Produkt: Download HLF 20
Download HLF 20
HLF 20 - Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. Fünf verschiedene HLF 20 als ausführliche Fahrzeugvorstellung.
Volkswagen auf der Techno-Classica Essen

Der legendäre VW T3 wird 40

Essen (NW) – Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) feiert auf der 31. Techno-Classica in Essen den 40. Geburtstag des legendären T3. 1979 kam die dritte Generation des Kulttransporters auf den Markt. Mehr als 1,3 Millionen Exemplare wurden gebaut – darunter auch zahlreiche Modelle für die Feuerwehr und andere Hilfsorganisationen. Zwei davon stehen auf der Techno-Classica (10. bis 14. April) besonders im Fokus: ein aufwendig restaurierter 82er Bus aus Familienbesitz und ein 92er Limited Last Edition als eines der letzten in Europa gebauten Fahrzeuge der Serie. Eine Brücke in die 50er Jahre schlägt indes ein völlig anderes Highlight auf dem Stand von Volkswagen Nutzfahrzeuge: der erste T1, der als Radarblitzer im Straßenverkehr eingesetzt wurde.

MTW 1 und MTW 2 de FF Borkum (NI). Beide sind in der Ausführung mit Allradantrieb (Syncro) beschafft worden. So wie die FF Borkum hatten viele Feuerwehren den T3 in ihrem Bestand. Foto: Preuschoff

Vor einem Jahrzehnt wurden die ersten T3 offiziell zu Oldtimern. Seitdem hat sich die zwischen 1979 und 1992 in Europa gebaute Baureihe fest in der Klassik-Szene etabliert. Ganz gleich ob als Bus, Multivan, Pritsche, Doppelkabine, Caravelle, Kastenwagen oder Camper – der T3 hat es längst geschafft, dem Schicksal normaler Gebrauchtwagen zu entgehen, um als multifunktionale Ikone ewig alt zu werden. Von seinen Vorgängern, dem T1 und T2, differenziert sich der T3 optisch unter anderem über sein geradliniges und weniger rundes Design. Motto: „Klare Kante“. Der in Essen gezeigte Bus und der Multivan Limited Last Edition zeigen stellvertretend, welch großes Spektrum an Modellen es heute noch gibt. Dass auch die T3 im Wert steigen, ist dabei ein offenes Geheimnis – gleichwohl gilt, dass die meisten Modelle noch immer erschwinglich sind. Nicht zuletzt deshalb – und aufgrund der robusten Technik – touren unzählige T3 als Globetrotter über die Kontinente.

Anzeige

Da es auf der Nordseeinsel Borkum seit jeher immer wieder Einsätze am Strand gibt, besitzt die Feuerwehr Allradfahrzeuge. Dieser VW T3 Syncro kam 1991 dazu. Foto: Preuschoff

Kein großes Herumeiern: Falls Ihr unser Abo einmal ausprobieren wollt, könnt Ihr hier das hier mal testen. Für nur 2,69 Euro bekommt Ihr drei Ausgaben versandkostenfrei nach Hause.

Unaufhaltsam wühlt sich der VW T3 Syncro der FF Borkum (NI) durch den Sand am Strand. Foto: Preuschoff

Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer:
Die Restaurationsprofis

Wer seinen T3 in den Neuzustand zurückversetzen möchte, findet bei Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer in Hannover Unterstützung. Die Spezialisten restaurierten auch den in Essen gezeigten Bus. Der 1982 gebaute Achtsitzer befindet sich seit drei Generationen im Familienbesitz. Neu kostete der mit einem 37 kW/50 PS starken Dieselmotor ausgerüstete Bus 26.882 D-Mark. Wert heute? Für die Familie auf jeden Fall deutlich höher als der damalige Neupreis. Sie entschied sich für die aufwendige Restaurierung des zeitgenössisch in beige-rot lackierten T3, weil mit diesem Bulli – wie so oft – unbezahlbare Erinnerungen verbunden sind. Heute fährt ihn übrigens ein Enkel der Erstbesitzer.

Die FF Osnabrück (NI) besaß diesen VW T3 als ELW 1 für die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Rettung. Foto: Preuschoff

T3 Limited Last Edition, Baujahr 1992 Der zweite in Essen präsentierte T3 war nie im Privatbesitz: die Nummer 2.500 von 2.500 produzierten Exemplaren der Limited Last Edition. Als einer der letzten T3 aus europäischer Produktion fuhr dieser Multivan direkt in die Sammlung der Stiftung AutoMuseum Wolfsburg. Zum 40. Geburtstag des T3 präsentiert Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer den 27 Jahre alten Neuwagen nun den Besuchern der Techno-Classica. Als dieser Van 1992 gebaut wurde, war der T4 als erfolgreicher Nachfolger bereits zwei Jahre auf dem Markt. Gleichwohl erfreute sich der T3 weiterhin derart großer Beliebtheit, dass die Limited Last Edition sehr schnell verkauft war. Die finale Sonderserie gilt als Hommage an das Konstruktionsprinzip des Boxermotors im Heck, denn mit dem T4 wechselte Volkswagen Nutzfahrzeuge auf Frontmotoren.

Bei der Abteilung Musberg der FF Leinfelden-Echterdingen (BW) diente dieser VW T3 von 1987 als Kleinalarmfahrzeug. Foto: Preuschoff

Bestellt werden konnte die Limited Last Edition entweder in „Orlyblau Metallic“ oder in „Tornadorot“; letztere ist auch die Farbe der Nr. 2.500. Für Vortrieb sorgten ein 1,6-Liter-Turbodiesel mit 51 kW/70 PS oder ein 2,1-Liter-Benziner mit 68 kW/92 PS. Den Benziner hat der in Essen ausgestellte T3 an Bord. Ausgestattet war die Limited Last Edition mit serienmäßigen Feinheiten wie Doppelscheinwerfern, Schiebefenstern, Zentralverriegelung, abgesenktem Fahrwerk, Leichtmetallfelgen, dem Radio „gamma“ sowie besonders edlen Sitzbezügen und einer Liegebank. Exklusiv: die fortlaufende Produktionsnummer der Serie auf der Fahrer- und Beifahrertür.

T1 Radarblitzer, Baujahr 1953

Weit zurück in die deutsche Wirtschaftswunderzeit führt der in Essen ebenfalls präsentierte T1 des Jahres 1953. Dieses ganz besondere Exemplar der Sammlung von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer war der erste Bulli, den das Bundesland Niedersachsen als Radarblitzer für Schulungszwecke seiner Polizisten einsetzte. Nach dem der Wagen ausgedient hatte, verschwand er für 54 Jahre von der Bildfläche. Erst 2018 tauchte er in Hannover wieder auf und gelangte in den Besitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer. Einem großen Publikum wird der Wagen erstmals auf der Techno-Classica gezeigt. Der Bulli-Radarblitzer versetzt die Autofahrer heute zum Glück nicht mehr in Angst und Schrecken, sondern gilt als wunderbar erhaltenes Puzzleteil der automobilen Welt von einst.

1986 beschaffte die FF Borkum diesen T3 Syncro als ELW. Später lief er noch bis zur Ausmusterung als MTW. Foto: Preuschoff

Die VW Pausen-Bullis

Kulinarische Stärkungen an den Pausen-Bullis Weitere historische Bulli-Modelle auf dem Stand von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Halle 4 bieten keine direkten Einblicke in die Vergangenheit, sondern – als stilsichere, moderne Umbauten für die Gastronomie – Getränke und Speisen zur Stärkung der Techno-Classica-Besucher: Am Currywurst-Bulli – einem 71er T2 – gibt es einen kulinarischen Klassiker als „Volkswagen Originalteil“: die legendäre „Volkswagen Currywurst“. Die dazu passenden kühlen Erfrischungen können am 64er T1 BECK’s-Bulli geordert werden. Wer danach Lust auf einen Nachtisch hat, der schlendert zum Kaffee-Bulli rüber – eine 67er T1 Pritsche. Dort bieten die Mitarbeiter von Volkswagen Nutzfahrzeuge nicht nur Espresso und Cappuccino an, sondern erstmals auch die neuen Bulli-Waffeln in Form der Frontpartie eines T1.

(Text: Volkswagen Nutzfahrzeuge Hannover)

Produkt: Download MoPräSys
Download MoPräSys
Tipps und Tricks für den Bau eines Präsentations-Systems.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das schöne am t3 ist das kaum einer aussieht wie der andere und es eine riesen große super Gemeinschaft ist.
    Ich habe selber einige t3 Modelle und freue mich jedes Jahr aufs neue sie im Frühjahr wieder aus der Scheune zu holen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wer meiben Bulli, Magnum Multivan, 2.1 DJ- Motor, Bj. 89 gesehen gat, weiss was lieb zum VW T3 heisst.
    Gerade neu eingebaut: alle Bramsleitungen, letztes Jahr die Hydraulikleitungen, jetzt noch ein neuer Auspuff, dann mit dem knapp 30 Jahre alten Bus ans Nordkap. Es gibt jaum was praktisches…bis heute 2019. Übrigens bekommt meiner im August das H- Kennzeichen. Ist sicher einer der gut erhaltenen T3. Motor ist bteits neu und hat erst rund 40.000 km runter. Klar, wer sein Schätzchen liebt schraubr nehr als das er fährt…aber das ist alles nur um den Wert znd die Zuverlässigkeit zu erhalten.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren