BAI stellt Produktion in Limburg ein

Limburg (HE) – Am 30. September endet die Produktion von Feuerwehrfahrzeugen in Limburg (Hessen). Nach Informationen des Feuerwehr-Magazins erhielten die 15 Mitarbeiter in der Fertigung am 31. August die Kündigung. Als Grund für die Betriebsstilllegung nennt Peter-Michael Gold, Mitglied der Geschäftsleitung von BAI Sonderfahrzeuge, fehlende Neuaufträge.

BAI schließt Werk Limburg. Foto: StiehlIm Jahr 2005 hatte BAI den Sprung auf den deutschen Markt gewagt. Damals hatte die Stadt Limburg nach europaweiter Ausschreibung bei BAI ein HLF 20/16 in Auftrag gegeben. Ein Jahr später wurde die Oshkosh-BAI Deutschland GmbH gegründet. Muttergesellschaft war die italienische BAI (gehörte von 2004 bis 2009 zum US-Konzern Oshkosh Truck Corporation).

2008 richtete BAI eine eigene Produktionsstätte in Limburg ein. Wirklich gebaut wurden in Deutschland allerdings keine Feuerwehrfahrzeuge. In Limburg fand lediglich die Endfertigung und Bestückung der Fahrzeuge für den deutschen Markt statt.

Auf der Interschutz in Leipzig war BAI noch vertreten. Von der deutschen Niederlassung wurden unter anderem Fahrzeuge für die FF Murr und die FF Hasenkrug gezeigt. Insgesamt lieferte BAI 35 Feuerwehrfahrzeuge nach Deutschland. Als letztes Fahrzeug wird jetzt noch ein LF 10/6 für die FF Gelnhausen fertig gestellt.

Was aus der Produktionsstätte in Limburg wird, weiß Peter-Michael Gold derzeit noch nicht. Die BAI Sonderfahrzeuge GmbH bleibt aber Bestehen. „Das Unternehmen wird nicht liquidiert“, so Gold.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: