Bochum werden bei ihren ersten Einsätzen gezeigt. Die Bochumer Azubis bleiben sechs Monate an der Wache und bilden schon eine richtige Einheit, die kleinere Einsätze alleine fahren kann. Darüber hinaus geht es in der neuen Staffel um die Herausforderungen, die sich für die Einsatzleitung bei größeren Bränden stellen und die Perspektive des Führungsdienstes.

Feuerwehr Wärmflasche mit Bezug
Sollte in keinem Haushalt fehlen: unsere Feuerwehr Wärmflasche In der kalten Jahreszeit gibt es nichts Schöneres als sich mit einer Wärmflasche und einer Decke auf das Sofa zu setzen.
10,50 €
AGB

Durch den Einsatz sogenannter Bodycams und Helmkameras, die extra für die Serie entwickelt wurden, sind die Zuschauer hautnah dabei, wenn die Einsatzkräfte Brände löschen, Menschen retten und ihren Alltag auf der Wache leben. Insgesamt sind bis zu 60 Kameras gleichzeitig im Einsatz. “Feuer & Flamme” zeigt ein authentisches und realistisches Bild des Berufsalltags und möchte Respekt für Feuerwehrleute und Rettungskräfte wecken. Alle Protagonisten sind “echt”. Es sind keine Schauspieler zu sehen! Es wurde auch nichts nachgestellt!

Die neuen Folgen von “Feuer & Flamme” wurden von Juni bis Mitte August 2019 auf der Bochumer Innenstadtwache und der Hauptfeuer- und Rettungswache in Bochum-Werne gedreht. Das Produktionsteam hat die Feuerwehrleute 70 Tage rund um die Uhr begleitet. Dafür musste die 25-köpfige TV-Crew in das Ruhrgebiet ziehen und in Schichtsystemen arbeiten. Der Prozess der Postproduktion dauerte insgesamt zehn Monate.

70 Tage begleiteten Filmteams die Bochumer Kollegen rund um die Uhr bei allen Einsätzen. Foto: BF Bochum

Die neuen Folgen von “Feuer & Flamme“ laufen ab dem 23. März 2020, immer montags, von 20.15 bis 21.00 Uhr im WDR Fernsehen. In der WDR-Mediathek gibt es die neue Folge jeweils schon donnerstags vorab zu sehen. Es wird insgesamt wieder neun Folgen geben.

Produkt: Download: Berufsfeuerwehr Wiesbaden
Download: Berufsfeuerwehr Wiesbaden
Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden mit ihren drei Wachen im Portrait.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. An alle, die sich über das Verhältnis von BF zu FF beschweren, wenn ihr es ändern wollt, dann tut das und hört auf euch darüber auszulassen, wie arrogannt wer ist!!
    Ich bin in der FF und rege mich über die Sprüche der TOJ nicht auf, schließlich sind die und ihre Kollegen von der BF die ersten, die es trifft, wenn es hart auf hart kommt. Ehrlich gesagt möchte ich nur bedingt mit denen tauschen. Kaum wieder auf der Wache schon wieder raus, das wäre nicht wirklich etwas für mich. Ich freue mich darüber, dass die BF in Bochum gut zu tun hat und genug menpower um diese Einsätze auch zu stemmen.
    Wo ich euch jedoch uneingeschränkt recht gebe: die Nachmeldung einer FF, die keine 15 Minuten Anfahrtsweg hat, wäre durch aus sinnvoller gewesen. Hier stellt sich jedoch die Frage, wären genügend Kräfte der FF in der Zeit auch in ihren Fahrzeugen gewesen. Wenn ich eine Staffel erst aus der Stadt holen muss, weil es ein Werktag war, und bis die dann soweit sind und vor Ort, war die Entscheidung für die zweite BF wohl besser. Nicht falsch verstehen, ich selber brauche von meiner Arbeitsstelle bis zur Wache 10 Minuten im normalen Verkehr, in der Rushhour und mit LKW oder Schlepper vor mir sind auch locker 20 Min drin, außerdem habe ich genügend Gefahrenpotential auf meinem Weg (Kindergarten, 2 Schulen, Bahnschienen, Schulweg, Bushaltestellen…). Ich möchte auf meinem Weg zum Spritzenhaus nur ungern ein Kind oder eine andere Person als Kühlerfigur haben.
    Ich komme gebürtig aus einer Stadt, die eine BF und etliche FF hat. Der Pressesprecher ist ein ehemaliger FFler und viele Mitglieder der BF entstammen einer FF. Die BF wird bei jeder Alarmierung mitgeschickt, die FF ist oft die erste vor Ort (die kennen sich oftmals mit den spezifischen Gegebenheiten aus). Da die BF nicht alles an Spezialisten hat, haben auch die FF diverse Spezialberiche, wie DEKON oder Wasserrettung. Es gibt zwar auch Animositäten, doch im Großen und Ganzen verstehen sich die Damen und Herren von der BF und der FF. Außerdem wissen beide, was sie am jeweils anderen haben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich stelle mir schon die gesamte Staffel über die Frage, warum die FF dort anscheinend „das Arschloch vom Dienst“ spielt. Es spricht ja nichts dagegen, BF-Kräfte zur Sicherstellung des Grundschutzes durch FF auszulösen (wobei man auch darüber streiten könnte, immerhin werden die BF-Kräfte ja genau dafür bezahlt), aber hier wird die FF immer nur zur Nachschau und zum Aufräumen hinzugezogen. Falls dem wirklich so ist, finde ich es umso erstaunlicher, dass die FF das mitmacht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Mit Ulrike und Katrin sind zwei waschechte Feuerwehrfrauen auf den Bildschim gekommen. Und der Rest? Wie soll sich die Bochumer Truppe mit Gelsenkirchen messen? Das ist einfach schwer zu topen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Da ich in den nächsten zwei Jahren meinen Umzug nach Bochum plane bin leider doch sehr enttäuscht wen ich in der aktuellen Staffel von Feuer & Flamme die Beziehung zwischen BF und FF sehen.

    Da wird bei Einsätzen (Folge 4) anscheinend lieber auf kurzfristige Verstärkung durch die FF verzichtet (immerhin 3 Wachen in annehmbarer Nähe) und lieber auf die Verstärkung durch die Feuerwache 1 aus Wattenscheid gewartet, welche hier eine Anfahrt von mindestens 15 Minuten hat.

    An anderen Stellen gibt es dann abfällige Sprüche über die FF, die eher das Bild einer Aufräumtruppe für die BF als einer starken und schlagkräftigen Einsatzabteilung rüberbringen (Folge 1,2. P.S.: Liebe Feuerwehr Bochum, da kann euer Pressesprecher noch so viel erklären das es ja falsch verstanden oder nicht so gemeint war, ich habe diese Sprüche als abfällig empfunden und sie runden das Gesamtbild welches man von euch bekommt leider doch nur noch ab…).

    Eigentlich wollte ich nach meinem Umzug nach Bochum mich wieder bei der FF anmelden und weiterhin Dienst am Bürger leisten. Nachdem ich dies gesehen habe bin ich mir aber nicht mehr ganz so sicher ob ich das in dieser Stadt so möchte…

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Also bisher muss ich ehrlich sagen bin ich noch nicht warm geworden mit Bochum.
    Wer mir persönlich Aktuell am besten gefällt und für etwas Sympathisch sorgt sind Katrin, Ulrike und Addy.
    Wer mir völlig unsympathisch rüber kommt ist Jasmin. Liegt vielleicht am Typ Mensch.
    Ja finde iwi sind die die Blöcke recht kurz.
    Und zum Thema BF und FF dass ist überall ein Problem mal mehr mal weniger.
    Bzw. die Abgrenzungen sind unterschiedlich ausgeprägt.
    Wird wohl immer ein Problem bleiben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Ich finde es sehr schade,da ich aus Österreich komme , daß ich aus Zeitgründen die Folgen aufgrund von Geoblocking nicht in der WDR- Mediathek später ansehen kann!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Hallo, klar, die 3te Staffel war gemeint. Da war ich wohl ein bisschen zu Voreilig ;-D

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. In einer Stadt mit Berufsfeuerwehr bist du als Mitglied der FF immer nur zweiter Klasse! Ich war lange genug dabei und muss sagen: nie wieder!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Die dritte Staffel meinst du, oder? Wäre toll, wenn ich eine Staffel verpasst hätte, dann hätte ich jetzt noch mehr zu sehen. Liebe Grüße!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Finde die Bochumer auch sympatisch. Man sollte auch beachten, dass sie in große Fußstapfen treten 😉 Und bis jetzt machen sie es super.

    Seht interessant, finde ich bei der Staffel das auch der Führungsdienst genauer betrachtet wird.
    Was mir negativ auffällt ist die zusammenarbeit mit der FFW. Weis nicht ob das nur so rüberkommt, aber habe das Gefühl das es in Bochum zwei Klassen gibt. Aber evtl. ändert sich das mit weiteren Folgen auch noch.

    Ich fand bis jetzt die zweite Folge am “schwächsten” klar war sie interessant aber sie hat sich etwas hingezogen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Also ich finde, die Bochumer sind genauso sympatisch wie die Gelsenkirchener. Auch wenn man sich nach 2 Staffeln an diese – vor allem an gewisse Charaktere, wie z.B. Thorsten – gewöhnt hatte, machen die Bochumer ihr Arbeit sehr gut.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Also ich finde auch die 4te Staffel super. Die Art der Leute mag anders als die der Gelsenkirchener Kollegen sein, aber so ist das eben in anderen Regionen, und genau das finde ich super zu sehen. Ich freue mich schon auf Staffel 5. Mir würde es auch super gefallen aus jedem Bundesland mal eine Feuerwehr zu sehen, eben um die gepflogenheiten verschiedener Wachen aller Bundesländer zu sehen.
    Weiter so!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Schade, Gelsenkirchen war um einiges sympathischer, und das, obwohl ich ein Bochumer bin… Die Serie ist wohl nicht einfach auf andere Standorte reproduzierbar.

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Die Sendung ist einfach nur klasse und man soll den Protagonisten gerne eine Chance geben was ich auch tue.

    Es lässt sich leicht etwas aus der Reportage für das eigene Einsatzleben mitnehmen und ich wünsche mir, dass das noch ausgebaut wird.

    Aber die Jungs gs aus Gelsenkirchen fehlen natürlich irgendwo.
    Obwohl ein Tapetenwechsel natürlich auch gut tut.

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Lieber Timo
    die größte Stadt im Ruhrgebiet ist die Westfalenmetropole Dortmund.
    Essen ist auf Platz 2.
    Trotzdem alllles Gute.

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. Schön wäre es wenn mann mal bei der Feuerwehr Essen gedreht hätte. Essen ist die größte Stadt des Ruhrgebiet und dem entsprechenden ist das Einsatz aufkommen. Gerade bei Sonder Veranstaltungen wie Essen Original oder so

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Schade dass die Feuerwehr Gelsenkirchen nicht mehr dabei ist ich habe Philipp immer gerne gesehen na ja Philipp wir sehen uns trotzdem ab und an in der Nordkurve

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. Endlich hat der Montag wieder einen Sinn. Fangt am besten direkt mit den Arbeiten für die vierte Staffel an! 😉

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. Darf ich von ihnen info bekommen bin seit 1 .2 .1970 in Erlensee . Lg Klaus Hirchenhein

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren