Produkt: Sonderheft: Technische Hilfeleistung nach Pkw-Unfällen
Sonderheft: Technische Hilfeleistung nach Pkw-Unfällen
Sonderheft+++Technischen Hilfeleistung nach Unfällen
Gemeinsame Initiative von vfdb und DFV

Expertenkommission zur Flutkatastrophe 2021 gegründet

Münster/Berlin – Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) setzt zusammen mit anderen Organisationen die Expertenkommission „Starkregenkatastrophe 2021“ ein. Deren Ziel: Auswertung der Ereignisse in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie die Erarbeitung funktionierender Lösungsstrategien. Mit-Initiator ist der Deutsche Feuerwehrverband (DFV).

Die Flutkatastrophe 2021 zerstörte im Juli ganze Landstriche in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. (Bild: © FF Neuenahr-Ahrweiler)

Mitte Juli 2021 sorgten die durch Starkregen massiv angewachsenen Flüsse in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz für überschwemmte Dörfer und Städte, verlorenes Hab und Gut – und für mehr als 180 Tote, darunter sechs Feuerwehrleute. Zehntausende staatliche, aber auch zivile Helferinnen und Helfer machten sich in die betroffenen Landkreise auf, um zu helfen, aufzuräumen, wiederaufzubauen. Die Einsätze dauern immer noch an.

Anzeige

Um künftig solche Ereignisse besser vorauszusehen und die Schäden zu minimieren, müssen Lehren gezogen werden. Zu verbessern gibt es viel. Dafür wird nun auf Initiative des vfdb eine unabhängige Expertenkommission aus Vertreterinnen und Vertretern der zivilen Gefahrenabwehr, Wissenschaft und weiteren Fachleuten gebildet. Sie soll problematische Abläufe und Ausstattungsdefizite ermitteln, Lösungsvorschläge liefern und Initiativen zur künftigen Verbesserung der Gefahrenabwehr anstoßen.

Der unabhängigen Expertenkommission unter Vorsitz von Branddirektor Dr. Ulrich Cimolino (Feuerwehr Düsseldorf) sollen neben Feuerwehren außerdem das Technische Hilfswerk, die Bundeswehr, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Johanniter-Unfall-Hilfe angehören. Wissenschaftler verschiedener Forschungseinrichtung ergänzen die Kommission.

Die roten Hefte: Massenanfall von Verletzten
Zur Bewältigung eines
19,00 €
AGB

Bereits in diesem Herbst sollen erste Ergebnisse vorliegen. Eine umfangreiche Vorstellung ist anschließend für die im Mai 2022 angesetzte vfdb-Jahresfachtagung in Würzburg sowie den 29. Deutschen Feuerwehrtag im Juni 2022 in Hannover geplant.

Produkt: Download Spontanhelfer – Einsatzkräfte von Morgen
Download Spontanhelfer – Einsatzkräfte von Morgen
Warum sie so wichtig sind, Best Practice-Beispiel, Soziale Medien nutzen, Optimaler Einsatz

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Es ist sehr sinnvoll, diesen Einsatz umfangreich aufzuarbeiten.

    Ein Punkt der sicherlich diskutiert werden sollte ist, wie man die unglaubliche Welle spontaner, nicht professioneller Hilfsbereitschaft sinnvoll nutzen und einbinden kann, ohne dass diese Hilfe schadet und kontraproduktiv ist. Da wird man auch noch mal differenzieren müssen zwischen Helfern mit professionellem Gerät und den vielen Spontanhelfern.

    Wie das funktionieren kann – auch unter der Nutzung von Social Media – hat ja beispielsweise der Helfer Shuttle in der Grafschaft eindrucksvoll gezeigt, und im Übrigen die Koordination in den einzelnen Orten.

    Dagegen war die öffentliche Kommunikation des zentralen Krisenstabs sicherlich nicht ideal, auch wenn da interne Vorgänge zur Koordination sicherlich auch erforderlich waren. Aber da ist mehr Transparenz und auch mehr Erklären, warum manches gemacht wird (oder warum manches eben auch n i c h t gemacht wird), sicherlich erforderlich, auch, um Hetze und Fake News gegenüber zu treten.

    Also meine 2 Verbesserungsvorschläge wären:

    1. Social Media Konzepte für Katastrophenfälle vorbereiten und professionell anwenden
    2. Die Erfahrungen des Helfer-Shuttles nutzen, um solche Spontanhelfer-Anlaufstellen auch bei zukünftigen Schadensereignissen einzurichten.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.