Produkt: Download Feuerwehrführung Kaufbeuren
Download Feuerwehrführung Kaufbeuren
Öffentlichkeitsarbeit einmal anders: Wie eine Stadtführung mit Feuerwehrbezug die Menschen begeistert.
Kritik vom LFV Mecklenburg-Vorpommern

Geld für Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Wismar

Wismar (MV) – Aufwandsentschädigung für freiwillige Einsatzkräfte: In Wismar (Kreis Nordwestmecklenburg) hat die Bürgerschaft am Donnerstagabend beschlossen, Feuerwehrleute für Einsätze zu bezahlen. Damit folgen sie dem Beispiel einer anderen Ostseestadt.

In Wismar bekommen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr ab sofort Geld für geleistete Einsätze. Foto: Timo Jann

Wie der NDR berichtet, bekommen ehrenamtliche Feuerwehrleute ab sofort 7,50 Euro pro Einsatz. Der Beschluss, der aufgrund von Anträgen von SPD und CDU zustande gekommen ist, bringt voraussichtlich jährliche Mehrausgaben von zirka 25.000 Euro für die Stadt mit sich. Die Abgeordneten verstehen die Entscheidung für die Einsatzpauschale als Zeichen der Wertschätzung für den freiwilligen Dienst der Kräfte.   

Anzeige

Kritik kommt laut NDR vom Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern: Es sei zu befürchten, dass durch die Maßnahme die Freiwilligkeit verloren gehen könnte. Derweil haben es sich einige Feuerwehrleute nicht nehmen lassen, bei der Bürgerschaftssitzung dabei zu sein. Allerdings mussten sie das Rathaus aufgrund eines Einsatzes vorzeitig verlassen.

 

Tüv-geprüft bis 240 km/h: Unser Dachaufsetzer Feuerwehr Speed – ideal für Feuerwehrleute, die auf dem Weg zum Einsatz sind – auch auf Autobahnen.

Bereits seit 2016 diskutiert die Stadt Wismar das Thema Aufwandsentschädigung für Einsatzkräfte. Zunächst standen noch 10 Euro pro Einsatz im Raum. Die Bürgerschaft folgt mit dem Beschluss nun dem Vorbild der Stadt Greifswald, die Feuerwehrleuten ebenfalls 7,50 Euro pro Einsatz zahlt.

Lasst Euch das Feuerwehr-Magazin bequem nach Hause liefern. Beispielsweise im Mini-Abo. Jetzt hier bestellen.

Produkt: Feuerwehr-Magazin Miniabo
Feuerwehr-Magazin Miniabo
Lerne mit 3 Ausgaben das Feuerwehr-Magazin kennen und entscheide anschließend, ob du das Feuerwehr-Magazin als Print-Heft weiterlesen möchtest.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. @D.S.
    Eine Kommune hat die PFLICHT, die komplette Persönliche Schutzausrüstung, ein funktionales Gerätehaus und eine angemessene Fahrzeugausstattung zur Verfügung zustellen.
    Im Interesse der Motivation der freiwilligen Feuerwehrleute sollte all dies nicht unbedingt „low budget“ sein, also es darf Qualität haben und was kosten.

    Die finanzielle Aufwandsentschädigung kommt ZUSÄTZLICH oben drauf, um ehrenamtliche Arbeit attraktiv zu halten.
    Eine Vermischung mit den Pflichtaufgaben der Kommune, also das man die Handschuhe etc. selbst bezahlen muss, ist unzulässig und völlig kontraproduktiv, um Ehrenamt zu fördern.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. In die Niederlande bekommen die freiwillige feuerwehr leute 353€ p/j ubung lernen usw 12€ p/st und einsats stunden 20,50€

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Sehe ich genauso wie du. Wir bekommen für die erste Stunde 22€ und für jede weitere 11€.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Die Städte rechnen sowieso jeden Einsatz ab und bekommen dafür von der Versicherung etc. Geld.
    Wiso also nicht einen Teil abgeben. Aber mir wäre es lieber wenn dafür in Ausrüstung investiert wird. Wir z.b müssen unsere Stiefel Handschuhe selber bezahlen……

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Das ist eine zukunftsweisende Entscheidung der Wehrführung/ Stadtverwaltung/ Politik.
    Bei uns gibt es zusätzlich auch Lehrgangsgeld für die Teilnahme an Lehrgängen und Aufwandsentschädigungen für Brandsicherheitswachen und Hydrantenkontrollen im Stadtgebiet.
    Der Verweis auf Idealismus führt zur Ausnutzung ehrenamtlicher Kräfte.
    Und das ehrenamtliche Engagement bleibt: niemand steht nachts für 13 Euro für einen Brandmelderalarm auf, wenn er nicht „Feuerwehr machen“ will.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Darf ich fragen woher du kommst?

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ich sehe diesen Schritt der Stadtverwaltung als vollkommen richtig an! Man muss ja auch mal sehen das jedem Kameraden durch die Einsätze kosten entstehen wie z.B. Spritkosten, Stromkosten zum Laden des Meldeempfängers, Reinigung der privat Kleidung den auch diese muss oftmals nachdem Einsatz verfrüht getauscht werden und viele weitere versteckte kleine Kosten die den Kameraden entstehen wenn sie ihr Privatleben von der einen auf die andere Sekunde stehen lassen. Klar sind das nicht bei jedem Einsatz 7,50 Euro aber die Familie freut sich auch wenn sie vom Überschuss das verpasste Abendessen mal wiederholen können. Wie ich finde eine schöne Geste besonders für so stark frequentierte Freiwillige Feuerwehren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Bei uns bekommen wir 13€ für die erste Einsatzstunde und 10€ für jede weitere angefangene Stunde.
    Dennoch sehe ich das nicht als Verdienst ich merke garnicht ob das Geld aufm Konto angekommen ist, ich warte nicht drauf, ich verlasse mich nicht darauf.
    Es ist das nette extra aber ich glaube nicht daß dadurch die Freiwilligkeit zumindest bei mir nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Wir Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner von den 8 Freiwilligen Feuerwehren unserer Stadt im Bayrischen Schwaben erhalten pro Einsatz 8€ Aufwandsentschädigung.
    Ich wüsste kein aktives Mitglied das nur wegen dem Geld zur Feuerwehr gekommen ist.
    Desweiteren bekommen alle aktive Feuerwehrleute vergünstigten Eintritt im Städtischen Freibad.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Ich finde diesen Ansatz gut.
    Meiner Meinung sollte die Arbeit in der FF sich später bei der Rente auszahlen.
    Das wäre doch auch ein Anreiz um den Mitgliederschwund entgegenzuwirken.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Ich selbst Feuerwehrmann kann das nur befürworten. Ich komme aus Thüringen und würde mir sowas auch wünschen.
    Die Aussage des dortigen Landesverbandes kann ich nicht nachvollziehen. Wie sonst soll man noch Leute dafür gewinnen? Jeder Schiedsrichter beim Fussball egal in welcher Liga bekommt Geld für seinen Einsatz. Warum dann nicht auch Feuerwehrleute? Man wird sicher nicht reich davon , aber es ist definitiv eine Anerkennung der Stadt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Wir bekommen 10 € pro besuchten Dienstabend, und für Einsätze 13 € je angefange Stunde.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren