Produkt: Download GW-Küche
Download GW-Küche
Praxisbeispiel für die Verpflegung an der Einsatzstelle: Wie ein GW-Küche der Feuerwehr helfen kann.
Italien: Zwei Explosionen zerstören Bauernhof

Feuerwehrleute getötet: Besitzer gesteht

Quargnento (Italien) – Der Besitzer des Bauernhofs in Quargnento, bei dessen Explosion am Dienstag vergangener Woche drei italienische Feuerwehrleute getötet worden sind, hat in einem Verhör gestanden, seinen Hof selbst in die Luft gesprengt zu haben. Er habe sich dadurch erhofft, Geld von der Versicherung zu erhalten, um die Hypothek auf dem Haus begleichen zu können. Er habe niemanden töten wollen, so der Mann in seiner Vernehmung. Aber er hatte die Einsatzkräfte auch nicht vor der zweiten Sprengvorrichtung gewarnt, obwohl er am Einsatzort anwesend war. Deshalb klagt ihn die Staatsanwaltschaft jetzt wegen dreifachen Mordes sowie Körperverletzung in drei weiteren Fällen an.

Drei Einsatzkräfte waren bei dem Feuerwehreinsatz auf dem Bauernhof in der norditalienischen Provinz Alessandria (Region Piemont, 70 Kilometer östlich von Turin) durch eine Explosion getötet worden. Zwei weitere sowie ein Carabiniere wurden verletzt aus den Trümmern geborgen und in Krankenhäuser nach Alessandria und Asti gebracht. Sie sind außer Lebensgefahr.

Anzeige

Italienische Feuerwehrleute suchen in den Trümmern eines explodierten Bauernhofes nach einem verschütteten Kollegen. Drei Männer sterben bei diesem Einsatz. Foto: Vigili del Fuoco

Kurz vor Mitternacht hatte sich in dem verlassenen Gebäude in der Via San Francesco d’Assisi eine erste kleinere Explosion ereignet. Ein Anwohner sagte dazu aus: “Es gab eine kleine Explosion vor Mitternacht. Aber ich habe nicht allzu sehr darauf geachtet. Dann hörte ich Feuerwehrleute kommen. Kurz nach Mitternacht gab es einen viel stärkeren Knall, der uns aufweckte.” Als die eingetroffenen Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten begonnen hatten, gab es eine zweite, stärkere Explosion. Sie verschüttete Marco Triches (38) und Matteo Gastaldo (46) aus Alessandria sowie Antonio Candido (32) aus Reggio Calabria. Seine Leiche wurde erst gegen 8 Uhr morgens aus den Trümmern geborgen.

In der Nacht suchen Feuerwehrleute in den Trümmern des explodierten Bauernhofes nach dem dritten vermissten Feuerwehrmann. Quelle: ObiettivoNews

Explosion vermutlich absichtlich herbeigeführt

Die italienische Zeitung la Repubblica schreibt in ihrer Online-Ausgabe, dass sich die Hinweise auf eine gezielt herbeigeführte Explosion verdichten. So seien in den Trümmern mehrere Gasflaschen sowie eine Zeitschaltuhr gefunden worden. Eine erste Hypothese der Ermittler lautet, dass die Explosionen das zum Verkauf stehende Gebäude zerstören sollten und eine der beiden Sprengvorrichtungen versehentlich zu spät zündete und dabei die Tragödie auslöste.

Produkt: Download Augenschutz für die Feuerwehr
Download Augenschutz für die Feuerwehr
Augen schützen - aber richtig! Welche Gefahren im Einsatz drohen und welche Brillen es am Markt gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren