Produkt: Download GW-Küche
Download GW-Küche
Praxisbeispiel für die Verpflegung an der Einsatzstelle: Wie ein GW-Küche der Feuerwehr helfen kann.
Nervenaufreibende Lageänderung

Herrsching: Rohrbruch bei Gebäudebrand

Herrsching am Ammersee (BY) – Der Brand eines Einfamilienhauses aus Holz forderte die Freiwillige Feuerwehr Herrsching (Kreis Starnberg). Nach Abbruch des Innenangriffs platzte auch noch ein Rohr des Wasserleitungsnetzes.

Über ein Baugerüst am gerade neu eingedeckten Holzhausdach gehen die Einsatzkräfte zum Außenangriff vor. Plötzlich platzt ein Rohr des Wasserleitungsnetzes. Foto: J. Römmler

Ihr Rauchmelder weckte die 89-jährige Bewohnerin eines überwiegend aus Holz gebauten Einfamilienhauses in der Nacht zu Donnerstag. Die Seniorin schaffte es, das Gebäude zu verlassen.

Anzeige

Als die ersten Kräfte der alarmierten Feuerwehr Herrsching an der Einsatzstelle ankamen, stand das Dachgeschoß schon vollkommen in Brand, so der Bericht der Feuerwehr. Umgehend nahmen sie einen Löschangriff mit mehreren Strahlrohren im Innen- und Außenangriff vor.

Den Innenangriff mussten die Feuerwehrleute aber bald wegen der enormen Wärmestrahlung abbrechen. Durch das mit Kupfer gerade neu eingedeckte Dach hatte die Hitze keine Möglichkeit abzuziehen. Um an den Brandherd zu gelangen, entfernten die Kräfte daher das Kupferblech in mühevoller Arbeit. Für den Außenangriff nutzte die Feuerwehr eine Drehleiter mit Wenderohr sowie ein Baugerüst als Angriffsweg. Der Einsatzleiter ließ weitere Feuerwehren aus dem Landkreis Starnberg und den Landkreisen Weilheim-Schongau und Landsberg nachalarmiert.

Systemtrenner B – Feuerwehr

Mit einem Durchfluss von 1.600 l/min bei einem Druckabfall unter 1 Bar ist der Systemtrenner B-Feuerwehr für den Einsatz an Standrohren der Feuerwehr ausgelegt.

Er verhindert eine Strömungsumkehr und garantiert so, dass die Trinkwasserversorgung nicht durch Verunreinigungen beeinträchtigt wird.

Systemtrenner B – Feuerwehr im Feuerwehr-Magazin Shop bestellen!

Plötzlich platzte ein Rohr des Wasserleitungsnetzes. Weil durch den Rohrbruch die Straße unterspült wurde, musste die Leitung abgeschiebert werden. Damit unterbrach die Wasserversorgung an den Hydranten. Die Einsatzkräfte richteten eine Saugleitung aus dem nahegelegenen Ammersee ein.

Derweil waren Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW) eingetroffen. Ein Fachberater schätzte das Gebäude als einsturzgefährdet ein. Ein weiterer Innenangriff war somit ausgeschlossen. Daraufhin rückte das THW mit schwerem Gerät an, um Teile des Gebäudes für die weiteren Löscharbeiten freizulegen.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Das Gebäude ist ein Totalschaden.

Weiterlesen auf feuerwehrmagazin.de

Produkt: Download CO-Warngeräte
Download CO-Warngeräte
Mobile CO-Warngeräte im Überblick. Wie sich Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Hilfe der Warngeräte vor den Gefahren des Kohlenmonoxid-Gases schützen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren