Produkt: Download Schlauchwagen für den Katastrophenschutz
Download Schlauchwagen für den Katastrophenschutz
SW KatS: Die neuen Schlauchwagen für den Katastrophenschutz ausführlich vorgestellt.

Über 300 Rosenbauer-Fahrzeuge für Deutschland

Leonding (Österreich) – Rosenbauer konnte sich mit zwei Großausschreibungen die Lieferung von über 300 Einsatzfahrzeugen in den kommenden Jahren nach Deutschland sichern. Bereits Ende vergangenen Jahres schloss das Unternehmen mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern einen Vertrag über 265 Tragkraftspritzenfahrzeuge Wasser (TSF-W) ab. Im Januar 2021 kamen noch einmal 61 Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz (LF-KatS) hinzu. Laut Rosenbauer haben die beiden Großaufträge einen Gesamtwert von rund 46,5 Millionen Euro.

Symbolfoto: Rosenbauer hat einen Auftrag für die Fertigung von weiteren 61 LF-KatS erhalten. (Bild: Christian Bargon / Bildkraftwerk)

Die 265 TSF-W sind Teil eines 50 Millionen Euro schweren Förderprogramms, das die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2019 aufgelegt hat. Titel: “Zukunftsfähige Feuerwehr”. Sie sollen zwischen 2021 und 2023 ausgeliefert werden und werden – je nach Finanzlage der Gemeinden – zwischen 70 und 90 Prozent gefördert. Zu diesem Programm gehören weiter noch elf Tanklöschfahrzeuge für die Waldbrandbekämpfung (TLF-W 5000), die gemeinsam mit Brandenburg beschafft werden, sowie insgesamt 38 Löschgruppenfahrzeuge (LF) 20 und TLF 3000.

Anzeige

Die Produktion erfolgt im Rosenbauer-Werk Neidling, in dem Kompaktfahrzeuge produziert werden. Basis wird ein 7,2-Tonnen-Fahrgestell Typ Iveco Daily 72C18 mit 1.000-Liter-Löschwassertank und PFPN 10-1000. Durchgängige LED-Lichtbänder in den Dachblenden sowie ein LED-Lichtmast sorgen für die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Die Kabine bietet Platz für eine Besatzung von 1/5 und wird mit vier Pressluftatmer-Sitzen ausgestattet sein.

TSF-Serie ab Feuerwehr-Magazin 4/2021:

Die Amtsfeuerwehr Lenzen-Elbtalaue (BB) ging einen ungewöhnlichen Weg bei der Beschaffung von drei Tragkraftspritzenfahrzeugen (TSF): Sie ließ Kofferaufbauten neu fertigen und auf gebrauchte zivile Fahrgestelle montieren. Was sagen die Einsatzkräfte: „empfehlenswert“ oder „Finger weg“?

Diese Reportage ist der erste von drei Teilen zum Thema Tragkraftspritzenfahrzeug. Die kommenden Teile findet Ihr in Heft 5 und 6. Das Heft könnt Ihr hier versandkostenfrei vorbestellen.

LF-KatS mit Efficient Technology-Aufbau

Die vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bestellten LF-KatS sind Teil eines mehrjährigen Beschaffungsprogramms, im Zuge dessen Rosenbauer bereits 308 Fahrzeuge geliefert hat – die letzten im März 2021. Der Auftrag umfasst die Option auf bis zu 182 Fahrzeuge. Sie werden im slowenischen Werk Ragdona in ET-Bauweise (Efficient Technology) gefertigt. Basis wird der Mercedes Atego 1327 AF mit 14 Tonnen zulässiger Gesamtmasse.

Die löschtechnische Ausstattung besteht aus einer Feuerlöschkreiselpumpe N25 (FPN 10-2000), einem 1.000-Liter-Wassertank, einer Schnellangriffseinheit sowie manuellen Druckabgängen. Für die Wasserversorgung über lange Wegstrecken ist im vorderen Geräteraum zusätzlich eine Tragkraftspritze eingeschoben und oberhalb der Pumpen ein Schlauchverlegesystem mit 15 B-Schläuchen verbaut. Am Aufbaudach befinden sich eine Box mit Leiterhalterung, eine Absenkvorrichtung für den Reservereifen sowie ein manuell bedienbarer Lichtmast. In den Geräteräumen sind eine Absenkvorrichtung für Atemschutzgeräte sowie ein Schwerlastauszug für den Feuerwehrunfall- und -werkzeugkasten montiert.

Produkt: Download Zugunglück Bad Aibling
Download Zugunglück Bad Aibling
Ausführlicher Einsatzbericht zum schweren Zugunglück in Bad Aibling (BY) im Februar 2016. Zwölf Menschen starben, über 100 wurden teils schwer verletzt.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Klingt nicht schlecht. Ich denke so ein großer Auftrag wird sich lohnen und auch die Kostenübernahme quote durchs Land ist großzügig.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.