Produkt: Download Unimog-Flotte
Download Unimog-Flotte
Fahrzeug-Vorstellung: TLF 3000 und GW-L1 der Feuerwehr Ratingen auf Mercedes Unimog.
vfdb warnt vor weiteren schweren Bränden

600 Kräfte bei Waldbrand im Einsatz

Wenden (NW) – Mehr als 600 Einsatzkräfte haben in der Nacht zu Dienstag einen großen Waldbrand im Wendener Ortsteil Rothemühle (Kreis Olpe) gelöscht. Bemerkt worden war das Feuer von einem Landwirt gegen 22 Uhr. Gegen 2 Uhr in der Nacht kam dann die Meldung, dass das Feuer unter Kontrolle sei. Einheiten aus dem gesamten Kreis Olpe, dem Siegerland sowie dem Oberbergischen Kreis waren zu dem Waldbrand am Ortsausgang in Richtung Brün gerufen worden.

Über 30.000 Quadratmeter Wald standen in Wenden in Flammen. Vor dem Hintergrund der bereits wieder steigenden Zahl von Waldbränden warnt die vfdb, die Situation könnte sich in den kommenden Tagen nach verschärfen. Foto: Osthoff

Mit mehreren Löschfahrzeugen musste das Löschwasser im Pendelverkehr an die mehrere Kilometer entfernte Einsatzstelle gebracht werden. Speziell dafür wurden zwei Flugfeldlöschfahrzeuge der Bundeswehr-Feuerwehr vom Flughafen Köln/Bonn sowie Wasserwerfer der Polizei in den Wendener Ortsteil gerufen. Diese waren einige Stunden zuvor bereits bei einem großen Waldbrand bei Gummersbach als Unterstützung eingesetzt gewesen. Unterstützung bekam die Feuerwehr auch durch heimische Landwirte, die ihre Güllefässer mit Wasser füllten und damit an den Einsatzort fuhren. Die Feuerwehr war mit umfangreichen Nachlöscharbeiten beschäftigt. Immer wieder flammten Glutnester auf der über 30.000 Quadratmeter großen Waldfläche auf.

Anzeige

Bereits gestern hatte die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) vor der extremen Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden gewarnt. „Der Großbrand in Gummersbach und der Moorbrand im Emsland zeigen, wie schnell sich auch jetzt im Frühjahr schon aus kleinsten Anfängen innerhalb kurzer Zeit eine höchst prekäre Situation ergeben kann“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. „Wir erinnern uns noch mit Schrecken an die verheerenden Brände im vergangenen Jahr. Deshalb müssen uns die ersten Großfeuer in diesem Jahr eine deutliche Warnung sein.“

Schlauchtragekorb Waldbrand
Optimale Waldbrandausrüstung: Flexattack Schlauchtragekorb Waldbrand Der platzsparende Flexattack Schlauchtragekorb Waldbrand ersetzt die Waldbrandausrüstung in Kästen.
689,00 €
AGB

„Ein winziger Funkenflug reicht, um weite Flächen in Brand zu setzen“, so Aschenbrenner. Zugleich weist er darauf hin, dass sich die Gefahr angesichts der Wetterprognosen in den kommenden Tagen nicht verringern werde. „Die jetzt entstandenen Brände lassen für den kommenden Sommer nichts Gutes erahnen“, befürchtet der vfdb-Präsident. Er bekräftigt seinen Appell an die zuständigen Behörden, bei der Ausstattung der Feuerwehren die vorhandenen Konzepte neuen Technologien für die Bekämpfung von Vegetationsbränden auch zu nutzen.
 

Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer im Ortsteil Rothemühle. Foto: Osthoff

Laut Statistik brennen in Deutschland pro Jahr rund 1000 Mal Waldflächen. Schuld – so Aschenbrenner – sei in den meisten Fällen menschlicher Leichtsinn. Das Thema zeige auch den hohen Bedarf an Forschung auf diesem Gebiet. „Ebenso wie das Global Fire Monitoring Center in Freiburg im Breisgau als einzige europäische Forschungsstelle und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sind wir mit dem Problem befasst“, so der Präsident des Expertennetzwerks für Schutz, Rettung und Sicherheit. Ausdrücklich dankte er den Einsatzkräften, die unermüdlich dabei seien, um die Brände zu löschen und Schlimmeres zu verhüten.

Produkt: Grundlagen der Vegetationsbrandbekämpfung
Grundlagen der Vegetationsbrandbekämpfung
eLearning: Dir werden die wichtigsten Grundkenntnisse über sichere und effiziente Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden vermittelt.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Liebes Feuerwehr Magazin Team.
    Die in eurem Artikel erwähnten Flugfeldlöschfahrzeuge sind nicht vom Flughafen Köln-Bonn sondern von der Bundeswehr Feuerwehr Wache Köln.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.